1. FC Köln

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach – Author: admin – 8:30 am
3:0 Endstand

3:0 Derbysieg

Arango, Jantschke, Reus, drei Tore, drei zu Null, drei Punkte, DERBYSIEG! Die Borussia demütigt erneut den rheinischen Rivalen und die Fans legen noch einen drauf.

Als ob die erneute sportliche Demontage noch nicht genug sei, hat die Gladbacher Nordkurve 90 Minuten ihre Gegner im Gästeblock verhöhnt. 1.200 Karten wurden vom FC zurückgeschickt; die Borussen skandierten dies mit einem satirischen “Hurra das ganze Dorf ist da” Gesang.

Glas, Flaschen und Dosen Verbot beim Derby

Überall rund ums Stadion, in der Innenstadt und im Stadtteil Rheydt griff das Verbot von Glas, Flaschen und Dosen. Die Polizei und die Stadt MG hatten befürchtet die Gegenstände könnten als Wurfgeschosse eingesetzt werden. Eine Vorsichtsmaßnahme, die man vielleicht mal in Köln einsetzen sollte, denn Gefahr ging von den Gladbacher Anhängern nicht aus. Trotz dieses Verbots flogen Flaschen und das wieder mal vom rot-weißen “Nachbarn”. Nach dem Spiel wurden Flaschen von Kölner Fans als Waffen eingesetzt, blind wurden sie über einen versperrten Zaun geworfen, von dort wo sich die Busse der Gästefans befinden. Hierbei ist zu erwähnen, dass diese Flaschen Kinder, Frauen und Familienväter hätte treffen können, über mögliche gesundheitliche Folgen kann man spekulieren. Fakt ist aber, dass zum Glück nichts passiert ist.

Derby ganz ohne Gewalt

Bis auf kleine Aussetzer wie das Flaschenwerfen, verlief das Rheinland Derby ganz ohne Gewalt. Das mächtige Polizeiaufgebot muss wohl Eindruck gemacht haben, zwar gab es Spannungen hier und da, aber beide Fangruppen konnten getrennt werden. Gladbacher hatten keinen Frust, den sie hätten ausleben können und Kölner haben 90 Minuten sportlich und verbal auf die Fresse bekommen, sodass sie doch sehr angeknockt schienen. Anschließend ging es mit Poizeieskorte zurück nach Hause.

Hohn und Spott

DERBYSIEGER

DERBYSIEGER 4.0

Natürlich ließen es sich die Heimfans nicht nehmen ihren Gegner mit Hohn und Spott zu überhäufen. Zu Beginn die üblichen Anti-Köln-Lieder, dann nach dem 1:0 der erste “Köln, Köln, zweite Liga, oh wie ist das schön, euch nie mehr zu sehen” Gesang. Nachdem spät im zweiten Durchgang Podolski einen Freistoß nicht aufs Tor hämmerte, sondern ins Seitenaus schoss, wurde Podolski vom Mönchengladbacher Block mit “Lukas Podolski” Sprechchören gefeiert. “Ihr habt die Schnauze voll” oder “Schäfer raus” Rufe waren Teil einer Satire, über die der Kölner Anhang nicht wirklich schmunzeln konnte. Zwar hatte die Nordkurve Mönchengladbach nicht ihren besten Tag, das ist in dieser Saison bei einigen Spielen bei deutlicher Führung zu beobachten gewesen, dennoch war es ausreichend, um Köln einen mitzugeben.

Szene Köln – Dumm wie Brot & klinisch tot!

Hohn und Spott erntete der Rivale aus Köln auch auf Transparenten. Hier eine kleine Auswahl davon:

  • Ihr in Paderborn – Wir in Porto
  • Szene Köln – Dumm wie Brot
  • Ihr als Anführer für den Erhalt der Fankultur? Das ist Realsatire pur!
  • 0221 – 138082 (Telefonnummer der Drogenberatung Köln. In Anspielung auf die gefundenen Drogen bei Mitgliedern der Wilden Horde und sicherlich auch auf die versoffenen Spieler Brecko, Pezzoni und Peszko, aber auch darauf bezogen, dass der 1.FC Köln derzeit nur im Drogenrausch zu ertragen ist)

Nach dem 3:0 folgte dann das mittlerweile bekannte Derbysieg-Banner und ein weiteres, nur viel größeres.

