Nach dem Aufstieg von Dynamo Dresden aus der 3. Liga in die 2. Bundesliga kommt es in der Saison 2016/17 auch wieder zu Ostderbys zwischen den Klubs aus Köpenick und Sachsen. Die gab es zu DDR-Oberligazeiten regelmäßig, aber in den vergangenen Jahrzehnten waren die beiden Vereine nicht mehr oft in derselben Liga tätig.

 

Dresden nur zu DDR-Zeiten top

Nachdem sich die Dresdner nach der deutschen Wiedervereinigung zu Beginn der 1990er-Jahre noch vier Saisonen in der höchsten Spielklasse halten konnte, erfolgte aufgrund von finanzieller Misswirtschaft der Abstieg in die Regionalliga Nord/Ost, wo man sich einige Jahre lang auch mit dem 1. FC Union Berlin auseinanderzusetzen hatte.

Beiden Klubs gelang dabei zwischenzeitlich der Aufstieg in die 2. Liga, dem jedoch der baldige Abstieg folgte. Aber seit dem Wiederaufstieg im Jahr 2009 ist Union ein fixer Bestandteil der 2. Bundesliga und hat die Dresdner, die erst jetzt wieder zurückkehrten, sportlich überflügelt.

Das war in DDR-Zeiten noch ganz anders, wo Dynamo Dresden acht Mal DDR-Meister wurde, sieben Mal den Pokal gewann und auch im Europapokal auf sich aufmerksam machte.

In der Saison 1988/89 drangen die Schwarz-Gelben im UEFA-Pokal bis ins Halbfinale vor und scheiterten dort am VfB Stuttgart – auf welchen die Dresdner in der nun begonnenen Zweitligasaison ebenfalls treffen werden.

 

Zu DDR-Zeiten war Dynamo Dresden deutlich erfolgreicher als Union Berlin. Das Oberliga-Spiel am 19. März 1977 endete in Berlin mit einem 2:2-Unentschieden. (Quelle: YouTube/RRStorage)


 

Rare Erfolge für Union

Dem gegenüber steht auf der Erfolgsliste der Berliner lediglich ein DDR-Pokalsieg im Jahr 1968. Im Pokalbewerb gelang Union auch der bisher größte Erfolg im gesamtdeutschen Fußball, als man im Jahr 2001 als Drittligist bis ins Finale vordrang und sich im Olympiastadion Schalke 04 mit 0:2 geschlagen geben musste.

Da die Königsblauen für die Champions League spielberechtigt waren, war Union damit sogar für den UEFA-Pokal spielberechtigt, eliminierte dort in der 1. Runde Haka Valkeakoski aus Finnland, ehe man in Runde 2 am bulgarischen Vertreter Litex Lovetsch scheiterte.

 


Die bisherigen Duelle zwischen Union Berlin und Dynamo Dresden in der 2. Liga:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
08.02.2014 2. Bundesliga Union Berlin Dynamo Dresden 0:0
09.08.2013 2. Bundesliga Dynamo Dresden Union Berlin 1:3
12.04.2013 2. Bundesliga Union Berlin Dynamo Dresden 0:0
04.11.2012 2. Bundesliga Dynamo Dresden Union Berlin 0:2
11.02.2012 2. Bundesliga Union Berlin Dynamo Dresden 4:0
12.08.2011 2. Bundesliga Dynamo Dresden Union Berlin 4:0

 

Im Gegensatz zum erst 1953 in der DDR gegründeten Klub Dynamo Dresden, war Union Berlin aber auch bereits vor DDR-Zeiten im deutschen Fußball erfolgreich. Der Vorgängerklub SC Union Oberschöneweide erreichte in der Saison 1922/23 das Finale um die deutsche Meisterschaft und unterlag dort aber in Berlin dem zu jener Zeit überragenden Hamburger SV mit 0:3.

In den vergangenen Jahren ging es mit den Berlinern langsam, aber stetig aufwärts. In den letzten fünf Saisonen rangierte Union am Ende stets auf einem einstelligen Tabellenplatz.

Nach schwachem Saisonstart landete man in der Abschlusstabelle der Saison 2015/16 schließlich auf Platz sechs und stellte damit die bisher beste Zweitligaplatzierung aus der Saison 2001/02 ein.

 

Die direkten Duelle sprechen klar für Union

Die bisher einzigen Duelle der beiden Klubs in der 2. Liga gab es in den Jahren 2011 bis 2014. Von den sechs Begegnungen gewann Dynamo Dresden nur die erste, am 12. August 2011 mit 4:0. Danach blieben die Berliner in fünf Aufeinandertreffen unbesiegt, feierten drei Siege und spielte zwei Mal remis.

Die Unentschieden gab es bei den beiden letzten Heimspielen der Berliner, die jeweils 0:0 endeten. Damit ist Union im Heimstadion “An der Alten Försterei” in der 2. Liga gegen die Dresdner zwar noch ohne Gegentor, in den letzten beiden Partien bekamen die heimischen Fans aber auch keinen Treffer der eigenen Mannschaft zu sehen.

 


Die Quoten für Union Berlin gegen Dynamo Dresden im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Union Berlin 2,00 2,10 2,15 2,10 2,25 2,10
Unentschieden 3,30 3,40 3,35 3,30 3,60 3,30
Sieg Dynamo Dresden 3,90 3,40 3,35 3,30 3,50 3,29

 

Aber bereits vor dem Aufstieg in die 2. Liga behielt Union in den Duellen mit Dresden die Oberhand und gewann zwischen 2007 und 2009 fünf Spiele in Folge. All diese Erfolge feierten die Berliner mit Trainer Uwe Neuhaus, der von 2007 bis 2014 Union-Trainer war, nun aber mit Dynamo Dresden den Aufstieg schaffte und als Gegner zurückkehrt.

Die Buchmacher sind recht einhellig der Meinung, dass die aktuellen Kräfteverhältnisse für die Köpenicker sprechen und erwarten einen Heimsieg von Union gegen Dynamo.

Das wäre für die Mannschaft von Jens Keller auch deshalb wichtig, weil der Saisonauftakt mit einer unnötigen 1:2-Niederlage in Bochum danebenging. Dagegen durften sich die Dresdner im Duell gegen Fast-Aufsteiger Nürnberg immerhin über ein 1:1-Unentschieden und damit einen Punktgewinn freuen.

 

Tags: , ,

Dein Blog

Gast - Tuesday, June 19, 2018 12:05:42

You must be logged in to post a comment.