Archive for November, 2011

Category: Derbys Deutschland – Author: admin – 8:17 pm

Was hat der Fußballgott gegen den 1.FC Köln und was für eine rituelle Schlacht gibt es in Mönchengladbach? Der Fußballgott war an diesem Derby-Wochenende auf Achse, um nach den Rechten seiner gläubigen Anhänger zu schauen.

Category: Borussia Dortmund,Schalke 04 – Author: admin – 2:28 pm

schwatzgelb.de hat zur Freude der vielen Dortmunder Derbysieger einen netten Videozusammenschnitt ins Netz gestellt, auf dem man nochmal die Stimmung des Derbys im Revier aufsaugen kann. Auch die Schalker Freunde sind Teil dessen und können nochmal auf den Genuss ihrer Pyroaktion kommen, insofern sie es nicht verurteilen.

Category: Schalke 04 – Author: admin – 12:39 pm

Der Boss des FC Schalke 04 stand am Wochenende beim Revierderby gegen Borussia Dortmund im Schalker Fanblock. In diesem Block lebten einige Fans ihren Support aus, zündeten u.a. zahlreiche Bengalos. Eine Atmosphäre, die selbst Kommentatoren und Vereinsbosse in südländischen Stadien feiern. In Deutschland bezeichnen Kommentatoren wie Steffen Simon dies als Randale und Sportfunktionäre wie Clemens Tönnies “verkaufen” Fotos von Jugendlichen, die ein Bengalo gezündet haben, an die Bild Zeitung.

Zwar soll das Foto an den Sicherheitsdienst gegangen sein, trotzdem darf die Frage erlaubt sein wie die Bild an dieses Foto kommt!?

26 Nov

Derby im Pott

Category: Borussia Dortmund,Schalke 04 – Author: admin – 9:23 am

Das Derby zieht weiter, gestern noch im Rheinland, heute im Ruhrpott. Borussia Dortmund empfängt Schalke 04, für den BvB geht es um die Tabellenführung, für Schalke um Platz 3 und somit um den direkten Anschluss, aber viel mehr geht es nur um eins, um den DERBYSIEG!

15:30 Derbytime!!!

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach – Author: admin – 2:04 am
Intro Gladbach

Intro Gladbach

Und wieder einmal gab es heiße Ohren für die Fans des 1.FC Köln. Als wären sie mit den zwei letzten Derby-Pleiten, 0:4 und 1:5 aus Kölner Sicht, noch nicht ausreichend bedient, hat sich die Elf in Rot-Weiß-Rot erneut von Schwarz-Weiß-Grün abschlachten lassen.

Zunächst kamen die Gastgeber besser ins Spiel und drängten die Gäste aus Mönchengladbach weit in ihre eigene Hälfte, doch als Mike Hanke zum 0:1 traf und gleich drauf Juan Arango per Freistoß auf 0:2 erhöhte, teerte die Borussia die Siegesstraße. Gleich nach dem Seitenwechsel war es dann erneut Hanke, der auf 0:3 erhöhte. Am Ende hätte es durchaus 0:4 oder 0:5 ausgehen können, Reus vergab zwei hochkarätige Chancen, konnte aber dennoch an seine starken Leistungen der letzten Wochen anknüpfen.

Borussia Mönchengladbach ist Derbysieger aus Tradition, die Stimmung dementsprechend gut im Block. Genialer Auswärtssupport, die Mannschaft hat aber auch alles dafür getan. Sollte jemand nachträglich behaupten, dass die Stimmung der Gladbacher nicht gut gewesen ist, dann hat er das Spiel definitiv nicht im Stadion verfolgt, sondern am Bildschirm mit fehlenden Mikros in der Gästekurve.

Oberrang Südkurve

Oberrang Südkurve

Und auf der anderen Seite? In den Blöcken der Kölner lichteten sich die Ränge ab Minute 75, der Oberrang der Südkurve war ab Minute 80 zu 3/4 geleert. Diese Schmach wohl für einige zu schwer zu ertragen, nur die Hartgesottenen aus dem Unterrang blieben bis zum Schluss.