Trostlose Gästekurve

Selten hat man Gäste im Borussia Park so leise und nackt erlebt. Zwar war der Mob größer, aber der Support hatte was von Hoffenheim. Zwar hatte die Wilde Horde vor wenigen Wochen ihre Aktivitäten im Stadion vorerst eingestellt, doch dass die Fans des FC Kölns an diesem Tag nichts auf die Reihe bekommen haben, war mehr dem Spielverlauf geschuldet, denn schon wieder verprügelt werden, das ist selbst für hartgesottene Fans nur schwer zu ertragen. 0:3, 1:5, 0:4, 0:3, das waren die letzten Spiele aus Kölner Sicht gegen Borussia Mönchengladbach, das sind 1:15 Tore. Kein Wunder, dass man da Maulsperre bekommt. Einzig zu Beginn gab die Gästekurve ein gewohntes Bild ab, mehrere Bengalos schmückten den FC, ansonsten das bekannte VFL Merda-Banner und einige wenige Fanclub Fahnen, die in Solidarität mit der WH aufm Kopf hängend in der Kurve platziert wurden. “Warum steigt ihr Huren nicht aus dem Bus aus?” war ein mal leicht zu entnehmen, was aber nicht nur von der Lautstärke lächerlich wirkte, sondern viel mehr von der Bedeutung, denn es gibt anscheinend echt Befürworter der Bus-Aktion und tatsächlich Leute, die sich mit dieser kriminellen Tat brüsten. Hierbei ist auch noch mal anzumerken, dass es kein Ultrading war, im Bus hatten sich normale Fußballfans befunden.

Es trennt sich die Spreu vom Weizen

Die Borussia spielt in der kommenden Saison mindestens im Europapokal, während der FC möglicherweise in die zweite Liga muss, aber das ist nicht nur ein Verdienst der Vereinsführung und der Mannschaft, sondern eben auch der Fans, denn kriminelle Handlungen, Bedrohungen der Spieler, der Wurf von Fäkalien, etc., das gibt nicht nur nach außen ein negatives Bild ab, es trifft eben auch den Verein und die Mannschaft. Der Frust der Fans der Geißböcke ist durchaus nachzuvollziehen, doch besser ist es dadurch nicht geworden, ganz im Gegenteil.

In diesem Sinne:
“Außer Poldi könnt ihr alle gehen”

Category: 1. FC Köln,Fortuna Düsseldorf – Author: admin – 11:15 pm

Rhein in Flammen

Rhein in Flammen

Wenn am kommenden Sonntag der FC Köln zum Derby nach Mönchengladbach muss, dann könnte es vorerst das letzte in der ersten Bundesliga sein, denn die Geißböcke sind sehr stark abstiegsbedroht und sind fast schon gezwungen beim Rivalen zu gewinnen. Das dies nicht einfach wird, zeigen die letzten Ergebnisse der direkten Aufeinandertreffen, aber auch die aktuelle Situation zeigt es, denn während die Borussia Fußball mit Leidenschaft und Genuss zelebriert und dem europäischen Wettbewerb sehr nahe ist, erlauben sich die FC-Profis abseits vom Sport immer wieder Aussetzer. Sie saufen, bauen Scheiße und sind dann auch noch so dämlich und lassen sich dabei erwischen.

Zu allem Überfluss stehen die Kölner ohne Führungsetage da und das Band zwischen Fans und Mannschaft ist gerissen, zuletzt wurden die Spieler des öfteren von einem größeren Mob zur Brust genommen.

Mögliche Relegation: Düsseldorf gegen Köln

Aber trotz der prekären Lage, noch ist der Klassenerhalt drin und wenn es am Ende nur die Relegation wird, so hat der FC nach wie vor die Chance auf den Klassenerhalt. Nur 35km weiter im Norden kämpft man auf der anderen Rheinseite um den Aufstieg in die erste Liga. Zwar sind noch 12 Punkte zu vergeben, doch es läuft darauf hinaus, dass die Fortuna um Platz 3 spielt. Somit kann es am 11.05.2012 und am 15.05.2012 zum absoluten Klassiker kommen. Düsseldorf gegen Köln und es geht um die erste Fußball Bundesliga.

