Category: 1860 München,Derbys Deutschland – 1:53 pm

 
In der 2. Liga ist das Aufkommen an Derbys in dieser Saison vor allem im Süden Deutschlands sehr hoch.

Das kommt daher, dass mit den Klubs aus Franken (1. FC Nürnberg, SpVgg Greuther Fürth, Würzburger Kickers), Bayern (1860 München) und Baden-Württemberg (VfB Stuttgart, 1. FC Heidenheim, SV Sandhausen, Karlsruher SC) gleich acht der 18 Zweitligaklubs den südlichen Regionen der Bundesrepublik zuzurechnen sind.

Daher kam es im noch recht jungen Kalenderjahr 2017 in jenen Gebieten bereits zu einer Reihe von Derbys:

Nach

  • 1860 München – SpVgg Greuther Fürth (27.1.)
  • VfB Stuttgart – SV Sandhausen (12.2.)
  • 1. FC Heidenheim – VfB Stuttgart (17.2.)
  • 1860 München – 1. FC Nürnberg (20.2.)
  • Würzburger Kickers – SpVgg Greuther Fürth (24.2.)
  • SpVgg Greuther Fürth – 1. FC Nürnberg (5.3.)
  • 1. FC Heidenheim – SV Sandhausen (5.3.)

 

steht am kommenden Freitagabend um 18:30 Uhr mit dem Duell zwischen 1860 München gegen die Würzburger Kickers ein weiteres bayrisch-fränkisches Derby auf dem Spielplan.

Was die Tradition betrifft, kann dieses Duell freilich nicht mit anderen großen Derbys mithalten, wie etwa dem Frankenderby zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg, das Anfang März dieses Jahres zum bereits 262. Mal ausgetragen wurde und damit das traditionsreichste Derby in Deutschland ist.

 

Derby-Comeback in der Saison 2016/17

 
icon History1860 München und die Würzburger Kickers dagegen trafen aufgrund der Zugehörigkeit zu unterschiedlichen Ligen in den vergangenen Jahrzehnten nicht aufeinander. In der Urzeit des Fußballs gab es noch vor dem 1. Weltkrieg die ersten Duelle und auch in der Zwischenkriegszeit traf man im Rahmen der süddeutschen Meisterschaft aufeinander.
 

Erst im Jahr 2016 standen sich die beiden Klubs nach dem Aufstieg der Würzburger in die 2. Liga erstmals wieder gegenüber. Davor hatten die Kickers einen steilen Aufstieg hinter sich. Noch 2012 spielten sie in der Landesliga Bayern Staffel Nord, der sechsten Leistungsstufe.

Ab der Saison 2014/15 übernahm Bernd Hollerbach das Traineramt und schaffte sowohl in der Regionalliga als auch im Jahr darauf in der 3. Liga jeweils den sofortigen Aufstieg.

Der Aufwärtstrend setzte sich zunächst auch in der 2. Liga fort. Im ersten Aufeinandertreffen mit 1860 feierten die Kickers sogleich einen 2:0-Heimsieg. Wenige Wochen später revanchierten sich die Löwen für diese Niederlage mit einem Auswärtssieg im Elfmeterschießen in der 2. Runde des DFB-Pokals.

Zur Saisonhälfte rangierte Würzburg auf dem 6. Tabellenplatz, nur fünf Zähler von den Aufstiegsrängen entfernt.

 


Die bisherigen Saisonduelle zwischen 1860 und Würzburg:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
25.10.2016 DFB-Pokal Würzburger Kickers 1860 München 0:0 n.V. 3:4 i.E.
02.10.2016 2. Liga Würzburger Kickers 1860 München 2:0

 

Würzburg auf Talfahrt

Dieser Erfolgslauf wurde am im neuen Jahr vorerst gebremst. Nach einem 1:1-Heimremis im ersten Spiel gegen Eintracht Braunschweig folgten in den weiteren sechs Spielen fünf Niederlagen. Nur im Frankenderby gegen Fürth konnte ebenfalls ein 1:1 und damit der einzige Punktgewinn erreicht werden.

Daher wäre ein Erfolgserlebnis im Duell mit den 60ern sehr wichtig. Denn der Vorsprung auf die Abstiegsränge ist zwar mit sieben Punkten immer noch recht solide, wenn die Abwärtsspirale sich aber weiter dreht, könnte es doch noch einmal eng werden.

 

Das letzte Aufeinandertreffen von 1860 und Würzburg fand im DFB-Pokal statt.
(Quelle: YouTube)


 

In jedem Fall eng ist die Lage bei 1860 München. Das sind die Löwen in den vergangenen Jahren bereits gewöhnt. Dennoch gelang es dem deutschen Meister von 1966 in den vergangenen Saisonen immer wieder, die Klasse doch noch zu halten. Seit 2004 sind die 60er ohne Unterbrechung in der 2. Liga, so lange wie kein anderes Team.

Kann 1860 die Lage beruhigen?

Nach Platz 14 im Herbst gab es beim TSV 1860 in der Winterpause massive Änderungen. Investor Hasan Ismaik holte mit dem Portugiesen Vitor Pereira einen neuen Trainer, der wiederum auch einige Spieler aus seiner Heimat nach München lotste.

Der Erfolg stellte sich schnell ein. Die 60er gewannen drei der ersten vier Spiele im Jahr 2017 und schienen dem Abstiegskampf bereits entronnen zu sein. Aber nach drei Niederlagen in Folge ist die Abstiegszone wieder bedenklich nahe gerückt. Nur drei Punkte Vorsprung beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz.

 


Die Quoten für 1860 München – Würzburg Kickers im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg 1860 München 2,25 2,15 2,20 2,10 2,30 2,25
Unentschieden 3,20 3,00 3,10 3,30 3,20 3,00
Sieg Würzburger Kickers 3,40 3,75 3,50 3,30 3,80 3,40

 

Ein Heimsieg über Würzburg wäre daher besonders wichtig und würde auch die Stimmung in München wieder etwas beruhigen, nachdem es in den vergangenen Wochen erneut zu heftigen atmosphärischen Störungen im und um den Verein gekommen war.

Die Wettanbieter trauen den Münchnern einen Erfolg über die zuletzt schwächelnden Würzburger zu, wenngleich sie sich die Optionen offenhalten und auch eine Überraschung nicht ausschließen.

 

Tags: , ,

Dein Blog

Gast - Friday, November 24, 2017 11:08:47

You must be logged in to post a comment.