Das Ruhrgebiet ist weithin als größter Städte-Ballungsraum Deutschlands bekannt. Dort wo die zahlreichen ehemaligen Bergbaustädte und auch deren Einwohner über die Jahrhunderte hinweg immer näher zusammen gerückt sind, herrscht zwei Mal im Jahr der absolute Ausnahmezustand: dies ist genau dann der Fall, wenn der Gelsenkirchener Fußball-Club Schalke 04 – wie am anstehenden 6. Bundesliga Spieltag – auf den Ballsportverein Borussia Dortmund trifft.

Steht nämlich besagtes Revierderby auf dem Spielplan, ist es mit der Einigkeit der Pott-Bewohner schnell vorbei und eine ganze Region folgt der Maxime „Entweder-oder?“ So auch am kommenden Samstag, wenn die „Knappen“ aus Gelsenkirchen in der heimischen Veltins Arena (15:30 Uhr) zum 167. Mal auf den BVB treffen.

Schalke nach erstem Saisonsieg wieder zuversichtlich

Der Saisonstart verlief für den Vorjahresdritten aus Gelsenkirchen alles andere als nach Wunsch. Schließlich standen für den Champions League-Teilnehmer nach vier absolvierten Partien zwei enttäuschende Pleiten und lediglich zwei magere Unentschieden zu Buche. Dass in Folge dessen einmal mehr heftige Kritik an Coach Jens Keller laut wurde, dürfte weder AufSchalke noch in der restlichen Bundesrepublik jemanden überrascht haben. Doch Stehaufmännchen Keller wäre nicht Keller, würde seine Mannschaft nicht wie Phönix aus der Asche immer wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

Ein starkes 1:1 beim großen FC Chelsea, eine Aufholjagd nach 0:2 Rückstand gegen Eintracht Frankfurt (Endergebnis 2:2) und einen 3:0-Auswärtssieg in Bremen später herrscht deshalb in ganz Gelsenkirchen wieder Friede, Freude, Eierkuchen. Gelänge nun beim samstäglichen Heimduell auch noch ein Sieg über den Erzrivalen, würde die wiedereingekehrte Zuversicht wohl im Handumdrehen einer riesigen Euphoriewelle weichen. Keller und seine Mannen verstehen die anstehende Begegnung deshalb wohl mehr denn je als Chance, die Wogen Auf Schalke mittelfristig zu glätten. Der vielgescholtene Trainer ist fest davon überzeugt, dass der erhoffte Derbysieg „eine Lawine auslösen könnte“.

Die Voraussetzungen für den angestrebten Heimerfolg könnten jedoch besser sein. Schließlich fehlen den Königsblauen mit Kapitän Benedikt Höwedes (Teilanriss der Hüftbeugersehne) und Julian Draxler (Gelb-Rot-gesperrt) nicht nur zwei frischgebackene Weltmeister, sondern auch zwei absolute Teamsäulen. Erschwerend kommt hinzu, dass Aggressiv-Leader Kevin-Prince Boateng ausgerechnet vor dem so wichtigen Revierderby in ein tiefes Leistungsloch gefallen ist. Ob sich der etatmäßige Dreh- und Angelpunkt des Schalker Spiels rechtzeitig an den zuletzt guten Leistungen seiner Teamkameraden hochziehen kann, bleibt abzuwarten.

Der BVB sucht nach der gewohnten Stabilität

Das Ausmaß der Schalker Personalmisere dürfte dem Dortmunder Coach Jürgen Klopp nur ein müdes Lächeln abringen. Schließlich hat es den wohl beliebtesten Übungsleiter der Republik in derlei Hinsicht noch weitaus schlimmer erwischt: mit Baszczykowski (Faserriss), Gündogan (Trainingsrückstand), Kirch (Muskelbündelriss), Mkhitaryan (knöcherner Bandausriss), Nuri Sahin (Knie-OP) und Marco Reus ((Außenbandteilabriss) muss der Meistertrainer von 2011 und 2012 momentan auf nicht weniger als sechs absolute Leistungsträger verzichten.

Hinzu kommt, dass der schwarz-gelben „Pressingmaschine“ derzeit mysteriöse Leistungsschwankungen zu schaffen machen. Rund um den Dortmunder Borsigplatz herrscht nämlich seit Tagen großes Rätselraten darüber, warum die eigentlich für ihre Konstanz gefürchtete Truppe nach einem fulminanten 2:0-Erfolg über Arsenal London eine verdiente Bundesliga-Pleite gegen Mainz 05 kassiert und nur vier Tage später ein erschreckend schwaches Heimspiel gegen den damaligen Tabellenletzten aus Stuttgart (2:2) abliefert.

Dennoch gibt es für den Tabellenachten zwei gute Gründe, dem wichtigsten Spiel des Restjahres zuversichtlich entgegenzublicken: so dürfen sich die Borussen-Anhänger einerseits auf die Rückkehr von Kapitän und Weltmeister Mats Hummels in die Startformation freuen, andererseits sollte die Tatsache, dass selbst in den jüngst etwas schwächeren Spielen stets die Moral stimmte, Balsam für die vor dem Derby so aufgeregte Fan-Seele sein. Daher geht der ansonsten erfolgsverwöhnte BVB nicht nur aus Sicht der Fussballwetten als Favorit ins wohl wichtigste Derby des deutschen Fußballs.

Tags:

Dein Blog

Gast - Thursday, November 23, 2017 03:43:39

You must be logged in to post a comment.