Was kann es schöneres aus Derby-Sicht geben? Rhein in Flammen, so wird das Motto lauten, und auch wenn man in Köln drauf verzichten kann, wäre es ein Duell, dass auch die Kölner erfreuen würde.

Noch ist es nicht soweit, noch sind 4 Spiele zu spielen und 12 Punkte zu vergeben und außerdem kann es in der Relegation auch zum Hamburger Derby kommen, hätte auch was, wir bleiben am Ball.

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach – Author: admin – 6:01 pm

Am 15.04.2012 kommt es wieder zum Klassiker zwischen den Rivalen aus Mönchengladbach und Köln. Heute hat die Stadt Mönchengladbach bekannt gegeben, in Einigung mit der Polizei, dass am besagten Tag, um die Sicherheit zu gewährleisten, Flaschen, Dosen und Gläser verboten sind. Aber nicht nur rund um das Stadion, das Verbot weitet sich auf die Innenstädte der Stadt Mönchengladbach und dem Ortsteil Rheydt aus. Zwischen 9.00 und 18.30 Uhr soll dieses Verbot gelten.

Wieder mal ein Nackenschlag, im übrigen auch für die Gastronomie, Kiosk-Besitzer und sonstige Unternehmen, die an Spieltagen Getränke in Flaschen und Dosen verkaufen.

Das sei eine Maßnahme, die laut Polizei erforderlich wäre, um Gefahren, die von einem Wurfgeschoss ausgehen, zu minimieren.

Am Ende sind wieder nur die Unternehmer die Dummen und die Fans, die einen Fußballnachmittag verbringen wollen. Der Polizei sei auch mal gesagt, dass das Spiel in Mönchengladbach stattfindet und nicht in Köln, wo es auf der Aachener Straße regelmäßig Glasflaschen hagelt.

Vielleicht sollte man den Kölnern auch Pflastersteine verbieten.

Welche Gebiete von dieser Regelung betroffen sind, könnt Ihr hier erfahren:
http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/moenchengladbach/nachrichten/verbot-von-flaschen-glaesern-und-dosen-beim-spiel-borussia-gegen-koeln-1.2778686

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach – Author: admin – 7:36 pm

Etwas humoristisch angehaucht, dabei ist es im Grunde genommen eine ernste Sache. Verrückte machen einen auf Alarm für Cobra 11 auf der Autobahn und machen Jagd auf Menschen, riskieren ihr eigenes Leben und vor allem das von unschuldigen Menschen. Zwar ist die deutsche Meisterschaft der Borussia wohl eher utopisch, dennoch ist das Bild passend, denn während die Borussia sportlich von sich Reden macht und das positiv, macht der FC Köln negative Schlagzeilen dank einzelner Fans, die jetzt Lappen los sind, sämtliche Strafanzeigen aufm Deckel haben, vom Verein und vom Fanprojekt Köln ausgeschlossen werden, Stadionverbot erhalten und sich in einigen Monaten vor Gericht verantworten müssen, Geldstrafe ist wohl noch die mindeste Strafe, die der Staatsanwalt fordern wird.

Wir sehen uns auf dem Platz

zum Vergrößern aus Bild klicken

Category: 1. FC Köln,Bayer Leverkusen – Author: admin – 1:57 pm

Lange konnte der FC Köln gegen Leverkusen nicht gewinnen, im Hinspiel der diesen Saison war es dann endlich wieder soweit, mit 4:1 schossen die Geißböcke die Leverkusener aus dem eigenen Stadion. Die Freude war groß und bis zum Rückspiel konnte man sich in der Karnevalshochburg als Derbysieger feiern. Nachdem am vergangenen Mittwoch in Köln der Aschermittwoch eingeleitet wurde, leitete nun der Rivale aus Leverkusen auch sportlich den Aschermittwoch ein. 2:0 durch zwei Bender-Tore schossen Bayer wieder zum Derbysieg und den FC weiter in die Krise. Während die Bayer-Elf für den internationalen Wettbewerb punktet, rutschen die Kölner wieder in den Abstiegskampf, wobei man noch ein Polster von 4 Punkten auf den Relegationsplatz hat, so viel zum Sportlichen.

