Derbysieg News

Category: Borussia Dortmund,Derbys Deutschland,Schalke 04 – Author: admin – 4:55 pm

 
149 Mal trafen der FC Schalke 04 und Borussia Dortmund bisher in Pflichtspielen aufeinander. Damit kommt es am Samstag, den 1. April im Revierderby zu einem Jubiläum. Mit 58:51-Siegen haben die Schalker in der entsprechenden Statistik noch die Nase vorn, aber der BVB holte zuletzt immer mehr auf.

icon FussballDas zeigt die Bilanz in der Bundesliga, in der das Revierderby am Wochenende zum 90. Mal seit 1963 ausgetragen wird. Da liegen die Schwarz-Gelben mit 32:30-Siegen (bei 27 Unentschieden) bereits knapp voran.

Denn in den letzten vier Begegnungen konnten die Königsblauen keinen Sieg landen. Nach zwei Heimsiegen der Dortmunder im Jahr 2015 endeten 2016 beide Duelle remis. Den letzten von bisher 58 Schalker Pflichtspielsiegen gab es am 27. September 2014 mit 2:1 in Gelsenkirchen.

 

Schalke dominierte die ersten Jahre

Dass die Knappen in der Gesamtbilanz immer noch voranliegen, liegt daran, dass sie das Revierderby vor allem in der Anfangszeit ganz klar beherrschten. Denn vom ersten Aufeinandertreffen in der Ruhrgaumeisterschaft im Mai 1925 blieben sie 17 Spiele lang ungeschlagen und feierten dabei 16 Siege.

Erst im November 1943 gelang den Dortmundern in der Gauliga Westfalen mitten im 2. Weltkrieg mit 1:0 der erste Sieg über die Schalker, die davor den Fußball in Deutschland dominiert hatten und zwischen 1934 und 1942 sechs Mal Meister wurden.

 
icon trophyNach Kriegsende wendete sich das Blatt aber immer mehr zugunsten der Dortmunder, was sich auch in den errungenen Titeln niederschlug. 1956 wurde der BVB erstmals Meister und wiederholte den Erfolg im darauf folgenden Jahr. Ein Jahr später war Schalke erfolgreich, wartet aber seitdem bis heute auf einen weiteren Meistertitel.
 

Zwar können sich die Königsblauen damit trösten, dass sie mehr Pokalsiege (5) als die Dortmunder (3) auf dem Konto haben, aber auch auf internationaler Ebene hat der BVB mehr zu bieten.

1997 etwa gewann Schalke den UEFA-Pokal, aber im gleichen Jahr triumphierten die Dortmunder in der Champions League, nachdem sie 1966 bereits den Europapokal der Pokalsieger gewonnen hatten. Zudem erreichte der BVB 2013 noch einmal das Finale in der Königsklasse.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Schalke und Dortmund:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
29.10.2016 Bundesliga Dortmund Schalke 04 0:0
10.04.2016 Bundesliga Schalke Dortmund 2:2
08.11.2015 Bundesliga Dortmund Schalke 04 3:2
28.02.2015 Bundesliga Dortmund Schalke 04 3:0
27.09.2014 Bundesliga Schalke Dortmund 2:1

 

Beide Klubs sind noch international vertreten

Aktuell haben sich beide Klubs international für das Viertelfinale qualifiziert. Borussia Dortmund trifft in der Champions League auf die AS Monaco, Schalke bekommt es in der Runde der letzten Acht in der Europa League mit Ajax Amsterdam zu tun.

In der Bundesliga hat der BVB aber die besseren Karten. Als Tabellendritter bewegen sich die Borussen in der Bundesliga neuerlich auf Champions-League-Kurs, während die Schalker nach einem durchwachsenen Saisonverlauf selbst den Klassenerhalt noch nicht sicher haben.

Allerdings ist auch der Rückstand auf die internationalen Startplätze nicht allzu groß, sodaß sich die Königsblauen in den verbleibenden neun Spielen auch durchaus noch Chancen auf eine neuerliche Teilnahme an der Europa League ausrechnen dürfen.

Um dieses Minimalziel zu erreichen, wäre ein Derbysieg gegen den Rivalen aus Dortmund sicherlich ein wichtiger Schritt, der vor allem auch dem Selbstvertrauen der Truppe von Trainer Markus Weinzierl einen deutlichen Impuls verleihen würde.

 

Eine Dokumentation von ITV4 über das Revierderby. (Quelle: YouTube)


 

Die Wettquoten sprechen für Dortmund

Auswärts tun sich die Dortmunder ohnehin deutlich schwerer als im eigenen Stadion. Alle fünf Niederlagen in der Bundesliga haben die Schwarz-Gelben in dieser Saison auswärts kassiert. Die Buchmacher schlagen sich dennoch recht eindeutig auf die Seite des BVB.

Nach dem katastrophalen Saisonstart mit fünf Niederlagen in Folge kamen die Schalker trotz einiger Rückschläge immer besser in Schwung. Von den letzten sieben Spielen haben sie nur jenes in Gladbach mit 2:4 verloren.

 


Die Quoten für Schalke – Dortmund im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg Schalke 04 3,60 3,80 3,70 3,40 3,80 3,70
Unentschieden 3,50 3,50 3,60 3,50 3,70 3,50
Sieg Dortmund 2,05 1,95 2,00 2,10 2,05 1,95

 

Dafür konnten sich die Knappen an den Fohlen dann im Achtelfinale der Europa League revanchieren und stiegen mit zwei Unentschieden (1:1, 2:2) aufgrund der Auswärtstorregel ins Viertelfinale auf.

Die Dortmunder sind sogar noch in allen drei Bewerben mit dabei. Neben der Meisterschaft und der Champions League kommt es im Halbfinale des DFB-Pokals in der Allianz-Arena zum Duell mit dem FC Bayern München.

 

Category: 1860 München,Derbys Deutschland – Author: admin – 1:53 pm

 
In der 2. Liga ist das Aufkommen an Derbys in dieser Saison vor allem im Süden Deutschlands sehr hoch.

Das kommt daher, dass mit den Klubs aus Franken (1. FC Nürnberg, SpVgg Greuther Fürth, Würzburger Kickers), Bayern (1860 München) und Baden-Württemberg (VfB Stuttgart, 1. FC Heidenheim, SV Sandhausen, Karlsruher SC) gleich acht der 18 Zweitligaklubs den südlichen Regionen der Bundesrepublik zuzurechnen sind.

Daher kam es im noch recht jungen Kalenderjahr 2017 in jenen Gebieten bereits zu einer Reihe von Derbys:

Nach

  • 1860 München – SpVgg Greuther Fürth (27.1.)
  • VfB Stuttgart – SV Sandhausen (12.2.)
  • 1. FC Heidenheim – VfB Stuttgart (17.2.)
  • 1860 München – 1. FC Nürnberg (20.2.)
  • Würzburger Kickers – SpVgg Greuther Fürth (24.2.)
  • SpVgg Greuther Fürth – 1. FC Nürnberg (5.3.)
  • 1. FC Heidenheim – SV Sandhausen (5.3.)

 

steht am kommenden Freitagabend um 18:30 Uhr mit dem Duell zwischen 1860 München gegen die Würzburger Kickers ein weiteres bayrisch-fränkisches Derby auf dem Spielplan.

Was die Tradition betrifft, kann dieses Duell freilich nicht mit anderen großen Derbys mithalten, wie etwa dem Frankenderby zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg, das Anfang März dieses Jahres zum bereits 262. Mal ausgetragen wurde und damit das traditionsreichste Derby in Deutschland ist.

