Category: WM 2014 – 4:41 pm

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien ist das sportliche Großereignis des Jahres 2014. Wenige Monate vor dem Beginn der Endrunde vom 12. Juni bis 13. Juli steigt die Fieberkurve langsam an. Werden die Spanier erneut triumphieren? Können die Brasilianer ihren Heimvorteil nutzen oder wird die DFB-Elf endlich den lang ersehnten großen Titel holen? Wer zählt zu den Top- und wer zu den Geheimfavoriten? Die Buchmacher haben ihre Prognosen bereits abgegeben, sie sehen Brasilien leicht in Front, demnach würde die Selecao den Heimvorteil zum sechsten Titel nutzen. Bei den Titelquoten liegen aber die ersten vier Mannschaften ganz eng beisammen, neben Brasilien rechnen die Buchmacher auch mit Deutschland, Spanien und Argentinien.

Ausschnitt wm-2014-wetten.com

Ausschnitt oben: die vier größten Titelfavoriten bei der Fußball WM 2014 im Quotenvergleich der wichtigsten Wettanbieter, gefunden auf wm-2014-wetten.com

 

Die DFB-Elf wird sogar etwas stärker eingeschätzt als die Furia Roja. Hinter dem Spitzenquartett folgen mit einigem Abstand die anderen großen Namen des europäischen Fußballs: Italien, die Niederlande, Frankreich, England und Portugal. Mit Belgien gibt es dieses Mal auch einen echten Geheimfavoriten, die junge aufstrebende Mannschaft von Marc Wilmots hat sich durch hervorragende Leistungen in der Qualifikation für die Rolle des Favoritenschrecks empfohlen.

Titelfavoriten sollten die Gruppenphase locker überstehen

Mit Blick auf die Auslosung der Gruppenphase sollte zumindest das favorisierte Quartett keine Probleme haben die Ko-Runde zu erreichen. Gastgeber Brasilien dürfte sich in der Gruppe A gegen Kroatien, Kamerun und Mexiko als Erster durchsetzen und ins Achtelfinale einziehen. Man darf gespannt sein, wie die Selecao mit dem Erwartungsdruck der Fans umgehen wird. Die „Pflicht“ den Titel zu holen, könnte am Nervenkostüm der Sambafußballer zehren und die Beine lähmen. Anderseits kann die Begeisterung der Fans auch wie eine Droge wirken und die Mannschaft zum Titel pushen.

Hinter dem Abschneiden von Titelverteidiger Spanien steht ebenfalls ein großes Fragezeichen. Niemand wird ernsthaft die spielerische Stärke der Iberer in Frage stellen, aber hat die Mannschaft nach dem Gewinn der EM und der WM noch den nötigen Biss um noch einen Titel zu holen? Hier sind ernste Zweifel angebracht. Dennoch ist mit der Furia Roja natürlich immer zu rechnen. Der Einzug ins Achtelfinale scheint so gut wie sicher, in der Gruppe B warten mit den Niederlanden, Australien und Chile machbare Gegner. Schlimmstenfalls würden es wohl hinter den Oranjes zum zweiten Gruppenplatz reichen.

Dank Messi zählt Argentinien zum engsten Favoritenkreis

Etwas überraschend gehört auch Argentinien zum engsten Kreis der Titelfavoriten, obwohl es bei großen Turnieren schon lange nicht mehr wirklich überzeugen konnte. Hier scheint wieder der Messi-Faktor eine wichtige Rolle zu spielen, eine Mannschaft mit so einem brillanten Ausnahmefußballer in ihren Reihen ist einfach immer gefährlich. Die Gruppenphase dürfte die Gauchos vor keine größeren Probleme stellen, sie werden in der Gruppe F mit Nigeria, Bosnien-Herzegowina und dem Iran als klare Favoriten gehandelt.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat es nach den bitteren Erfahrungen der vergangenen Jahre bisher tunlichst vermieden den WM-Titel als klares Ziel auszugeben, Jogi Löw und Co verweisen vielmehr immer auf die enge Konkurrenzsituation in der absoluten Weltspitze. Klar, würde man gerne den Pott nach Deutschland holen, aber da hätten eben auch noch andere ein Wörtchen mitzureden. Die Geduld der deutschen Fans ist allerdings am Ende, von den Lobgesängen auf die spielstarke DFB-Elf kann man sich schließlich nichts kaufen, nach den vergeblichen Anläufen der jüngsten Vergangenheit muss jetzt endlich ein Titel her. Die Voraussetzungen erscheinen allerdings nicht besonders günstig.

Formkrise bei wichtigen Spielern macht Deutschland zu schaffen

Einige Spieler sind wegen langer Verletzungspause oder einfach aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters nicht mehr in Bestform. Das gilt neben Mario Gomez sicher auch für Miro Klose. Spielmacher Mesut Özil steckt sogar in einer regelrechten Formkrise und sollten die Bayern wieder das CL-Finale erreichen, würde der gesamte Bayern-Block mit einem Trainings- und Regenerationsrückstand zur WM reisen. Gut möglich, dass es am Ende wieder nur zum zweiten oder dritten Platz reichen wird.

Bereits in der Vorrunde wartet mit Portugal ein ganz dicker Brocken auf die DFB-Elf. Die Portugiesen sind bereits zwei Mal in einem großen Turnier an Deutschland gescheitert und werden dieses Mal besonders motiviert zu Werke gehen. Die deutsche Abwehr muss sich auf ein ganz hartes Match einstellen, schließlich steht mit Christiano Ronaldo der aktuelle Weltfußballer des Jahres in den Reihen des Gegners. Zwischen Deutschland und Portugal dürfte auch die Entscheidung über den Gruppensieg fallen, wobei die Sportwettenanbieter auf die DFB-Elf setzen. Den beiden anderen Gruppengegnern, Ghana und den USA, werden nur Außenseiterchancen eingeräumt.

Tags:

Dein Blog

Gast - Sunday, September 23, 2018 09:04:21

You must be logged in to post a comment.