Archive for January, 2019

Category: Dies & Das – Author: admin – 11:10 am

George Best war ein erfolgreicher, bekannter und sehr beliebter Fußballspieler aus Nordirland. Nicht nur das nordirische Volk war ihm verfallen, sondern auch die Schlagzeilen der ganzen Welt. Er hingegen liebte einerseits das Spiel mit dem Ball, andererseits aber auch das Spiel mit Alkohol, Drogen und Glücksspiel. Wäre der Popstar des irischen und englischen Fußballs nicht bereits im Jahr 2005 im Alter von 59 Jahren verstorben, hätte er das Trustly Lapalingo Casino bestimmt sehr gerne gemocht. Wie das Leben von George Best ablief und wie er den Titel des Playboy Fußballspielers bekommen hat, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Der Anfang

George Best wurde am 22. Mai 1946 in Belfast in Irland geboren und lernte schon früh den Umgang mit dem Fußball. Bereits mit jungen 15 Jahren wurde er nach Manchester geholt. Anfangs war es für ihn sehr schwer fern von der Heimat zu sein und er flüchtete oft nach Hause. Doch nach einer Eingewöhnungszeit und guten Trainern blühte der junge Profi geradezu auf. Mit seinen langen schwarzen Haaren war er bei den Frauen beliebt und sicherte sich so die Herzen der Damen. Bereits mit 17 durfte George für die erste Mannschaft spielen und überzeugte. Danach war er immer gesetzt bei Manchester United und lieferte gute Arbeit ab.

Der Fußballstar

Richtig angekommen räumte er bei Manchester United richtig auf und zeigte was er alles kann. Mit der Rückennummer 11 spielte er auf dem linken Flügel und hatte sowohl die typischen Stärken einer hohen Laufgeschwindigkeit als auch Antrittsschnelligkeit. Ein weiteres besonderes Merkmal von Best war, dass er mit beiden Füßen gleich stark war und somit noch torgefährlicher war als andere normale Flügelspieler. Der Höhepunkt seiner Karriere war als er mit seiner Mannschaft Manchester United den Europapokal der Landesmeister gewann. Seine Leistung bei diesem Turnier wurden belohnt und er wurde zu Europas Fußballer des Jahres gewählt. Zwar unterstütze er die nordirische Nationalmannschaft tatkräftig und tat alles was er konnte, doch zu einer Teilnahme an einer Fußball WM hat es für ihn und sein Land nie gereicht. Durch den Sieg des Europapokals und die Tatsache, dass er 1958 einige seiner Mannschaftskollegen beim Absturz des Flugzeugs in München aus dem Wrack gezogen hat, hat er nicht nur in Irland, sondern auch in England und Europa Heldenstatus erreicht. Doch der ganze Ruhm und das Geld stiegen ihm schlussendlich zu Kopf.

Der Popstar

George wurde nicht nur zum Fußballliebling und Manchester United Star, sondern auch zum Popstar der 60er Jahre. Er war einer der ersten Medienstars und führte ein extravagantes Leben. Sein Lebensstil machte ihm Spaß, brachte ihm Bekanntheit und Ruhm und vor allen Dingen Frauen. Er konnte also nicht nur gut Fußball spielen, sondern auch gut aussehen und Party machen. Glücksspiel und Alkohol versetzten seiner Karriere jedoch einen negativen Verlauf.

Das Ende

George hat die Kurve leider nicht bekommen und ist dem Alkoholismus verfallen. Er liebte den Fußballplatz, doch die Pubs und Kneipen liebte er noch mehr. Nach 11 Jahren Fußballkarriere war Best ausgebrannt und gab auf. Im Alter von 59 Jahren starb er an einer Niereninfektion.