 

Derby-Comeback in der Saison 2016/17

 
icon History1860 München und die Würzburger Kickers dagegen trafen aufgrund der Zugehörigkeit zu unterschiedlichen Ligen in den vergangenen Jahrzehnten nicht aufeinander. In der Urzeit des Fußballs gab es noch vor dem 1. Weltkrieg die ersten Duelle und auch in der Zwischenkriegszeit traf man im Rahmen der süddeutschen Meisterschaft aufeinander.
 

Erst im Jahr 2016 standen sich die beiden Klubs nach dem Aufstieg der Würzburger in die 2. Liga erstmals wieder gegenüber. Davor hatten die Kickers einen steilen Aufstieg hinter sich. Noch 2012 spielten sie in der Landesliga Bayern Staffel Nord, der sechsten Leistungsstufe.

Ab der Saison 2014/15 übernahm Bernd Hollerbach das Traineramt und schaffte sowohl in der Regionalliga als auch im Jahr darauf in der 3. Liga jeweils den sofortigen Aufstieg.

Der Aufwärtstrend setzte sich zunächst auch in der 2. Liga fort. Im ersten Aufeinandertreffen mit 1860 feierten die Kickers sogleich einen 2:0-Heimsieg. Wenige Wochen später revanchierten sich die Löwen für diese Niederlage mit einem Auswärtssieg im Elfmeterschießen in der 2. Runde des DFB-Pokals.

Zur Saisonhälfte rangierte Würzburg auf dem 6. Tabellenplatz, nur fünf Zähler von den Aufstiegsrängen entfernt.

 


Die bisherigen Saisonduelle zwischen 1860 und Würzburg:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
25.10.2016 DFB-Pokal Würzburger Kickers 1860 München 0:0 n.V. 3:4 i.E.
02.10.2016 2. Liga Würzburger Kickers 1860 München 2:0

 

Würzburg auf Talfahrt

Dieser Erfolgslauf wurde am im neuen Jahr vorerst gebremst. Nach einem 1:1-Heimremis im ersten Spiel gegen Eintracht Braunschweig folgten in den weiteren sechs Spielen fünf Niederlagen. Nur im Frankenderby gegen Fürth konnte ebenfalls ein 1:1 und damit der einzige Punktgewinn erreicht werden.

Daher wäre ein Erfolgserlebnis im Duell mit den 60ern sehr wichtig. Denn der Vorsprung auf die Abstiegsränge ist zwar mit sieben Punkten immer noch recht solide, wenn die Abwärtsspirale sich aber weiter dreht, könnte es doch noch einmal eng werden.

 

Das letzte Aufeinandertreffen von 1860 und Würzburg fand im DFB-Pokal statt.
(Quelle: YouTube)


 

In jedem Fall eng ist die Lage bei 1860 München. Das sind die Löwen in den vergangenen Jahren bereits gewöhnt. Dennoch gelang es dem deutschen Meister von 1966 in den vergangenen Saisonen immer wieder, die Klasse doch noch zu halten. Seit 2004 sind die 60er ohne Unterbrechung in der 2. Liga, so lange wie kein anderes Team.

Kann 1860 die Lage beruhigen?

Nach Platz 14 im Herbst gab es beim TSV 1860 in der Winterpause massive Änderungen. Investor Hasan Ismaik holte mit dem Portugiesen Vitor Pereira einen neuen Trainer, der wiederum auch einige Spieler aus seiner Heimat nach München lotste.

Der Erfolg stellte sich schnell ein. Die 60er gewannen drei der ersten vier Spiele im Jahr 2017 und schienen dem Abstiegskampf bereits entronnen zu sein. Aber nach drei Niederlagen in Folge ist die Abstiegszone wieder bedenklich nahe gerückt. Nur drei Punkte Vorsprung beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz.

 


Die Quoten für 1860 München – Würzburg Kickers im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg 1860 München 2,25 2,15 2,20 2,10 2,30 2,25
Unentschieden 3,20 3,00 3,10 3,30 3,20 3,00
Sieg Würzburger Kickers 3,40 3,75 3,50 3,30 3,80 3,40

 

Ein Heimsieg über Würzburg wäre daher besonders wichtig und würde auch die Stimmung in München wieder etwas beruhigen, nachdem es in den vergangenen Wochen erneut zu heftigen atmosphärischen Störungen im und um den Verein gekommen war.

Die Wettanbieter trauen den Münchnern einen Erfolg über die zuletzt schwächelnden Würzburger zu, wenngleich sie sich die Optionen offenhalten und auch eine Überraschung nicht ausschließen.

 

Category: 1. FC Nürnberg,Derbys Deutschland,SpVgg Fürth – Author: admin – 12:59 pm

 
Wenn vor einem Aufeinandertreffen zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund von der „Mutter aller Derbys“ gesprochen wird, dann können Fußballfreunde im Frankenland nur milde lächeln.

Denn als das Revierderby zwischen den Königsblauen und den Schwarz-Gelben 1925 zum ersten Mal ausgetragen wurde, gab es die Duelle zwischen Fürth und Nürnberg bereits seit über zwei Jahrzehnten.

 

Das traditionsreichste Derby in Deutschland

 
icon HistoryDas Frankenderby der beiden Traditionsklubs, das am kommenden Sonntag zum 262. Mal stattfindet, ist das älteste Derby im deutschen Fußball. Zwischen den beiden Städten liegen nur etwa 10 Kilometer. Bereits 1904 fanden die ersten Begegnungen zwischen der 1903 gegründeten (damals noch) SpVgg Fürth und den 1900 aus der Taufe gehobenen Nürnbergern statt.
 

Dabei behielten die Nürnberger zu Beginn stets ganz klar die Oberhand. Die ersten 15 Spiele – egal ob Liga-, Pokal- oder Freundschaftsspiele – entschied der „Club“ allesamt für sich. Erst im 16. Duell gelang den Weiß-Grünen mit einem 3:3 im Ligaspiel am 6. Dezember 1908 der erste Punktgewinn.

Auf den ersten Sieg mussten die Kleeblätter dann noch fast zwei Jahre warten. Am 20. November 1910 gab es mit einem 2:1-Heimsieg den ersten vollen Erfolg zu bejubeln. Aber trotz der langjährigen Vorherrschaft der Nürnberger, sollte es der Rivale aus Fürth sein, der den ersten überregionalen Erfolg feiern sollte.

 
icon trophyDenn in der Saison 1913/14 holte sich die Spielvereinigung nicht nur erstmals den süddeutschen Meistertitel, sondern sicherte sich am 31. Mai 1914 mit einem 3:2-Finalsieg nach Verlängerung über den VfB Leipzig auch die deutsche Meisterschaft.
 

Der Ausbruch des 1. Weltkriegs verhinderte jedoch für die nächsten Jahre weitere Fußballbewerbe. Erst 1920 wurde wieder ein Deutscher Meister gekürt und diesmal war erstmals der 1. FC Nürnberg an der Reihe.

Die 1920er-Jahre wurden in der Folge von den beiden Klubs aus Franken geprägt. Bis 1927 wurde der „Club“ fünf Mal Deutscher Meister, aber auch die Fürther holten sowohl 1926 als auch – zum bisher letzten Mal – 1929 den Titel.

 

Die großen Erfolge des 1. FC Nürnberg sind bereits etwas verblasst.
(Quelle: YouTube)


 

Nach der Bundesliga-Gründung sank die Bedeutung des Frankenderbys

An die damaligen Erfolge konnten die Kleeblätter bis heute nicht mehr anschließen. Spätestens ab der Gründung der Bundesliga 1963 erfolgte der Absturz in die Zwei- und Drittklassigkeit. Daran änderte auch der Beitritt der Fußballabteilung des TSV Vestenbergsgreuth und die damit verbundene Umbenennung des Klubs in „SpVgg Greuther Fürth“ im Jahr 1996 nichts.