Kommen wir zu den Fans. Die Hälfte der Tickets schickte Bayer zurück an den FC, somit war das Spiel nicht ganz ausverkauft, aber dennoch gut besucht. Die Fans von Bayer Leverkusen zeigten zu Beginn eine Pyroshow:

Der Sky-Kommentator war nicht davon angetan, “Diese Chaoten werden hoffentlich aussortiert”, so in etwa waren seine Worte. Vermutlich spricht der selbe Sky-Mensch von einer fantastischen Atmosphäre, wenn er ein südländisches Derby kommentiert.
Die Ultraszene Köln hat zum Intro eine kleine, aber feine Choreographie gezeigt: “Fight Club Seit 1948” im Oberrang und “Angetrieben vom Wind unserer Fahnen” im Unterrang, begleitet von einem rot-weißen Fahnenmeer. Gefightet wird aufm Platz in Köln nur noch selten, die Fans jedoch stehen hinter ihren Verein und fighten für den Club.

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach – Author: admin – 2:04 am
Intro Gladbach

Intro Gladbach

Und wieder einmal gab es heiße Ohren für die Fans des 1.FC Köln. Als wären sie mit den zwei letzten Derby-Pleiten, 0:4 und 1:5 aus Kölner Sicht, noch nicht ausreichend bedient, hat sich die Elf in Rot-Weiß-Rot erneut von Schwarz-Weiß-Grün abschlachten lassen.

Zunächst kamen die Gastgeber besser ins Spiel und drängten die Gäste aus Mönchengladbach weit in ihre eigene Hälfte, doch als Mike Hanke zum 0:1 traf und gleich drauf Juan Arango per Freistoß auf 0:2 erhöhte, teerte die Borussia die Siegesstraße. Gleich nach dem Seitenwechsel war es dann erneut Hanke, der auf 0:3 erhöhte. Am Ende hätte es durchaus 0:4 oder 0:5 ausgehen können, Reus vergab zwei hochkarätige Chancen, konnte aber dennoch an seine starken Leistungen der letzten Wochen anknüpfen.

Borussia Mönchengladbach ist Derbysieger aus Tradition, die Stimmung dementsprechend gut im Block. Genialer Auswärtssupport, die Mannschaft hat aber auch alles dafür getan. Sollte jemand nachträglich behaupten, dass die Stimmung der Gladbacher nicht gut gewesen ist, dann hat er das Spiel definitiv nicht im Stadion verfolgt, sondern am Bildschirm mit fehlenden Mikros in der Gästekurve.

Oberrang Südkurve

Oberrang Südkurve

Und auf der anderen Seite? In den Blöcken der Kölner lichteten sich die Ränge ab Minute 75, der Oberrang der Südkurve war ab Minute 80 zu 3/4 geleert. Diese Schmach wohl für einige zu schwer zu ertragen, nur die Hartgesottenen aus dem Unterrang blieben bis zum Schluss.

Und sonst? Es darf die Frage erlaubt sein, ob Köln denn nur aus Ossendorf-Ottos, Ehrenfeld-Esel und Köln-Kalk verkalkte Alkköppe besteht? Nach dem 2:0 der Gladbacher kam ein Transparent mit der Aufschrift “Missgeburten”, das nicht auf die eigenen Spieler bezogen war. Vermutlich hatte es eine andere Verwendung, aber die Ottos, Esel und Alkköppe sind nun eben keine schlauen Menschen, zeigten sich eher als ganz schlechte Verlierer. Dabei ist Köln doch eine Studentenstadt, es ist doch die selbsternannte schönste Stadt Deutschlands, doch wo ist die Schönheit und vor allem wo sind die schlauen Menschen? Sind alles nur zugezogene mit deutschen Migrationshintergrund? Wo ist die Kreativität geblieben? Da ist man weitaus anderes aus der Domstadt gewohnt, auch das Winken mit etwa 20 geklauten Derbymützen der Gladbacher geschah nicht zum Intro, sondern aus dem Frust nach dem zweiten Gegentor. Und was das Transparent “MG+Lev – peinlich, peinlicher – Hand in Hand – saufen sich durchs ganze Land” oder so ähnlich zu bedeuten hat, weiß Pablo Picasso wohl nur allein.
Ein Transparent ließ jedoch traurige Erinnerungen wach werden, auch in Mönchengladbach, es bezog sich auf den vor 20 Jahren verstorbenen Maurice Banach. UNVERGESSEN Mucki Banach!