Und sonst? Es darf die Frage erlaubt sein, ob Köln denn nur aus Ossendorf-Ottos, Ehrenfeld-Esel und Köln-Kalk verkalkte Alkköppe besteht? Nach dem 2:0 der Gladbacher kam ein Transparent mit der Aufschrift “Missgeburten”, das nicht auf die eigenen Spieler bezogen war. Vermutlich hatte es eine andere Verwendung, aber die Ottos, Esel und Alkköppe sind nun eben keine schlauen Menschen, zeigten sich eher als ganz schlechte Verlierer. Dabei ist Köln doch eine Studentenstadt, es ist doch die selbsternannte schönste Stadt Deutschlands, doch wo ist die Schönheit und vor allem wo sind die schlauen Menschen? Sind alles nur zugezogene mit deutschen Migrationshintergrund? Wo ist die Kreativität geblieben? Da ist man weitaus anderes aus der Domstadt gewohnt, auch das Winken mit etwa 20 geklauten Derbymützen der Gladbacher geschah nicht zum Intro, sondern aus dem Frust nach dem zweiten Gegentor. Und was das Transparent “MG+Lev – peinlich, peinlicher – Hand in Hand – saufen sich durchs ganze Land” oder so ähnlich zu bedeuten hat, weiß Pablo Picasso wohl nur allein.
Ein Transparent ließ jedoch traurige Erinnerungen wach werden, auch in Mönchengladbach, es bezog sich auf den vor 20 Jahren verstorbenen Maurice Banach. UNVERGESSEN Mucki Banach!

Wie bereits erwähnt, war der Gladbacher Support 1A, die Fohlenelf hat es den Jungs aber auch einfach gemacht, ein wahrer Festtag, der auch dazu genutzt wurde dem Gegner aus der Südkurve immer wieder mit Liedgut zu foppen. “Wo ist Euer Oberrang?” schallte es aus dem Gästeblock, als sich die FC-Fans frühzeitig auf die Heimreise begeben hatten und als Lukas Podolski in der zweiten Hälfte zum Abseitstor traf, wurde es mit dem bekannten DöpDöpDöp-Torjingle der Gladbacher gefeiert. Frust auf der einen Seite, auf der anderen Seite Schadenfreude und Freude über den erneuten Derbysieg!

Derbysieger aus Traditon – Borussia Mönchengladbach!!!

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach – Author: admin – 10:16 am

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach – Author: admin – 8:21 pm

Zum 79. Mal treffen am Freitag in Müngersdorf Borussia Mönchengladbach und der 1.FC Köln in der Liga aufeinander, insgesamt soll es Spiel 113 der beiden Erzrivalen sein.

In den Siebzigern spielte man um den Titel, seit den späten Neunzigern kämpften beide Vereine um die Klasse, bzw. um den Aufstieg. Und heute? Heute rankt die Borussia auf Platz 3 der Bundesliga, der FC mit einem Spiel weniger auf Platz 11. Für viele geht Mönchengladbach als Favorit ins Spiel, denn nach zuletzt drei Siegen in Folge hat man zusätzlich Selbstvertrauen getankt und möglicherweise die Angst beim Gegner geschürt.

Auch die direkte Bilanz spricht für den VfL, in 78 Spielen ging man 42 als Sieger vom Platz bei 21 Niederlagen. Und auch die letzten beiden Spiele sprechen für die Elf von Lucien Favre, 4:0 in Köln und 5:1 im heimischen Borussia Park. Eigentlich sollten die Kölner die Hosen voll haben, doch Podolski und Co. wollen Wiedergutmachung.

Und die Fans? Auf beiden Seiten ist es verdächtig ruhig. Waren die letzten Derbys noch als Sicherheitsrisiko eingestuft, ist dies beim jetzigen Aufeinandertreffen nicht der Fall, die Polizei geht von einem ruhigen Abend aus. 49 Borussen und 130 Kölner sollen ein schriftliches Stadtverbot erhalten haben. Ums Stadion soll es ein Alkohol- und Glasflaschenverbot geben, dies wird vermutlich einige Dolle nicht daran hindern trotzdem mit Glas auf die fahrende Straßenbahn zu werfen. Wir werden sehen wie ruhig der Abend verlaufen wird.

In diesem Sinne
DERBYZEIT!!!

20 Nov

Gut und Böse

Category: FC Sankt Pauli,Hansa Rostock – Author: admin – 5:11 pm

Wenn Hansa Rostock auf FC Sankt Pauli trifft, dann sind die Rollen in den breiten Öffentlichkeit klar verteilt. Sankt Pauli wird über die Stadtgrenzen hinaus sympathisiert, Hansa Rostock als das Gegenteil verkauft, denn oft ist auch die Rede von einem politischem Derby, diese Bezeichnung ist aber mit Vorsicht zu genießen.