Nur ein einziges Mal – in der Saison 2012/13 – konnte man sich für die höchste Spielklasse qualifizieren, stieg nach einer Saison aber sofort wieder ab.

Die Nürnberger hielten sich etwas länger an der Spitze und holten bis 1968 neun Mal die Deutsche Meisterschaft und waren damit zu diesem Zeitpunkt Rekordhalter. Im Jahr darauf folgte aber der Abstieg in die 2. Liga. Nürnberg ist damit bis heute der einzige Titelverteidiger, dem dies widerfuhr.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Fürth und Nürnberg:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
20.09.2016 2. Liga 1. FC Nürnberg SpVgg Greuther Fürth 1:2
26.02.2016 2. Liga 1. FC Nürnberg SpVgg Greuther Fürth 2:1
13.09.2015 2. Liga SpVgg Greuther Fürth 1. FC Nürnberg 3:2
20.12.2014 2. Liga 1. FC Nürnberg SpVgg Greuther Fürth 0:0
11.08.2014 2. Liga SpVgg Greuther Fürth 1. FC Nürnberg 5:1

 

Seit damals pendelt der „Club“ zwischen 1. und 2. Liga, einziger Höhepunkt blieb der Gewinn des DFB-Pokals in der Saison 2006/07. Die direkten Duelle zwischen Fürthern und Nürnbergern fanden daher in den vergangenen Jahrzehnten überwiegend in der 2. Liga statt.

Damit hat sich auch das Niveau der beiden Klubs in den vergangenen Jahren angeglichen. Aktuell liegen Nürnberg und Fürth in der Tabelle punktgleich auf den Plätzen neun und elf. In der laufenden Saison sind damit weder der Auf- noch der Abstieg ein ernst zu nehmendes Thema.

 

Fürth holt in der Gesamtbilanz auf

 
icon FussballBemerkenswert verliefen die direkten Duelle in den letzten Jahren, denn dabei hatte das Kleeblatt meist die Nase vorn. Von den letzten neun direkten Aufeinandertreffen, die sowohl in der Bundesliga, als auch in der 2. Liga und im DFB-Pokal stattfanden, konnte der „Club“ nur ein einziges für sich entscheiden.
 

Am 26. Februar 2016 gab es einen 2:1-Heimsieg im Derby. Im gleichen Zeitraum waren die Fürther jedoch gleich fünf Mal erfolgreich, wobei vor allem der 5:1-Heimsieg am 11. August 2014 im Gedächtnis blieb. Drei Begegnungen endeten unentschieden.

Durch die gute Bilanz in den letzten Jahren konnten die Kleeblätter in der Gesamtbilanz des Frankenderbys zwar etwas aufholen, insgesamt liegt der 1. FC Nürnberg dennoch ganz klar voran. Es wurden bisher 261 Frankenderbys ausgetragen, wobei hier allerdings auch die zahlreichen Freundschaftsspiele gegeneinander mitgezählt werden.

Mit 138:74-Siegen führen die Nürnberger in dieser Bilanz ganz klar. 47 Spiele endeten unentschieden und zwei Partien mussten abgebrochen werden. Zählt man nur die Pflichtspiele, so liegt Nürnberg mit 100:54-Siegen bei 38 Unentschieden voran.

 


Die Quoten für SpVgg Greuther Fürth – 1. FC Nürnberg im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg Greuther Fürth 2,55 2,37 2,45 2,40 2,50 2,30
Unentschieden 3,40 3,25 3,30 3,20 3,40 3,30
Sieg 1. FC Nürnberg 2,75 3,00 2,95 2,85 3,10 3,00

 

Vor allem im eigenen Stadion am Ronhof waren die Fürther für den „Club“ zuletzt schwer zu schlagen. In einem Pflichtspiel siegten die Nürnberger auswärts zuletzt vor fast 20 Jahren mit 1:0. Danach blieben die Fürther in sieben Heimspielen unbesiegt, wobei fünf Duelle remis endeten, die letzten beiden Begegnungen 2014 und 2015 aber Heimsiege brachten.

icon ChartAus diesem Grund sehen auch die meisten Wettanbieter vor dem Duell am frühen Sonntagnachmittag (13:30 Uhr) Vorteile für die Fürther, die am vergangenen Wochenende beim Spiel in Würzburg ebenfalls ein Frankenderby zu absolvieren hatten (und ein 1:1 erreichten). Darüber hinaus wurde aber auch die Formkurve der letzten Wochen bei der Festlegung der Quoten berücksichtigt.

Denn die Kleeblätter sind nach einer recht durchwachsenen Saison seit mittlerweile vier Spielen unbesiegt (2 Siege, 2 Remis), während die Nürnberger zuletzt zwei Mal verloren haben und dabei auch ohne Torerfolg blieben.

 

Category: 1. FC Nürnberg,1860 München,Derbys Deutschland – Author: admin – 3:32 pm

 
Zum Abschluss des 21. Spieltages in der 2. Liga treffen in der Allianz Arena der TSV 1860 München und der 1. FC Nürnberg im bayrisch-fränkischen Derby aufeinander. Die beiden Klubs aus dem Süden Deutschlands zählen zu den traditionsreichsten Vereinen des Landes, die glorreichen Zeiten liegen jedoch einige Jahrzehnte zurück.

 
icon trophyVor über 50 Jahren, in der Saison 1965/66 wurden die Münchner „Löwen“ zum ersten und bisher einzigen Mal Deutscher Meister. Trainer war der Österreicher Max Merkel, der zwei Jahre später auch die Nürnberger zum Titel führte, die damals mit der insgesamt 9. Meisterschaft einen neuen Rekord aufstellten.
 

Im Jahr darauf gab es neuerlich eine Rekordleistung des „Clubs“, diesmal jedoch in negativer Hinsicht. Denn als bisher einziger Verein stiegen die Nürnberger als regierender Meister in die 2. Liga ab.

 

Die Löwen sind erneut im Abstiegskampf

Bis auf einzelne Erfolgserlebnisse konnten seitdem beide Klubs nicht mehr an frühere Erfolge anschließen. Aktuell sind beide Vereine in der 2. Liga engagiert, die 60er durchgehend seit über 12 Jahren, so lange wie kein anderes aktuelles Zweitligateam.

Allerdings hatten die „Löwen“ in den vergangenen Jahren zum Teil große Probleme den Klassenerhalt zu schaffen. So konnte in der Saison 2014/15 erst über die Relegation der Abstieg in die 3. Liga verhindert werden.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen 1860 München und Nürnberg:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
12.09.2016 2. Liga Nürnberg TSV 1860 1:2
06.02.2016 2. Liga TSV 1860 Nürnberg 0:1
17.08.2015 2. Liga Nürnberg TSV 1860 2:2
17.05.2015 2. Liga TSV 1860 Nürnberg 2:1
08.12.2014 2. Liga Nürnberg TSV 1860 2:1

 

Die immer wiederkehrende Unruhe im Verein trug ihren Teil dazu bei, dass die Münchner ihr vorhandenes Potential in den vergangenen Jahren nicht ausschöpfen konnten. Aktuell rangieren die 60er auf dem 14. Platz. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt vorerst einigermaßen beruhigende fünf Punkte.

Dazu trugen vor allem die beiden 2:1-Erfolge in den letzten Heimspielen gegen Greuther Fürth und Karlsruhe bei, wobei der Sieg am vergangenen Wochenende gegen den KSC nach 0:1-Rückstand erst in der Nachspielzeit zustande kam.

 
icon FussballDas war vor allem deshalb sehr wichtig, weil es sich bei den Karlsruhern um einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf handelt, der nun um vier Punkte distanziert werden konnte. Nun soll im Derby gegen Nürnberg ein weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht werden.

