Category: Derbys Österreich – 11:38 am

Am Sonntag, den 17. Februar 2012, steht gleich zum Rückrunden-Auftakt der österreichischen Bundesliga zum 304. Mal das Wiener Derby zwischen Rapid und Austria auf dem Programm. 124 Mal siegten dabei die Grün-Weißen, 111 Mal jubelte die Austria, 68 Mal gab es ein Unentschieden.

Allerdings kippte das Verhältnis zuletzt deutlich zugunsten der Violetten. In den letzten sieben direkten Duellen gab es keinen Rapid-Sieg mehr und darüber hinaus erzielten die Grün-Weißen dabei nur einen einzigen Treffer. In den letzten vier Spielen blieb der Rekordmeister gänzlich ohne Torerfolg.


Ein Platzsturm und die Folgen

Begonnen hatte diese Serie am 22. Mai 2011, als das Derby im Hütteldorfer Hanappi-Stadion nach 26 Minuten aufgrund von Fan-Ausschreitungen abgebrochen werden musste. Zu diesem Zeitpunkt lag die Austria mit 2:0 voran, das Spiel wurde schließlich mit 3:0 für die Violetten gewertet, zudem musste Rapid das erste Spiel der Saison 2011/12 vor leeren Rängen austragen.

Die Vereinsführung der Hütteldorfer beschloss daraufhin, die folgenden Heim-Derbys aus Sicherheitsgründen im größeren Ernst-Happel-Stadion auszutragen. Diese Maßnahme nahmen viele Anhänger dem Verein übel. Überhaupt ist das Verhältnis zwischen Verein, Fans und Mannschaft seit den Vorkommnissen um den Platzsturm einigermaßen getrübt. Erst zu Beginn der laufenden Saison kehrten die Grün-Weißen in ihr Heimstadion zurück, gingen aber trotz hoher Erwartungen sang- und klanglos 0:3 unter.


Austria in der Erfolgsspur

Während Rapid insgesamt eine höchst wechselhafte Herbst-Saison durchlebte – unter anderem mit zwei Siegen gegen Meister Red Bull Salzburg aber auch zwei Niederlagen gegen Aufsteiger Wolfsberg – eilte der Stadtrivale aus Favoriten in der Meisterschaft von Sieg zu Sieg. Vor allem auswärts legte die Austria unter Trainer Peter Stöger eine unglaubliche Serie hin und blieb in allen zehn Spielen auf fremden Plätzen ungeschlagen und ging dabei gleich acht Mal als Sieger vom Platz.

Damit legten die Violetten den Grundstein zum Herbstmeistertitel und zu einem Sieben-Punkte-Vorsprung auf Titelverteidiger Salzburg, der die Hoffnung nährt, erstmals seit 2006 wieder den Meistertitel zu erringen. Rapid hat als Tabellen-Dritter bereits einen Rückstand von zehn Punkten. Ein Sieg im Derby ist für die Grün-Weißen demnach fast Pflicht, um im Titelrennen doch noch mitmischen zu können.


Personelle Änderungen in der Winterpause

Beide Vereine haben sich in der Winterpause verstärkt – sowohl bei der Austria als auch bei Rapid kehrten mit Nacer Barazite bzw. Branko Boskovic alte Bekannte wieder an ihre frühere Wirkungsstätte zurück. Die Grün-Weißen verpflichteten darüber hinaus Stürmertalent Marcel Sabitzer und gaben dafür Christopher Drazan (an den 1. FC Kaiserslautern) und Muhammed Ildiz (an den 1. FC Nürnberg) ab.

Rapid baut außerdem auf einen wiedererstarkten Kapitän Steffen Hofmann, der nach Verletzungsproblemen wieder fit ist. Bei der Austria soll Topscorer Philipp Hosiner – der im Herbst bereits 21 Mal erfolgreich war – für die entscheidenden Tore sorgen.

Ein klarer Favorit läßt sich im Vorfeld des 304. Wiener Derbys jedenfalls nicht erkennen – mit einem Blick auf die Fußballwetten erkennt man eine relativ offene Ausgangsposition mit etwa gleich großen Siegchancen für Rapid und Austria!

Tags: , ,

Dein Blog

Gast - Friday, September 22, 2017 02:28:35

You must be logged in to post a comment.

Fan Box

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar

Wettpartner

Logobanner Fussball-Wetten.com

Sport News