Bei diesem Derby trifft nicht Links auf Rechts, denn das kann man so nicht pauschalisieren und man würde der Fanszene von Hansa Rostock Unrecht tun, es treffen nicht Gut auf Böse, weder radikallinks noch radikalrechts kann man gutheißen, es trifft Sankt Pauli auf Hansa Rostock, Punkt. Dass es Chaoten auf beiden Seiten gibt, hat man auch beim gestrigen Spiel wieder gesehen. Es ist einfach auch nicht korrekt den Sankt Pauli Fans, nur weil sie in der breiten Öffentlichkeit als politisch korrekt gelten, das Prädikat Gut zu verleihen, denn auch gestern wieder gingen Provokationen von ihnen aus. Pyro hin und her, auch derbysieg.com befürwortet das kontrollierte und sichere Abbrennen von Pyrotechnik, aber Böller gehen gar nicht im Stadion, einfach nur idiotisch. Genau so idiotisch ist allerdings auch die Anwendung von Bengalos und Leuchtraketen, wenn diese als Waffe eingesetzt werden, auch dies ist gestern wieder geschehen. Die Rostocker Täter sollten drei Kreuze machen, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat, denn durch so eine unüberlegte aus der Emotion heraus Kurzschlussreaktion nimmt man schwere Brandverletzungen bei einem Menschen in Kauf.

Solche Pyroaktionen sind eben doch ein Verbrechen und spielen der DFL, den Politikern und den Sicherheitsbehörden doch nur in die Karten, schaden dem eigenen Verein und der eigenen Fanszene.

Category: Bayern München,FC Augsburg – Author: admin – 7:44 am

Die Bayern haben ihre Erfahrungen mit Derbys, so gibt es zum einen das legendäre Stadtderby gegen die Sechziger, das leider aufgrund verschiedener Ligenzugehörigkeit derzeit nicht stattfindet und das Bayerisch-Fränkische Derby gegen den FCN, das erst letzte Woche zum 183. mal stattgefunden hat und das die Bayern locker und flockig mit 4:0 für sich entscheiden konnten.

Keine Erfahrung jedoch hat der moderne FCB mit dem FC Augsburg. Heute kommt es zum ersten Mal zu einem “Derby” in der höchsten Spielklasse des deutschen Fußballs. Zuvor trafen die beiden Teams seit 1961 sieben Mal aufeinander, zur Oberliga Süd Zeiten, als der FCA noch BCA hieß, drei Mal waren die Bayern Sieger, beim ersten Spiel der Beiden gingen jedoch die Augsburger als Sieger vom Platz. In der Regionallliga Süd trafen sich beide zuletzt in der Saison 1963/1964, beide Spiele gingen an München, das letzte Aufeinandertreffen fand im Oktober 1983 statt, damals in der zweiten Runde des DFB Pokals, 0:6 hieß das Endergebnis für den FCB, ein Ergebnis, das viele den Bayern auch beim heutigen Derby zutrauen, denn es trifft der beste Sturm auf die schwächste Abwehr.

Gespannt darf man auf den Fankontakt sein, ist etwas von einer Derby-Atmosphäre zu spüren oder ist es ein Spiel wie jedes andere? Man wird sehen was und ob die Augsburger Fanszene etwas vorbereitet hat, das Stadion für eine Choreografie ist jedenfalls vorhanden.

Anpfiff 17:30

Category: Dies & Das – Author: admin – 7:55 pm

Alfred Draxler, wer auch immer das sein mag, unter dem Motto Nachgehackt schrieb er kürzlich eine Kolumne in Blöd Online, die sich kritisch mit dem Thema Ultras beschäftigt. Kritisch und total unwissend!

zum Artikel

So bringt er Ultras mit fliegenden Feuerzeugen und Bierbechern in Verbindung, mit Angriffen auf Dietmar Hopp und schreibt, dass Ultras beim Verkauf von Fan-Artikeln mit verdienen wollen, Experten seien sich einig, dass Ultras zum großen Problem in den kommenden Jahren werden.

Lieber Herr Draxler,

man darf sich durchaus kritisch mit dem Thema Ultras, bzw. mit dem Thema Pyrotechnik auseinandersetzen, erst recht, wenn Verletzungen billigend in Kauf genommen werden, aber man sollte bei den Fakten bleiben, sich richtig informieren und nicht so einen Unsinn schreiben. Feuerzeuge wurden schon immer geworfen und nicht explizit von Ultras, mir ist kein Fall bekannt. Der Bierbecher auf Sankt Pauli flog nicht aus dem Ultra-Block. Der Täter war 43 Jahre alt, er warf den Becher von der Haupttribüne. Die regelmäßigen Angriffe gegen Mäzen Hopp kommen aus dem gesamten Block, nicht explizit von ultraorientierten Fans. In Deutschland ist kein Fall bekannt, wo Ultras an Fanartikeln mitverdienen wollen. Sie verkaufen ihre eigene Produkte, um damit Choreografien, Fahrten und sonstiges zu finanzieren.

Alle anderen Infos haben Sie sich über Wikipedia und Co. eingeholt, Sie haben sonst keinerlei Kenntnisse, Sie beteiligen sich an der Medienhetze und stellen falsche Behauptungen auf, damit Ihre Kolumne fett wird.

Nicht alles ist falsch, aber fast alles was Sie schreiben ist zum wegschmeißen komisch!

Mit freundlichen Grüßen
derbysieg.com