Archive for August, 2016

Category: Bayer Leverkusen,Bor. M`gladbach,Derbys Deutschland – Author: admin – 3:07 pm

 
Etwa 40 Kilometer sind die Städte Mönchengladbach und Leverkusen, deren Klubs am 1. Spieltag der 54. Saison der Bundesliga aufeinandertreffen, voneinander entfernt. Für beide Vereine ist vor allem der 1. FC Köln der Rivale in der unmittelbaren Umgebung, aber seit Ende der 1970er-Jahre treffen auch Gladbacher und Leverkusener regelmäßig in der höchsten Spielklasse aufeinander.

In der Saison 1979/80 schaffte Bayer 04 Leverkusen erstmals den Bundesliga-Aufstieg während die große Zeit der Gladbacher exakt zu dieser Zeit zu Ende ging. Von 1970 bis 1977 wurde die Borussia fünf Mal Deutscher Meister, gewann 1975 und 1979 den UEFA-Pokal und stand 1977 im Endspiel des Europapokals der Meister.

 


Platzierungen in der Bundesliga von Gladbach und Leverkusen seit 2011/12:

Saison Platz Gladbach Platz Leverkusen
2015/16 4. 3.
2014/15 3. 4.
2013/14 6. 4.
2012/13 8. 3.
2011/12 4. 5.

 
Auf vergleichbare Erfolge warten die Gladbacher bis heute, der einzige Titelgewinn seither blieb der Sieg im DFB-Pokal 1995. Danach musste die Borussia zeitweise sogar in die 2. Liga, ist aber seit 2012 stets in den Top-8 der Bundesliga klassiert und qualifizierte sich zuletzt zwei Mal in Folge für die Champions League.

Dagegen ist Bayer Leverkusen seit dem erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga durchgehend in der höchsten Spielklasse vertreten und klassierte sich in der Abschlusstabelle seit 2009 nie schlechter als auf Platz fünf.

Der große Erfolg blieb den Leverkusenern allerdings versagt. Während die Gladbacher fünf Mal die Meisterschale in die Höhe stemmen durften, blieb der ebenso oft errungene Vizemeistertitel für „Vizekusen“ bisher das höchste der Gefühle. Neben dem Sieg im UEFA-Pokal 1988 blieb der Erfolg im DFB-Pokal 1993 der einzige Titelgewinn auf nationaler Ebene.

 


Die letzten 6 Duelle zwischen Gladbach und Leverkusen:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
07.05.2016 Bundesliga Gladbach Leverkusen 2:1
12.12.2015 Bundesliga Leverkusen Gladbach 5:0
09.05.2015 Bundesliga Gladbach Leverkusen 3:0
14.12.2014 Bundesliga Leverkusen Gladbach 1:1
07.02.2014 Bundesliga Gladbach Leverkusen 0:1
24.08.2013 Bundesliga Leverkusen Gladbach 4:2

 

Direkte Duelle sprechen für Leverkusen

Wenn es daher nach den Trophäen geht, die sich in der Vereinsvitrine angesammelt haben, so sind die Gladbacher klar im Vorteil. Ein anderes Bild ergibt sich, wenn man die Bilanz in den direkten Duellen betrachtet.

Denn bei bisher 68 Aufeinandertreffen in der Bundesliga gingen 25 Mal die Leverkusener als Sieger vom Platz. Die Gladbacher gewannen 17 Mal, während 26 Partien unentschieden endeten. Etwas besser sieht die Bilanz für die Borussia in Heimspielen aus, wobei mit 18 Partien mehr als die Hälfte aller 34 Begegnungen keinen Sieger hervorbrachten.

 

Das bislang letzte Aufeinandertreffen zwischen Mönchengladbach und Leverkusen endete am 7. Mai 2016 mit einem 2:1-Erfolg der Gladbacher.
(Quelle: YouTube/SPOX)


 

Erst 1998 gelang Leverkusen der erste Auswärtssieg über die Gladbacher, dieser fiel mit 8:2 allerdings spektakulär hoch aus. Seither konnte die Werkself insgesamt sechs Siege in Mönchengladbach feiern.

Die Gladbacher konnten dagegen die letzten beiden Heimspiele gegen Leverkusen mit 3:0 bzw. 2:1 für sich entscheiden. Davor mussten die Borussen aber von 1989 bis 2015 über 26 Jahre und 22 Spiele auf einen Heimsieg warten.

Ob es zum Saisonstart für den dritten Heimsieg in Folge für die Gladbacher reicht, ist zumindest fraglich. Den Leverkusenern wird in dieser Saison zugetraut, näher an das Spitzenduo Bayern München und Borussia Dortmund heranzurücken.