 

Mangelnde Konstanz bei Nürnberg

Etwas weiter vorne ist der 1. FC Nürnberg in der Tabelle klassiert, allerdings beträgt der Rückstand auf die Aufstiegsplätze sieben Punkte. Ebenso groß ist auch der Vorsprung auf 1860 München.

Am vergangenen Wochenende hätten die Franken die Möglichkeit gehabt, etwas näher an die Spitze heranzukommen. Allerdings reichte es im Heimduell mit der auf dem Relegationsplatz rangierenden Braunschweiger Eintracht nur zu einem 1:1-Remis.

Damit wurden die Nürnberger in ihrer Aufholjagd erneut gestoppt. Denn nach dem schlechten Saisonstart – kein Sieg in den ersten sechs Spielen – blieben sie sieben Mal in Folge unbesiegt und schoben sich damit bis auf vier Punkte an die Aufstiegsränge heran, ehe aus den Heimpartien gegen Würzburg und Sandhausen nur ein Zähler geholt wurde.

 

In der Saison 1965/66 wurde der TSV 1860 München zum einzigen Mal Deutscher Meister.
(Quelle: YouTube)


 

Auch beim Rückrundenauftakt daheim gegen Dynamo Dresden setzte es ohne Topscorer Guido Burgstaller, der in der Winterpause in die Bundesliga zu Schalke 04 gewechselt war, eine 1:2-Niederlage, der aber im Auswärtsspiel in Heidenheim ein 3:2-Sieg folgte.

Damit ist der 1. FC Nürnberg noch vor Tabellenführer VfB Stuttgart das beste Auswärtsteam der Liga. Mit 21 Toren sind die Franken aber nicht nur das mit Abstand torgefährlichste Team auf fremden Plätzen. Nur die Abstiegskandidaten aus Bielefeld und Bochum haben auswärts mehr Gegentreffer einstecken müssen als die Nürnberger (20).

Insgesamt fielen bei den 10 Auswärtsspielen des „Clubs“ in dieser Saison 41 Tore. Somit werden sich am Montagabend voraussichtlich auch die Besucher in der Allianz-Arena auf den einen oder anderen erfolgreichen Torschuss freuen dürfen.

 


Die Quoten für 1860 München – 1. FC Nürnberg im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg 1860 München 2,50 2,50 2,75 2,50 2,60 2,60
Unentschieden 3,50 3,20 3,30 3,20 3,50 3,30
Sieg 1. FC Nürnberg 2,90 2,80 2,60 2,75 2,90 2,60

 

 

Für die Wettanbieter gibt es keinen Favoriten

Für die Wettanbieter ist der Ausgang einigermaßen offen. Während die meisten Buchmacher leichte Vorteile zugunsten der Heimmannschaft sehen, sieht etwa Wettanbieter Mybet eher die Gäste aus Nürnberg vorne.

Die letzten Duelle zwischen den beiden Vereinen brachten in der jüngeren Vergangenheit stets sehr knappe Ergebnisse. In den letzten 12 Spielen siegte keine Mannschaft mit mehr als einem Tor Differenz. Den letzten höheren Erfolg feierte 1860 am 3. Oktober 1998 auswärts mit 5:1.

In den sieben Duellen in der 2. Liga seit 2008 gab es drei Siege der Nürnberger, zwei von 1860 sowie zwei Remis. In den letzten beiden Begegnungen siegte jeweils die Auswärtsmannschaft, so gewannen die Löwen das erste Saisonduell am 12. September 2016 in Nürnberg mit 2:1.

 

Category: Derbys Österreich – Author: admin – 3:25 pm

 
Gleich am ersten Spieltag der Bundesliga in Österreich im Jahr 2017 kommt es am Sonntag zum großen Wiener Derby zwischen Austria und Rapid. Zum 288. Mal in der Meisterschaft – zum 320. Mal insgesamt – stehen einander die beiden Wiener Klubs gegenüber.

 

Austria liegt zehn Punkte vor Rapid

Allerdings rangieren die traditionsreichen Vereine in der Tabelle aktuell nur auf den Plätzen vier und fünf und haben mit dem Titelkampf aller Voraussicht nach nicht mehr viel zu tun. Das gilt vor allem für die Grün-Weißen aus Hütteldorf, deren Rückstand auf den überraschenden Tabellenführer Altach bereits 15 Punkte beträgt.

Dagegen fehlen der Austria nur fünf Zähler auf die Tabellenspitze und sie darf sich damit weiter Hoffnungen auf den 25. Meistertitel in der Klubgeschichte machen, wenngleich Titelverteidiger Red Bull Salzburg als Tabellen-Zweiter neuerlich als Favorit auf den Gewinn der Meisterschaft ins Rennen geht.

 


Die letzten 10 Duelle zwischen Rapid und Austria:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
23.10.2016 Bundesliga Rapid Austria 0:2
07.08.2016 Bundesliga Austria Rapid 1:4
17.04.2016 Bundesliga Rapid Austria 1:0
14.02.2016 Bundesliga Austria Rapid 0:3
25.10.2015 Bundesliga Rapid Austria 1:2
12.08.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:5
17.05.2015 Bundesliga Rapid Austria 4:1
08.03.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:1
09.11.2014 Bundesliga Rapid Austria 2:3
24.08.2014 Bundesliga Austria Rapid 2:2

 

Vor Saisonbeginn hatte sich auch Rapid einige Hoffnungen auf Meistertitel Nummer 33 gemacht, zumal man mit dem neuen Allianz-Stadion in Hütteldorf wieder den Rückhalt einer echten Heimstätte hatte.

Allerdings löste sich die Mannschaft unter Trainer Mike Büskens nach starkem Beginn mehr und mehr in ihre Bestandteile auf, sodass sich der Klub schließlich sowohl vom Chefcoach als auch von Sportdirektor Andreas Müller trennte.

 

Grün-Weißer Neustart unter Canadi

Als neuer Trainer auf der Hütteldorfer Trainerbank nahm Damir Canadi Platz, der zuvor den SCR Altach auf den zweiten Tabellenplatz geführt hatte. In den bisherigen sechs Spielen für die Grün-Weißen konnte Canadi das Ruder noch nicht herumreißen, während sein Ex-Klub nach seinem Abgang sogar die Tabellenspitze übernahm.

Etwas ruhiger ging es im Herbst 2016 beim Stadtrivalen zu. Die Austria vermochte zwar nicht zu glänzen, agierte aber deutlich effizienter als der kommende Derbygegner. Denn obwohl Rapid eine bessere Tordifferenz als die Austria aufzuweisen hat, befinden sich auf dem Punktekonto zehn Zähler weniger.

 

Das letzte Wiener Derby im Ernst-Happel-Stadion endete am 7. August 2016 mit einem 4:1-Sieg von Rapid. (Quelle: YouTube/skysport austria)


 

Während beide Wiener Klubs in den ersten 20 Spielen sieben Niederlagen einfuhren, feierte die Austria unter Trainer Thorsten Fink zwölf Siege und verbuchte nur ein Unentschieden. Dagegen gewann Rapid nur sieben Spiele und remisierte sechs Mal.

In der Winterpause hatten die Vereine nun ausreichend Gelegenheit, sich auf die finale Phase der Meisterschaft vorzubereiten. Das Derby am Sonntag kann bereits erste Aufschlüsse über die aktuellen Kräfteverhältnisse geben.

