Category: Derbys Spanien – 9:03 am

Vor nicht einmal drei Wochen holten sich die Königlichen letztmals den obligatorischen Dreier im „Derbi madrileno“ ab – schon an diesem Freitag werden Real und Atletico Madrid nun an deutlich prominenterer Stelle erneut zusammengeführt. Im Finale um den nationalen Pokal wird sich entscheiden, welcher hauptstädtische Klub zum Saisonende wenigstens einen Cup in den Händen hält: Mit Blick auf die traditionell hohe Anspruchshaltung, steht dabei natürlich insbesondere das Team von Jose Mourinho unter erheblichen Druck.

Mourinhos vorerst letzte Schlacht

Denn dass der portugiesische Startrainer unmittelbar vor dem Absprung nach England steht, ist keinesfalls nur auf atmosphärische Störungen zwischen „The Special One“ und der Mannschaft zurückzuführen – Mourinho wird vor allem auch angelastet, dass der Titelregen in den vergangenen drei Jahren deutlich spärlicher als erhofft ausgefallen ist. Zwar gelang es Real zuletzt immer erfolgreicher, die Dominanz des zuvor enteilten FC Barcelona zu brechen; mehr als jeweils ein Sieg in der Meisterschaft, im Pokal und dem Supercup haben die Bemühungen dem weißen Ballett dennoch nicht eingebracht – und auch auf europäischer Ebene mussten sich Team und Anhängerschaft mit drei glücklosen Halbfinal-Teilnahmen in der Champions League begnügen.

Da die Verpflichtung von Mourinho vornehmlich auf die Rückeroberung des europäischen Thrones zielte, lässt die stets verpasste „Decima“ einen ungewohnt dunklen Flecken auf der ansonsten überaus erfolgreichen Vita des Trainers zurück – auch ein Sieg im nunmehr anstehenden Endspiel um den Copa del Rey wird somit kaum verhindern können, dass man den 50-jährigen in wenigen Wochen mit Freuden ziehen lässt. Vor allem zuletzt ins Abseits gedrängte Stars wie Casillas und Pepe dürften einen Neuanfang kaum noch erwarten können.

Rojiblancos mit deprimierender Bilanz

Zumindest in den 90 Minuten des Pokalfinales wird die vergiftete Atmosphäre innerhalb des Vereins jedoch von der Notwendigkeit verdrängt, den Lokalrivalen in die Schranken zu verweisen: Angesichts der langen Durststrecke der Rojiblancos im madrilenischen Derby, ordnet Real den zu erwartenden Pflichtsieg jedoch schon fast in die Kategorie „Folklore“ ein. Mittlerweile wartet Atletico immerhin schon seit 25 Partien auf einen Sieg – letztmals mussten sich die Königlichen dem kleinen Nachbarn im Jahre 1999 geschlagen geben.

Um einiges deutlicher als der momentane Zwischenstand in der Primera Division, weist somit die lange Niederlagenserie im Derby der Mannschaft von Diego Simeone die deutliche Rolle des Außenseiters zu. Gänzlich unverdrossen werden im Lager Atleticos die Hoffnungen nun vor allem auf die beiden schlagkräftigen Offensivkräfte Falcao und Diego Costa gesetzt: Während sich der Kolumbianer bereits in mehreren Europa-League-Finals als entscheidender Mann erwies, schlug Diego Costa im laufenden Wettbewerb bereits beachtliche sieben Mal zu.

Real plagen Defensivsorgen

Befeuert werden die Hoffnungen des Underdogs durch dem Umstand, dass es um die Abwehr der Königlichen derzeit nicht zum Besten steht, während in der Offensive unter anderem die Rückkehr von Özil für Entlastung sorgt, erscheint die Viererkette angesichts der Ausfälle von Varana und Arbeola sowie der angeschlagenen Marcelo und Sergio Ramos mit ziemlich heißer Nadel gestrickt zu sein. Hinzu kommt, dass Mourinho um keinen Preis auf Landsmann Pepe zurückgreifen will: Da müsste es schon fast mit dem Teufel zugehen, wenn sich die Defensive Reals im heimischen Bernabeu Stadion nun dennoch als stabilisierender Faktor erweist.

Für ein vermindertes Selbstvertrauen können allerdings auch solche personellen Probleme nicht sorgen; immerhin war es Real kürzlich bereits in der Liga geglückt, mit einer reinen B-Elf drei glückliche Zähler aus dem gegnerischen Estadio Vincente Calderon zu entführen. Im Endspiel um den Copa del Rey verspricht nicht zuletzt auch die Teilnahme Özils ein entscheidender Erfolgsfaktor zu werden – immerhin hat das Team bislang alle sieben Derbys in Gegenwart des deutschen Nationalspielers zu einem erfolgreichen Ende gebracht. Somit liegt es nahe, dass auch die Wettanbieter bereits vorab geklärte Verhältnissen vermuten – die Quoten legen nahe, dass allein Real im Endspiel triumphieren kann.

Tags: , ,

Dein Blog

Gast - Monday, December 10, 2018 05:32:53

You must be logged in to post a comment.