 


Die Quoten für Gladbach gegen Leverkusen im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Gladbach 2,55 2,50 2,60 2,60 2,60 2,49
Unentschieden 3,40 3,30 3,45 3,20 3,60 3,35
Sieg Leverkusen 2,75 2,80 2,60 2,60 2,60 2,71

 

Dennoch sehen die Wettanbieter am Samstagabend die Gladbacher aufgrund des Heimspiels leicht im Vorteil. In jedem Fall ist ein enger Ausgang zu erwarten. Der Spielverlauf und auch das jeweilige Spielglück werden voraussichtlich eine große Rolle spielen.

Ein Remis ist dabei, wie so oft, nicht auszuschließen, Tore sollten aber fallen, denn in 34 Begegnungen in Mönchengladbach gab es nur 2 Mal ein 0:0, zuletzt vor 12 Jahren.

 

Category: Derbys Deutschland,Dynamo Dresden,Union Berlin – Author: admin – 10:34 am

 
Nach dem Aufstieg von Dynamo Dresden aus der 3. Liga in die 2. Bundesliga kommt es in der Saison 2016/17 auch wieder zu Ostderbys zwischen den Klubs aus Köpenick und Sachsen. Die gab es zu DDR-Oberligazeiten regelmäßig, aber in den vergangenen Jahrzehnten waren die beiden Vereine nicht mehr oft in derselben Liga tätig.

 

Dresden nur zu DDR-Zeiten top

Nachdem sich die Dresdner nach der deutschen Wiedervereinigung zu Beginn der 1990er-Jahre noch vier Saisonen in der höchsten Spielklasse halten konnte, erfolgte aufgrund von finanzieller Misswirtschaft der Abstieg in die Regionalliga Nord/Ost, wo man sich einige Jahre lang auch mit dem 1. FC Union Berlin auseinanderzusetzen hatte.

Beiden Klubs gelang dabei zwischenzeitlich der Aufstieg in die 2. Liga, dem jedoch der baldige Abstieg folgte. Aber seit dem Wiederaufstieg im Jahr 2009 ist Union ein fixer Bestandteil der 2. Bundesliga und hat die Dresdner, die erst jetzt wieder zurückkehrten, sportlich überflügelt.

Das war in DDR-Zeiten noch ganz anders, wo Dynamo Dresden acht Mal DDR-Meister wurde, sieben Mal den Pokal gewann und auch im Europapokal auf sich aufmerksam machte.

In der Saison 1988/89 drangen die Schwarz-Gelben im UEFA-Pokal bis ins Halbfinale vor und scheiterten dort am VfB Stuttgart – auf welchen die Dresdner in der nun begonnenen Zweitligasaison ebenfalls treffen werden.

 

Zu DDR-Zeiten war Dynamo Dresden deutlich erfolgreicher als Union Berlin. Das Oberliga-Spiel am 19. März 1977 endete in Berlin mit einem 2:2-Unentschieden. (Quelle: YouTube/RRStorage)


 

Rare Erfolge für Union

Dem gegenüber steht auf der Erfolgsliste der Berliner lediglich ein DDR-Pokalsieg im Jahr 1968. Im Pokalbewerb gelang Union auch der bisher größte Erfolg im gesamtdeutschen Fußball, als man im Jahr 2001 als Drittligist bis ins Finale vordrang und sich im Olympiastadion Schalke 04 mit 0:2 geschlagen geben musste.

Da die Königsblauen für die Champions League spielberechtigt waren, war Union damit sogar für den UEFA-Pokal spielberechtigt, eliminierte dort in der 1. Runde Haka Valkeakoski aus Finnland, ehe man in Runde 2 am bulgarischen Vertreter Litex Lovetsch scheiterte.

 


Die bisherigen Duelle zwischen Union Berlin und Dynamo Dresden in der 2. Liga:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
08.02.2014 2. Bundesliga Union Berlin Dynamo Dresden 0:0
09.08.2013 2. Bundesliga Dynamo Dresden Union Berlin 1:3
12.04.2013 2. Bundesliga Union Berlin Dynamo Dresden 0:0
04.11.2012 2. Bundesliga Dynamo Dresden Union Berlin 0:2
11.02.2012 2. Bundesliga Union Berlin Dynamo Dresden 4:0
12.08.2011 2. Bundesliga Dynamo Dresden Union Berlin 4:0

 

Im Gegensatz zum erst 1953 in der DDR gegründeten Klub Dynamo Dresden, war Union Berlin aber auch bereits vor DDR-Zeiten im deutschen Fußball erfolgreich. Der Vorgängerklub SC Union Oberschöneweide erreichte in der Saison 1922/23 das Finale um die deutsche Meisterschaft und unterlag dort aber in Berlin dem zu jener Zeit überragenden Hamburger SV mit 0:3.