 

Wer erwischt den besseren Start?

 
icon FussballIn der laufenden Saison konnten beide Teams in den direkten Duellen je einen Sieg verbuchen, dabei jeweils als Auswärtsmannschaft. Zunächst siegte Rapid im Ernst-Happel-Stadion mit 4:1, das erste Derby im neuen Stadion in Hütteldorf ging dagegen mit 0:2 verloren.
 

Diesmal findet das seit 1911 regelmäßig stattfindende Duell wieder im Prater statt, wo bisher 123 von insgesamt 287 Meisterschafts-Derby ausgetragen wurden.

Dort konnte Rapid drei der letzten vier Derbys für sich entscheiden. Da die Grün-Weißen in den letzten zwei Jahren dort ihre Heimspiele austrugen, kann auch nicht wirklich von einem Heimvorteil für die Austria gesprochen werden.

Ohnehin gewann in den letzten sechs Wiener Derbys nur ein Mal die Heimmannschaft (1:0 für Rapid am 17. April 2016 im Ernst-Happel-Stadion), fünf Mal waren dagegen die jeweiligen Gäste erfolgreich. Ein Remis – das diesmal wohl keinem der beiden Klubs etwas nützen würde – gab es in den letzten neun Derbys kein einziges.

 


Die Quoten für Austria und Rapid im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg Austria 2,60 2,70 2,70 2,65 2,70 2,55
Unentschieden 3,40 3,20 3,25 3,30 3,40 3,20
Sieg Rapid 2,60 2,62 2,60 2,50 2,60 2,55

 

Daher sind auch vor dem Derby am Sonntag die Kräfteverhältnisse sehr schwer einzuschätzen, was sich auch bei den Wettanbietern zeigt. Diese können sich in diesem Duell zu keiner klaren Positionierung durchringen. Bei vielen Buchmachern liegen die beiden Kontrahenten nahezu gleichauf, einige sehen leichte Vorteile auf Seiten der in der Tabelle weit zurückliegenden Rapidler.
 

Für beide Klubs wäre ein guter Start in das Jahr 2017 sehr wichtig. Die Austria könnte mit einem Sieg weiterhin an der Spitzengruppe dranbleiben und im Titelkampf mitmischen. Rapid dagegen würde mit einem Erfolg den Rückstand auf die Top 4 der Tabelle etwas reduzieren und damit die Chance wahren, eventuell doch noch einen Europacup-Startplatz zu ergattern.

 

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 3:55 pm

Nach 23. Spieltagen der Premier League liegen drei Klubs aus London auf den vordersten Plätzen. Der FC Chelsea führte mit neun Punkten Vorsprung auf die Tottenham Hotspurs und Arsenal.

Bereits am Samstag um 13:30 Uhr kommt es beim Auftakt des 24. Spieltages zum Spitzenspiel zwischen Chelsea und Arsenal. Dabei geht es für die Gunners darum, den Rückstand auf den Spitzenreiter zu reduzieren, der wiederum seinen Vorsprung vergrößern möchte.

Unter der Woche konnten sich allerdings beide Klubs nicht auszeichnen. Arsenal leistete sich am Dienstag eine 1:2-Heimniederlage gegen Watford und steht damit im Derby umso mehr unter Zugzwang. Zwar musste sich Chelsea im Abendspiel in Liverpool nach 1:0-Pausenführung noch mit einem 1:1 zufriedengeben, konnte seine Position dadurch aber weiter verbessern.

 

Chelsea auf dem Weg zum 6. Meistertitel

icon pokalNachdem in der vergangenen Saison Außenseiter Leicester City alle überraschte und sensationell den ersten Meistertitel in der Klubgeschichte holte, sieht es in der laufenden Saison wieder danach aus, dass am Ende einer der Topklubs ganz oben stehen wird.
 

Fünf Mal wurde der FC Chelsea bisher englischer Meister, allein vier Mal zwischen 2005 und 2015. Unter dem neuen Trainer Antonio Conte, der erst nach der EURO 2016 von der Trainerbank der italienischen Nationalmannschaft zu den Londonern wechselte, präsentieren sich die Blues vor allem in der Defensive äußerst kompakt.

In 22 Spielen ließ Chelsea erst 15 Gegentreffer zu, so wenige wie kein anders Team der Premier League. Auf der anderen Seite hat Arsenal nach Liverpool die meisten Tore erzielt und wird versuchen, die Abwehrmauer zu durchbrechen.

 


Die letzten 6 Duelle zwischen Chelsea und Arsenal:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
24.09.2016 Premier League Arsenal Chelsea 3:0
24.01.2016 Premier League Arsenal Chelsea 0:1
19.09.2015 Premier League Chelsea Arsenal 2:0
26.05.2014 Premier League Arsenal Chelsea 0:0
05.10.2014 Premier League Chelsea Arsenal 2:0
22.03.2014 Premier League Chelsea Arsenal 6:0

 

Nur ein Sieg hilft Arsenal weiter

Arsenal holte zwar bereits 13 Mal den englischen Meistertitel, acht Mal öfter als Chelsea, der letzte liegt allerdings bereits 13 Jahre zurück. In der Saison 2003/04 sicherten sich die Gunners, bereits damals unter Trainer Arsene Wenger, mit elf Punkten Vorsprung auf Chelsea den bislang letzten Meistertitel.

Seitdem mussten sich Wenger und Arsenal mit drei Siegen im FA Cup (2005, 2014, 2015) hinwegtrösten. Noch deutlich länger – nämlich seit 1961 – warten allerdings die drittplatzierten Tottenham Hotspurs auf ihren dritten Meistertitel.

 

Das erste Saisonduell entschied Arsenal gegen Chelsea mit 3:0 klar für sich.
(Quelle: YouTube/Highlights Arsenal)


 

15 Spiele sind in der laufenden Meisterschaft noch zu absolvieren, mit neun Punkten ist der Rückstand von Arsenal auf Chelsea bereits beträchtlich. Daher muss aus Sicht der Gunners ein Auswärtssieg gelingen, um die Chancen auf den Titel noch am Leben zu erhalten.

Das erste Saisonduell entschied Arsenal im heimischen Emirates Stadium am 24. September 2016 mit 3:0 klar für sich, wobei alle drei Tore bereits vor der Pause fielen.

Die Bilanz der letzten Jahre an der Stamford Bridge ist für Arsenal allerdings ernüchternd. Zuletzt setzte es vier Niederlagen in Folge, bei den letzten drei Gastspielen gelang nicht einmal ein Tor (Torverhältnis 0:10).

 


Die Quoten für Chelsea gegen Arsenal im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg Chelsea 2,00 2,00 2,00 2,10 2,10 2,00
Unentschieden 3,50 3,50 3,50 3,40 3,70 3,40
Sieg Arsenal 3,80 3,60 3,75 3,50 3,80 3,60

 

Die Buchmacher sehen Chelsea im Vorteil

Zuletzt waren die Nordlondoner bei Chelsea am 29. Oktober 2011 erfolgreich. Damals gab es nach einem 1:2-Pausenrückstand noch einen 5:3-Triumph. Ob die Truppe von Arsene Wenger allerdings nach den jüngsten Ergebnissen zu einem derartigen Husarenstück fähig ist, muss bezweifelt werden.

Da nützt es wenig, dass Arsenal in der Gesamtbilanz der direkten Duelle gegen Chelsea mit 73:61-Siegen weiterhin recht deutlich voran liegt. Für die Wettanbieter ist Chelsea im eigenen Stadion jedenfalls Favorit.

Bei einem Sieg der Blues können Wettfreunde dabei mit einer Verdopplung des Einsatzes rechnen, während die Quoten für einen Sieg von Arsenal sich zwischen 3,5 und 3,8 bewegen.
 