Wie bereits erwähnt, war der Gladbacher Support 1A, die Fohlenelf hat es den Jungs aber auch einfach gemacht, ein wahrer Festtag, der auch dazu genutzt wurde dem Gegner aus der Südkurve immer wieder mit Liedgut zu foppen. “Wo ist Euer Oberrang?” schallte es aus dem Gästeblock, als sich die FC-Fans frühzeitig auf die Heimreise begeben hatten und als Lukas Podolski in der zweiten Hälfte zum Abseitstor traf, wurde es mit dem bekannten DöpDöpDöp-Torjingle der Gladbacher gefeiert. Frust auf der einen Seite, auf der anderen Seite Schadenfreude und Freude über den erneuten Derbysieg!

Derbysieger aus Traditon – Borussia Mönchengladbach!!!

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach – Author: admin – 10:16 am

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach – Author: admin – 8:21 pm

Zum 79. Mal treffen am Freitag in Müngersdorf Borussia Mönchengladbach und der 1.FC Köln in der Liga aufeinander, insgesamt soll es Spiel 113 der beiden Erzrivalen sein.

In den Siebzigern spielte man um den Titel, seit den späten Neunzigern kämpften beide Vereine um die Klasse, bzw. um den Aufstieg. Und heute? Heute rankt die Borussia auf Platz 3 der Bundesliga, der FC mit einem Spiel weniger auf Platz 11. Für viele geht Mönchengladbach als Favorit ins Spiel, denn nach zuletzt drei Siegen in Folge hat man zusätzlich Selbstvertrauen getankt und möglicherweise die Angst beim Gegner geschürt.

Auch die direkte Bilanz spricht für den VfL, in 78 Spielen ging man 42 als Sieger vom Platz bei 21 Niederlagen. Und auch die letzten beiden Spiele sprechen für die Elf von Lucien Favre, 4:0 in Köln und 5:1 im heimischen Borussia Park. Eigentlich sollten die Kölner die Hosen voll haben, doch Podolski und Co. wollen Wiedergutmachung.

Und die Fans? Auf beiden Seiten ist es verdächtig ruhig. Waren die letzten Derbys noch als Sicherheitsrisiko eingestuft, ist dies beim jetzigen Aufeinandertreffen nicht der Fall, die Polizei geht von einem ruhigen Abend aus. 49 Borussen und 130 Kölner sollen ein schriftliches Stadtverbot erhalten haben. Ums Stadion soll es ein Alkohol- und Glasflaschenverbot geben, dies wird vermutlich einige Dolle nicht daran hindern trotzdem mit Glas auf die fahrende Straßenbahn zu werfen. Wir werden sehen wie ruhig der Abend verlaufen wird.

In diesem Sinne
DERBYZEIT!!!

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach – Author: admin – 11:46 pm

Das Derby zwischen dem 1.FC Köln und Borussia Mönchengladbach, das am 27.11.2011 stattfinden sollte, wurde von der DFL auf den 25.11.2011 vorverlegt, Anpfiff ist um 20:30 Uhr. Grund für die Verlegung sei eine “länderübergreifende Sicherheitslage”, somit kommt die DFL dem Wunsch der Sicherheitsbehörden der Polizei nach.

Mag verstehen wer will, aber dieses brisante Derby auf den Abend zu verlegen, widerspricht eigentlich der Sicherheit, aber das mag ja jeder gerne sehen wie er will. Das Rheinland-Derby hat Feuer und das Flutlicht wird sein übriges tun, die Vorfreude ist jetzt schon groß!

Category: 1. FC Köln,Bayer Leverkusen – Author: admin – 4:40 pm

Leider konnten wir aus privaten Gründen nicht über die vergangen Derbys berichten, geloben aber Besserung. Hier ein kleiner Nachschlag zum Derby am Rhein.