In Niedersachsen ist vor allem das Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig von starker Rivalität geprägt. Aber nachdem die Braunschweiger in den vergangenen Jahrzehnten nur noch selten in der höchsten Spielklasse vertreten waren, sind diese Derbys selten geworden.

Dagegen ist der nicht weit entfernte VfL Wolfsburg seit 1997 durchgehend in der Bundesliga vertreten und nicht erst seit dem Gewinn des Meistertitels in der Saison 2008/09 sportlich die Nummer eins in der Region.

Werksverein gegen Traditionsklub

Allerdings wird dem 1945 gegründeten VW-Werksklub aufgrund des finanzstarken Umfelds in Verbindung mit der vergleichsweise geringen Tradition von vielen Anhängern anderer Klubs die entsprechende Anerkennung verwehrt.

Das führte auch dazu, dass beispielsweise die Fans des 1896 gegründeten zweimaligen deutschen Meisters Hannover 96 (1938, 1954) den Wolfsburgern gegenüber bis heute eine weitgehende Ignoranz an den Tag legen, obwohl die beiden Vereine in den vergangenen 50 Jahren über 40 Mal aufeinandertrafen.

Es dauerte allerdings einige Zeit, bis die beiden Vereine einander in der Saison 2002/03 erstmals in der Bundesliga begegneten. Von den bisher 26 Duellen in der höchsten Spielklasse gewannen die Wolfsburger die Hälfte. Neun Mal waren die 96er erfolgreich, nur vier Partien endeten unentschieden.

 


Die Quoten für Chelsea gegen Arsenal im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Wolfsburg 1,45 1,40 1,45 1,45 1,40 1,39
Unentschieden 4,50 5,00 4,50 4,00 5,00 4,72
Sieg Hannover 7,00 8,00 7,00 7,00 8,00 7,07

 

Wolfsburg in der Bundesliga-Bilanz voran

Weitaus deutlicher als die Bilanz in den direkten Duellen fällt allerdings in den vergangenen Jahren die Erfolgsbilanz der beiden Klubs aus. Während Hannover seit dem einzigen Pokalsieg 1992 keine Trophäe mehr erringen konnte, konnten die Wolfsburger nach dem Meistertitel 2009 und der darauf folgenden Teilnahme an der Champions League im vergangenen Jahr neben dem Vizemeistertitel auch erstmals den DFB-Pokal in die VW-Stadt holen.

Dagegen blieb ein vierter Bundesliga-Platz in der Saison 2010/11, dem auch eine zweimalige Teilnahme an der Europa League folgte, der größte Erfolg der 96er in den letzten 20 Jahren.

Aber auch von derartigen Resultaten ist Hannover derzeit weit entfernt. Aktuell ist der Klassenerhalt der 96er akut gefährdet, nachdem bereits in der Vorsaison der Abstieg erst am letzten Spieltag abgewendet werden konnte. Aus den bisherigen sechs Spielen holte Hannover nur einen einzigen Punkt und liegt damit am Tabellenende.

Beim 2:2 bei Aufsteiger Darmstadt erreichte man zum Saisonauftakt noch ein glückliches 2:2-Unentschieden, danach setzte es aber fünf Niederlagen in Folge. Ob es in Wolfsburg einen Zuwachs auf dem Punktekonto gibt, erscheint äußerst fraglich.

 


Hannover-Trainer Michael Frontzeck ist die schwierige Situation bewusst.
(Quelle: YouTube/Hannover 96)

 

Ein Debakel mit Folgen?

Allerdings sind auch die Wolfsburger aktuell nicht in Bestform. Der Abgang von Kevin de Bruyne zu Manchester City konnte erwartungsgemäß bisher nicht kompensiert werden. Zwar blieben die „Wölfe“ in den ersten fünf Ligaspielen unbesiegt, in Köln und Ingolstadt gab es jedoch jeweils nur ein Remis.

Am vergangenen Dienstag lag der VfL aber bei Meister Bayern zur Halbzeit noch mit 1:0 in Führung, ehe der zur Pause eingewechselte Robert Lewandowski mit fünf Toren innerhalb von neun Minuten alle Träume der Wolfsburger vom ersten Auswärtssieg der Saison vernichtete.

Daher wird es auch darauf hinkommen, ob die Mannschaft von Dieter Hecking den Schock dieser neun Minuten bis zum Wochenende überwunden hat. In den bisherigen drei Heimspielen der Saison gaben die Wolfsburger jedenfalls noch keinen Punkt ab und auch in der Champions League gab es gegen ZSKA Moskau einen 1:0-Heimsieg.

Tags: ,

Dein Blog

Gast - Thursday, November 23, 2017 03:31:15

You must be logged in to post a comment.