Category: Bayer Leverkusen,Bor. M`gladbach,Derbys Deutschland – Author: admin – 3:13 pm

Zum 70. Mal in der Bundesliga treffen am kommenden Samstag um 18:30 Uhr zum Rückrundenstart der Meisterschaft Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach im Rhein-Derby in der BayArena aufeinander.

Zwar gilt für beide Vereine vor allem der 1. FC Köln als Derbyrivale Nummer eins, aber aufgrund der Nähe der beiden Städte und den regelmäßigen Begegnungen in der Bundesliga hat sich auch zwischen diesen Vereinen eine gewisse Rivalität entwickelt.

 

Mit dem Aufstieg von Leverkusen begann der Niedergang Gladbachs

Als Bayer Leverkusen 1979 erstmals in die höchste Spielklasse in Deutschland aufstieg, hatten die Gladbacher ihre größte Zeit bereits hinter sich. Fünf Mal wurden die „Fohlen“ zwischen 1970 und 1977 Deutscher Meister, holten 1975 und 1979 den UEFA-Pokal und standen 1977 im Endspiel des Europapokals der Landesmeister.

 
icon pokalNach jener Zeit gab es mit dem Sieg im DFB-Pokal 1995 nur noch einmal einen großen Titel zu feiern. Zwei Jahre davor hatten die Leverkusener ebenfalls den Pokal gewonnen und damit ihren bis heute einzigen Titel in Deutschland geholt. Ein Meistertitel blieb der Werkself versagt, fünf Mal wurde man zwischen 1997 und 2001 Vizemeister.
 

Aber immerhin konnte 1988 mit dem Sieg des UEFA-Pokals eine internationale Trophäe errungen werden, 2002 stand man überdies im Endspiel um die Champions League.

In den vergangenen Jahren zählten sowohl Bayer Leverkusen als auch Borussia Mönchengladbach zu den Spitzenklubs in Deutschland. Seit der Saison 2011/12 landeten beide Klubs am Saisonende stets auf einem einstelligen Tabellenplatz, Leverkusen schaffte das sogar seit der Saison 2003/04 ohne Ausnahme.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Leverkusen und Gladbach:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
27.08.2016 Bundesliga Gladbach Leverkusen 2:1
07.05.2016 Bundesliga Gladbach Leverkusen 2:1
12.12.2015 Bundesliga Leverkusen Gladbach 5:0
09.05.2015 Bundesliga Gladbach Leverkusen 3:0
14.12.2014 Bundesliga Leverkusen Gladbach 1:1

 

Saisonziele in Gefahr

In der laufenden Saison läuft es allerdings bisher für beide Klubs noch nicht nach Wunsch. Nachdem in der vergangenen Spielzeit mit den Plätzen 3 und 4 jeweils die Qualifikation für die Champions League erreicht wurde, läuft man aktuell den eigenen Ansprüchen hinterher.

Leverkusen ist als Tabellen-Achter derzeit fünf Punkte von jenen Rängen entfernt, die am Saisonende neuerlich einen europäischen Startplatz einbringen. Gladbach steckt dagegen als Vierzehnter sogar im Abstiegskampf, der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt vier Punkte.

 

Zum Saisonauftakt feierte Borussia Mönchengladbach einen 2:1-Heimsieg über Bayer Leverkusen. Danach lief es nicht mehr nach Wunsch. Vom damaligen Erfolgstrainer André Schubert haben sich die Borussen inzwischen getrennt. (Quelle: YouTube/SPOX)


 

Um eine Trendwende einzuleiten, verpflichteten die Borussen mit Dieter Hecking einen neuen Trainer während in Leverkusen Roger Schmidt noch das Vertrauen von Sportdirektor Rudi Völler genießt.

Ein Derbysieg zum Rückrundenauftakt wäre für beide Klubs sehr wichtig. Bayer startete mit einem 3:1-Heimsieg über Hertha BSC am vergangenen Wochenende erfolgreich ins neue Jahr, während die Gladbacher mit dem mageren 0:0 bei Schlusslicht Darmstadt nicht ganz zufrieden sein konnten.

 

Die Bilanz spricht für Leverkusen

Mönchengladbach konnte zwar drei der letzten vier Derbys gegen Leverkusen für sich entscheiden, allerdings fanden diese drei Partien allesamt im heimischen Borussia-Park statt. Die Auswärtsbilanz in der BayArena ist dagegen aus Gladbacher Sicht deutlich weniger glanzvoll.

In den Jahren 2010 und 2012 gab es mit 6:3 und 2:1 zwei Auswärtssiege in Leverkusen, seitdem blieben die Gladbacher aber in vier weiteren Spielen in der BayArena sieglos. Das letzte Gastspiel am 12. Dezember 2015 endete gar mit einem empfindlichen 0:5-Debakel.

 


Die Quoten für Leverkusen gegen Gladbach im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg Leverkusen 1,90 1,85 1,90 1,80 1,90 1,85
Unentschieden 3,50 3,50 3,70 3,60 3,80 3,60
Sieg Gladbach 4,00 4,20 3,90 4,50 4,20 3,90

 

Auch die Gesamtbilanz der Klubs in der Bundesliga spricht für Leverkusen. Von 69 Begegnungen konnte die Werkself 25 für sich entscheiden. 18 Mal siegten die Gladbacher, 26 Partien endeten unentschieden. Von den 34 Heimspielen gewann Leverkusen mit 19 mehr als die Hälfte (7 Siege für Gladbach).

Aufgrund dieser Daten ist es nicht überraschend, dass auch die Buchmacher die Gastgeber klar im Vorteil sehen. Ein Sieg der Leverkusener wäre bei den meisten Wettanbietern etwa den 1,9-fachen Einsatz wert. Für einen Auswärtssieg der Borussen wird dagegen der Wetteinsatz mehr als vervierfacht.

 

Category: 1. FC Köln,Derbys Deutschland,FSV Mainz 05 – Author: admin – 4:20 pm

Mit dem 1. FSV Mainz 05 und dem 1. FC Köln treten am ersten Spieltag des neuen Jahres die Klubs aus den beiden Karnevals-Hauptstädten Deutschlands gegeneinander an.

Während jedoch die Wurzeln des Karnevals einige Jahrhunderte zurückreichen, ist die fußballerische Tradition der beiden Klubs bei weitem nicht so lang. Zwar fanden in den 1960er- und 1970er-Jahren vereinzelt Begegnungen im DFB-Pokal statt, einen regelmäßigen Spielverkehr zwischen den beiden Vereinen gibt es jedoch erst seit Ende der 1990er-Jahre.

 

Glorreiche Vergangenheit der Kölner

Das liegt vor allem daran, dass der 1. FC Köln als Gründungsmitglied (und 1. Meister) der Bundesliga jahrzehntelang zum fixen Bestandteil der höchsten Spielklasse zählte und erst 1998 erstmals in die 2. Liga absteigen musste. Dort trafen die Kölner dann erstmals in Ligaspielen auf Mainz.

Bis dahin waren die beiden Vereine in ganz unterschiedlichen Ebenen unterwegs gewesen. Auf der einen Seite stand der 1948 durch den Zusammenschluss der beiden Fußballvereine Kölner BC 01 und SpVgg Sülz 07 gegründete 1. FC Köln, der insgesamt drei Mal Deutscher Meister (1962, 1964, 1978) wurde und vier Mal den DFB-Pokal gewann.

Auf der anderen Seite gab es den 1. FSV Mainz 05, der sich über viele Jahre in der Zweit- und Drittklassigkeit aufhielt und erst 2004 erstmals in die Bundesliga aufstieg, während die Kölner zur gleichen Zeit in die 2. Liga mussten.