In den vergangenen Jahren ging es mit den Berlinern langsam, aber stetig aufwärts. In den letzten fünf Saisonen rangierte Union am Ende stets auf einem einstelligen Tabellenplatz.

Nach schwachem Saisonstart landete man in der Abschlusstabelle der Saison 2015/16 schließlich auf Platz sechs und stellte damit die bisher beste Zweitligaplatzierung aus der Saison 2001/02 ein.

 

Die direkten Duelle sprechen klar für Union

Die bisher einzigen Duelle der beiden Klubs in der 2. Liga gab es in den Jahren 2011 bis 2014. Von den sechs Begegnungen gewann Dynamo Dresden nur die erste, am 12. August 2011 mit 4:0. Danach blieben die Berliner in fünf Aufeinandertreffen unbesiegt, feierten drei Siege und spielte zwei Mal remis.

Die Unentschieden gab es bei den beiden letzten Heimspielen der Berliner, die jeweils 0:0 endeten. Damit ist Union im Heimstadion “An der Alten Försterei” in der 2. Liga gegen die Dresdner zwar noch ohne Gegentor, in den letzten beiden Partien bekamen die heimischen Fans aber auch keinen Treffer der eigenen Mannschaft zu sehen.

 


Die Quoten für Union Berlin gegen Dynamo Dresden im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Union Berlin 2,00 2,10 2,15 2,10 2,25 2,10
Unentschieden 3,30 3,40 3,35 3,30 3,60 3,30
Sieg Dynamo Dresden 3,90 3,40 3,35 3,30 3,50 3,29

 

Aber bereits vor dem Aufstieg in die 2. Liga behielt Union in den Duellen mit Dresden die Oberhand und gewann zwischen 2007 und 2009 fünf Spiele in Folge. All diese Erfolge feierten die Berliner mit Trainer Uwe Neuhaus, der von 2007 bis 2014 Union-Trainer war, nun aber mit Dynamo Dresden den Aufstieg schaffte und als Gegner zurückkehrt.

Die Buchmacher sind recht einhellig der Meinung, dass die aktuellen Kräfteverhältnisse für die Köpenicker sprechen und erwarten einen Heimsieg von Union gegen Dynamo.

Das wäre für die Mannschaft von Jens Keller auch deshalb wichtig, weil der Saisonauftakt mit einer unnötigen 1:2-Niederlage in Bochum danebenging. Dagegen durften sich die Dresdner im Duell gegen Fast-Aufsteiger Nürnberg immerhin über ein 1:1-Unentschieden und damit einen Punktgewinn freuen.

 

Category: Derbys Österreich – Author: admin – 4:37 pm

 
Bereits in der 3. Runde der österreichischen Bundesliga kommt es zum insgesamt 318. Aufeinandertreffen der beiden Wiener Traditionsklubs Austria und Rapid. In der Meisterschaft stehen einander die beiden Vereine zum 285. Mal gegenüber.

 

Wiener Derby seit 1911

Für Austria und Rapid ist es gleichzeitig das 2.900 Meisterschaftsspiel ihrer Klubgeschichte, denn beide Klubs sind seit der ersten in Österreich ausgetragenen Meisterschaft in der Saison 1911/12 durchgehend in der höchsten Spielklasse vertreten.

Die Zahlen sprechen für Rapid. Die Grün-Weißen holten bisher 32 Meistertitel, die Violetten 24. Die direkten Duelle sehen mit 131:115-Siegen insgesamt bzw. 120:97-Siege in der Meisterschaft ebenfalls die Rapidler voran. Nur bei den Pokalsiegen liegen die Veilchen mit 27 Erfolgen klar vor dem Stadtrivalen (14).

 


Die letzten 10 Duelle zwischen Rapid und Austria:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
17.04.2016 Bundesliga Rapid Austria 1:0
14.02.2016 Bundesliga Austria Rapid 0:3
25.10.2015 Bundesliga Rapid Austria 1:2
12.08.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:5
17.05.2015 Bundesliga Rapid Austria 4:1
08.03.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:1
09.11.2014 Bundesliga Rapid Austria 2:3
24.08.2014 Bundesliga Austria Rapid 2:2
06.04.2014 Bundesliga Austria Rapid 0:1
09.02.2014 Bundesliga Rapid Austria 3:1

 

Aktuell liegt in der Meisterschaft aber etwas überraschend die Austria an der Spitze. Mit zwei Siegen in zwei Spielen holte die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink bisher das Punktemaximum heraus, wenngleich der 2:1-Sieg zum Auftakt bei Aufsteiger SKN St. Pölten erst in der Nachspielzeit zustande kam und beim anschließenden 3:1-Heimerfolg über die seit elf Spielen sieglosen Mattersburger zunächst ein Rückstand aufgeholt werden musste.