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 11:25 am

The Crazy Gang ist ein sogenannter Spitzname, welcher von den englischen Medien zur Beschreibung von Wimbledon FC verwendet wird. Der Name kommt ursprünglich von einer bekannten Gruppe an Entertainern, welche sich in den späten 30er Jahren über eine riesige Beliebtheit erfreuten. Das Entertainment, wie mit der Sumaker App, war bei jedem einzelnen Spiel gegeben, sodass der Verein in aller Munde blieb. Das Team war durch seine markanten Macho-Aussagen und Streiche bekannt, sodass sie immer wieder für einen Wirbel in der Presse verursachten. Wir gehen genauer über das Phänomen von The Crazy Gang ein und was den Verein damals so besonders ausgezeichnet hat.

Ganz unabhängig von und aufgrund der ständigen steigenden Kritik, der das Team ausgesetzt war, war der Verein über mehrere Jahre sehr erfolgreich unterwegs. Da die ganze Nation das Team oft verspottete, war es die logische Schlussfolgerung, dass dies zu einer umso größeren Motivation führte. Niemand nahm zu Beginn das Verhalten der Crazy Ganz ernst, jedoch war der Takt auf dem Rasen ein ganz anderer. Ihr eigener Spielstil verschaffte ihnen einen starken Teamgeist, sodass sie sich immer wieder auf das Neue behaupten konnten. Es war zu diesem Zeitpunkt rasch klar, dass man The Crazy Ganz ernst nehmen sollte.

Wilde Nachrichten von The Crazy Gang

Als das Team damals das Auto von Alan Corks anzündete war schnell klar, dass es sich um eine Bande für sich selbst handelte. Der Verein forderte eine Gehaltserhöhung, jedoch wurde diese kurz darauf abgelehnt. Als Revanche zündete das Team das Auto von Alan Corks an und betonte, dass man nun mit dem Versicherungsschaden wesentlich mehr bezahlen konnte. Eines ist ganz klar, The Crazy Gang war bestimmt mehr als ein Fußballverein und die einzelnen Mitglieder lebten ein Leben im Wohlstand. Von dicken Gehältern bis hin zu dem sozialen Status – Die Mannschaft war im ganzen Land beliebt, sodass jedes ihrer Spiele eine Sensation für sich selbst war.

Moderne Psychologie auf dem Rasen

Jede Mannschaft stellte sich taub wenn es darum ging nach Wimbledon zu The Crazy Gang zu kommen. Die Spiele waren meist so aufgebaut, dass das Team von The Crazy Gang sich bereits im Vorfeld an der Ausrüstung der Mannschaft zu helfen wusste. Es gab meist kein Klopapier und eher mindere Bedingungen wenn es um die Kabine ging. All diese Faktoren verhalfen der Mannschaft dazu einen psychologischen Vorteil zu bewahren. Wenn man sich die Spiele aus vergangener Zeit ansieht dann stellt man rasch fest warum es Sportarten wie Rugby und Gaelic Football gibt. Der englische Fußball Stil ist nach wie vor noch weltweit bekannt und die Jungs von The Crazy Gangs haben dies damals in die ganze Welt präsentiert.

Von kleinen Streichen bis hin zu purem Vandalismus – Die Mannschaft von The Crazy Gang hat sich laufend neu erfunden, sodass ihre Gegner nie zur Ruhe kamen. Man hat dafür gesorgt, dass Salz in den Tee der Gegner kam und diese dadurch eine schlechtere Performance auf dem Rasen lieferte. Die Fairness zum Sport sollte jederzeit im Vordergrund bleiben, jedoch hatte The Crazy Gang eine ganz andere Herangehensweise. Die Mannschaft hat mit gutem Grund Geschichte geschrieben, sodass sie in ganz Großbritannien bekannt sind. Die freche Herangehensweise sowie die psychologischen Spiele haben ihnen immer wieder den entscheidenden Sieg gebracht. The Crazy Gang ist eine Legende in der modernen Fußballwelt, sodass viele Geschichten nach wie vor noch sehr unterhaltsam sind.