Daher trafen Köln und Mainz erst in der Saison 2005/06 erstmals in der höchsten Spielklasse in Deutschland aufeinander. Beide Teams gewannen jeweils ihr Heimspiel. Mainz wurde am Ende Elfter, während die Kölner mittlerweile zur Fahrstuhlmannschaft geworden waren und als 17. neuerlich abstiegen.

 


Die letzten 6 Duelle zwischen Mainz und Köln:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
17.04.2016 Bundesliga Mainz Köln 2:3
21.11.2015 Bundesliga Köln Mainz 0:0
16.05.2015 Bundesliga Mainz Köln 2:0
16.12.2014 Bundesliga Köln Mainz 0:0
24.09.2013 DFB-Pokal Mainz Köln 0:1
10.04.2012 Bundesliga Mainz Köln 4:0

 

Das Heimteam gewinnt – fast – immer

Zu den ersten Ligaspielen der beiden Klubs kam es in der Saison 1998/99 in Liga 2, wobei beide ihr Heimspiel jeweils mit 2:1 gewinnen konnten. Dieser Trend der Dominanz der jeweiligen Heimmannschaft sollte sich bis heute fortsetzen.

Denn in 20 Begegnungen in der 1. und 2. Bundesliga gab es nur zwei Mal einen Sieg für die jeweiligen Gäste. Am 24. März 2003 feierten die Mainzer im Zweitliga-Auswärtsspiel einen 4:1-Erfolg in Köln und im bislang letzten Aufeinandertreffen am 17. April 2016 in Mainz waren die Kölner mit 3:2 erfolgreich.

Davor hatten die Mainzer sechs Ligaheimspiele in Folge (5 x Bundesliga, 1 x 2. Liga) gegen die Geißböcke für sich entschieden. Nach dem ersten Auswärtssieg landete der 1. FC Köln erstmals seit Jahren in der Abschlusstabelle der Bundesliga vor Mainz.

 

Beim letzten Aufeinandertreffen in Mainz am 17. April 2016 durften die Kölner Fans erstmals in der Bundesliga über einen Auswärtssieg im Karnevalsderby jubeln. (Quelle: YouTube/Matthias Schmitt)


 

Mainz am Saisonende erstmals seit 2009 hinter Köln?

Denn die Rollen der beiden Klubs wurden in den letzten Jahren getauscht. Seit der Saison 2009/10 ist der 1. FSV Mainz 05 ein fixer Bestandteil der Bundesliga und war seitdem in der Abschlusstabelle nie schlechter klassiert als der 1. FC Köln.

Aktuell haben die auf Platz sieben liegenden Kölner fünf Punkte Vorsprung auf Mainz. Im Falle einer Niederlage im Karnevalsderby würde sich dieses Guthaben allerdings auf zwei Zähler reduzieren.

Aus Sicht der Wettanbieter wäre das durchaus realistisch, allerdings ist die Favoritenrolle der Mainzer nicht sonderlich stark ausgeprägt. Während die Siegerquoten für das Heimteam im Bereich von 2,5 liegen, wäre ein Auswärtssieg der Kölner den bis zu dreifachen Wetteinsatz wert.

 


Die Quoten für 1. FSV Mainz 05 gegen 1. FC Köln im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg Mainz 05 2,50 2,37 2,50 2,50 2,60 2,50
Unentschieden 3,30 3,30 3,30 3,30 3,40 3,25
Sieg 1. FC Köln 2,80 2,90 2,85 2,85 3,00 2,75

 

Beide Teams agierten in den letzten Wochen des alten Jahres nicht sonderlich erfolgreich. Mainz verlor vier der letzten fünf Spiele und gewann nur ein Mal (3:1 gegen den Hamburger SV). Der „Effzeh“ blieb dagegen in den jüngsten fünf Partien sieglos, verlor allerdings auch nur ein Spiel (0:3 in Hoffenheim), verzeichnete aber vier Unentschieden.

Für die Mainzer geht es daher vor allem darum, mit einem Erfolg weiter auf Distanz zu den Abstiegsplätzen zu bleiben, während Köln sich im Erfolgsfall weiter Hoffnungen auf einen internationalen Startplatz machen darf.

 

Category: 1. FC Köln,Bayer Leverkusen,Derbys Deutschland – Author: admin – 6:13 pm

Derby-Euphorie statt Weihnachtsstimmung! Am 16. Spieltag, der bereits das Ende des Bundesliga-Jahres ankündigt, wird es in der Domstadt noch einmal ganz brisant. Der 1. FC Köln bittet am Mittwoch (20:00 Uhr) Bayer Leverkusen zum rheinischen Derbytanz.

Im Kölner RheinEnergie-Stadion wird es trotz Dezembertemperaturen noch einmal heiß hergehen. Schließlich kann sich der 1. FC Köln mit einem Sieg über Leverkusen den Lokalrivalen vom Hals schaffen und mit einem 7-Punkte-Vorsprung auf die Bayer-Elf in die Winterpause gehen.

“Wir haben es in der Hand, Leverkusen hinter uns zu lassen. Und das wäre schon was”, ist sich Köln-Trainer Peter Stöger der Bedeutung des Derbys am letzten Spieltag vor Weihnachten bewusst.

 

Köln will Leverkusen abhängen

Der “Effzeh” würde zwar auch bei einer Niederlage die Nase vorne haben, allerdings spielt der Österreicher wohl auf die große Chance an, die Werkself mit einem Rückstand von sieben Punkten in die Winterpause zu schicken. Für jeden Köln-Fan wäre damit der Blick auf die Tabelle einen Monat lang ein besonderes Vergnügen.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Köln und Leverkusen:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
10.04.2016 Bundesliga Köln Leverkusen 1:1
07.11.2015 Bundesliga Leverkusen Köln 1:2
25.04.2015 Bundesliga Köln Leverkusen 1:1
29.11.2014 Bundesliga Leverkusen Köln 5:1
25.02.2011 Bundesliga Köln Leverkusen 0:2

 

Auch wenn der 1. FC Köln nun schon bereits seit vier Spieltagen auf einen Sieg warten muss, ist alles andere als Katzenjammer angebracht, Schließlich stimmt die Leistung und auch bei der bitteren 0:4-Klatsche in Hoffenheim spielten die Domstädter recht ansehnlich.

Die Punkteteilungen gegen den BVB und Werder gehen im Prinzip in Ordnung, auch wenn sich die Geißböcke nach dem 1:1 im Weser-Stadion um einen Strafstoß gebracht sahen. Marco Höger reklamierte beim Unparteiischen ein wenig zu stark, sah gelb und muss daher gegen Leverkusen pausieren.

Damit hat sich die Personalsituation beim “Effzeh” noch einmal verschärft. Verletzungsbedingt fallen nämlich Torwart Timo Horn, Dominic Maroh, Kapitän Matthias Lehmann, Leonardo Bittencourt und Marcel Risse auch weiterhin aus. Trainer Stöger wird sich also neuerlich etwas einfallen lassen müssen.

 

“Effzeh” mit Kurs auf Europa, Werkself enttäuscht

Bisher hat der Österreicher sehr oft die richtige Lösung gefunden, was auch der 7. Platz in der Tabelle deutlich macht. Schließlich werden die Kölner bereits seit längerem vom Verletzungspech verfolgt, dennoch befindet sich der “Effzeh” mittendrin im Kampf um den Europapokal.

Dort hätte man auch Bayer Leverkusen erwartet. Die Werkself hat allerdings in der Bundesliga die Erwartungen enttäuscht und belegt nach 15 Spieltagen lediglich Rang neun. Der Rückstand auf Platz sechs beträgt bereits sechs Zähler, der 1. FC Köln hat schon vier Punkte Vorsprung.