Sechs Punkte aus zwei Spielen holte außer den Wienern nur der SCR Altach, der mit zwei 1:0-Heimsiegen über Admira Wacker Mödling und am vergangenen Sonntag über Rapid als einzige Mannschaft noch ohne Gegentreffer blieb.

Für Rapid war die Niederlage in Vorarlberg ein herber Rückschlag. Zum Auftakt hatte man im ersten Pflichtspiel im neu errichteten Allianz-Stadion noch einen klaren 5:0-Heimsieg über die SV Ried gefeiert.

 

Welcher Verein ist im Ernst-Happel-Stadion daheim?

Damit geriet die Rückkehr nach Hütteldorf zum Triumph, nachdem man nach dem Abriss des Hanappi-Stadion die Heimspiele zwei Jahre im Ernst-Happel-Stadion austragen musste.

In eben jenes traditionsreiche Oval kehrt Rapid nun im Wiener Derby gegen die Austria zurück, diesmal aber als Auswärtsmannschaft, da nun die Violetten ihre Heimstätte in Favoriten renovieren und für die nächsten zwei Jahre in den Prater ausweichen.

Dabei hat die Austria die Möglichkeit, mit einem Sieg den Vorsprung auf den Stadtrivalen auf sechs Punkte auszubauen. Ob es allerdings tatsächlich ein Heimspiel für die Violetten wird, scheint eher fraglich.

 

Das letzte Wiener Derby im Ernst-Happel-Stadion endete am 17. April 2016 mit einem 1:0-Sieg von Rapid.
(Quelle: YouTube/skysport austria)


 

Denn im ersten Heimspiel der Saison durfte die Austria gegen Mattersburg nur 4.600 Zuschauer im knapp 50.000 Plätze fassenden Prateroval begrüßen. Zwar wird die violette Gefolgschaft im Derby sicherlich deutlich zahlreicher erscheinen, dennoch ist zu erwarten, dass sie angesichts der zu erwartenden grün-weißen Anhänger in der Minderheit bleiben wird.

Bei den vier Derbys in den letzten zwei Saisonen kamen jeweils etwa 30.000 Zuschauer, die meisten davon im Lager Rapids. Sportlich hielten sich die beiden Vereine dabei die Waage, sowohl die Austria als auch Rapid gewannen je zwei Mal, wobei die Violetten jeweils im Herbst (3:2 bzw. 2:1), die Grün-Weißen wiederum im Frühjahr (4:1 bzw. 1:0) siegten.

Allerdings erwies sich der Heimvorteil in den vergangenen Jahren im Wiener Derby ohnehin eher als zweitrangig. So entschied Rapid in der abgelaufenen Saison beide Auswärts-Derbys in der Generali-Arena klar für sich (5:2 bzw. 3:0).

 

Wichtige Aufgaben warten noch vor dem Derby

Vor dem Derby am Sonntag haben beide Vereine am Donnerstag auf internationaler Ebene noch wichtige Spiele zu bestreiten. Sowohl die Austria als auch Rapid wollen in die Gruppenphase der Europa League, müssen aber davor noch die Qualifikation überstehen.

Dabei blieben zuletzt in den Hinspielen der 3. Quali-Runde beide Wiener Klubs sieg- und torlos. Die Austria muss daher auswärts bei Spartak Trnava die 0:1-Niederlage aus dem Heimspiel wettmachen. Das dürfte um einiges schwieriger werden als die Aufgabe Rapids.

 


Die Quoten für Austria und Rapid im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Austria 2,80 2,87 3,00 2,70 2,80 2,71
Unentschieden 3,40 3,20 3,40 3,20 3,40 3,31
Sieg Rapid 2,45 2,50 2,30 2,40 2,50 2,45

 

Zwar bedeckten sich die Grün-Weißen beim torlosen Remis in Weißrussland gegen Torpedo Zhodino nicht mit Ruhm, im Heimspiel ist die Mannschaft von Mike Büskens dennoch klarer Favorit. Auch die Frage, welches der beiden Wiener Teams sich am Donnerstag mehr verausgaben muss, könnte im Derby am Sonntag eine Rolle spielen.

Für die Wettanbieter ist Rapid auch aufgrund des personell stärker besetzten Kaders leichter Favorit, am Ende werden aber wohl wieder Komponenten wie die bessere Tagesverfassung und der glücklichere Spielverlauf den Ausschlug über Sieg oder Niederlage geben.

 

Fan Box

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar

Wettpartner

Logobanner Fussball-Wetten.com

Sport News