 

Im Rheinderby zwischen dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen wird es trotz vorweihnachtlicher Kälte noch einmal besonders heiß hergehen. (Quelle: YouTube/Michael Stein)


 

Derartige Tabellengefilde sich recht ungewohnt, denn schließlich hat die Bayer-Truppe in den letzten vier Jahren immer einen Rang unter den Top-4 belegt. Während die Elf von Roger Schmidt in der Champions League das Achtelfinale erreicht hat, läuft es in der Bundesliga alles andere als gut.

Sechs Siege, zwei Remis und sieben Niederlagen sind keine herausragende Bilanz für einen Klub, der sich zu den Spitzenmannschaften der Bundesliga zählt. Am vergangenen Wochenende setzte es mit der 1:2-Heimpleite gegen Nachzügler Ingolstadt den nächsten Nackenschlag.

 

Der Durck auf Schmidt wird immer größer

Vor allem die blutleere Leistung in den ersten 45 Minuten sorgte für gehörigen Unmut auf den Rängen. “Roger raus, Roger raus” ertönte es in der 42. Spielminute erstmals aus der Nordkurve. Der Druck auf Schmidt steigt. Sollte es in Köln eine Derbyniederlage geben, dann wackelt der Trainerstuhl bereits bedenklich.

 


Die Quoten für 1. FC Köln gegen Bayer Leverkusen im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg 1. FC Köln 2,90 2,80 3,00 2,65 2,90 2,75
Unentschieden 3,40 3,30 3,40 3,30 3,40 3,40
Sieg Leverkusen 2,35 2,45 2,35 2,65 2,60 2,45

 

Die persönliche Bilanz gegen den 1. FC Köln ist aus Sicht von Schmidt positiv. In Köln musste sich der Leverkusen-Trainer noch nie geschlagen geben, zuletzt gab es einen 2:0-Auswärtserfolg, im Jahr davor ein 1:1. Zuhause gab es hingegen in der vergangenen Saison eine 1:2-Abfuhr.

Die Bilanz des Trainers und die Personalsituation sprechen für Leverkusen. Zwar muss auch Roger Schmidt den einen oder anderen Spieler, beispielsweise den gesperrten Charles Aránguiz, vorgeben, doch die Ausfälle dürften nicht so schwerwiegend wie bei den Kölnern sein. Auf die Fans wartet ein packender Jahresabschluss.

 

Category: Derbys Italien – Author: admin – 1:21 pm

Zum 143. Mal in der Serie A kommt am kommenden Wochenende das Turiner Derby zwischen dem FC Turin und Juventus zur Austragung. Zählt man alle Spiele zwischen den beiden italienischen Traditionsklubs seit 1907 zusammen, ist es bereits das 235. Stadtderby.

Dabei steht Juventus vor dem 100. Sieg über den FC Turin, wobei dieser auch immerhin 73 Partien für sich entscheiden konnte. In der Serie A lautet das Siegverhältnis 66:35 zugunsten von Juve. Die großen Erfolge der „Granatroten“ liegen hingegen lange zurück.

So gewann Torino gleich acht der ersten zehn Duelle gegen den um neun Jahre älteren Stadtrivalen und vor allem in den 1940er-Jahren waren sie mit fünf Meistertiteln in Folge das dominierende Team Italiens. Diese große Ära von „Il Grande Torino“ ging beim Flugzeugabsturz von Superga am 4. Mai 1949, dem fast die gesamte Mannschaft zum Opfer fiel, jäh zu Ende.

 

Deutliche Dominanz von Juventus

Danach gewann Torino nur noch einen einzigen Meistertitel, aber auch dieser gelang vor mittlerweile bereits 40 Jahren. Dagegen stieg Juventus ab den 1950er-Jahren zu einem der größten Klubs Europas auf, ist mit 32 Meistertiteln italienischer Rekordmeister und holte insgesamt sechs Europacuptitel.

 


Die letzten Duelle zwischen dem FC Turin und Juventus:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
20.03.2016 Serie A FC Turin Juventus 1:4
16.12.2015 Coppa Italia Juventus FC Turin 4:0
31.10.2015 Serie A Juventus FC Turin 2:1
26.04.2015 Serie A FC Turin Juventus 2:1
30.11.2014 Serie A Juventus FC Turin 2:1
23.02.2014 Serie A Juventus FC Turin 1:0
29.09.2013 Serie A FC Turin Juventus 0:1

 

Diese Überlegenheit wirkte sich in den vergangenen Jahrzehnten auch in den direkten Duellen aus. So musste der FC Turin zwischen 1995 und 2015 über 20 Jahre auf einen Derbysieg warten. In der Zwischenzeit stieg der Traditionsklubs auch mehrfach in die Serie B ab, 2005 musste der Verein aufgrund hoher Schulden die Insolvenz anmelden und wurde in der Folge neu gegründet.

Seit 2012 ist der Verein nunmehr wieder fixer Bestandteil der höchsten Spielklasse und konnte am 26. April 2015 mit einem 2:1-Erfolg über Juventus nach 17 erfolglosen Versuchen wieder ein Stadtderby für sich entscheiden.

 

Am 26. April 2015 gelang dem FC Turin mit einem 2:1-Heimsieg der erste Derbyerfolg seit über 20 Jahren. (Quelle: YouTube)


 

Die seitdem stattgefundenen drei Spiele – zwei in der Liga und eines im nationalen Pokalbewerb – brachte mit Juventus aber wieder den gewohnten Sieger.

Auch beim Duell am kommenden Sonntag spricht alles für den regierenden Meister, der zuletzt fünf Mal in Folge den Scudetto erringen konnte. Zwar musste die „Alte Dame“ in der laufenden Saison bereits drei Niederlagen einstecken – zuletzt gab es am 27. November ein 1:3 in Genua – dennoch liegt der Titelverteidiger in der Liga mit vier Punkten Vorsprung erneut an der Spitze.

Als Juventus in der vergangenen Saison am 11. Spieltag das Derby in Angriff nahm, lag der regierende Meister in der Tabelle nach einem verpatzten Start nur auf Platz 12. Dennoch brachte eine rasante Aufholjagd den Zebras am Ende den 32. Meistertitel ein.

 


Die Quoten für FC Turin gegen Juventus im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg FC Turin 4,00 4,33 4,50 4,20 4,50 4,25
Unentschieden 3,60 3,40 3,45 3,50 3,70 3,40
Sieg Juventus 1,90 1,85 1,85 1,80 1,95 1,85

 

Der FC Turin ist daheim noch ungeschlagen

Dennoch rechnet sich der FC Turin gegen den Tabellenführer einige Chancen aus. Das beruht vor allem auf der Heimstärke, denn im Stadio Olimpico musste sich die Mannschaft von Sinisa Mihajlovic in dieser Saison noch nicht geschlagen geben. Neben fünf Siegen gab es zwei Remis.

Damit rangiert Torino in der Tabelle mit 25 Punkten auf Platz sieben und darf sich Chancen auf einen internationalen Startplatz ausrechnen. Dagegen hat Juventus die drei Niederlagen alle in Auswärtsspielen kassiert, im heimischen Juventus Stadium wurde dagegen noch kein einziger Punkt abgegeben.

Dennoch gehen die Wettanbieter im Derby della Mole von einem Sieg von Juventus aus. Während im Falle eines Favoritensieges der Gewinn maximal verdoppelt wird, wäre ein erfolgreicher Tipp auf die Gastgeber bei den meisten Buchmachern mehr als den vierfachen Wetteinsatz wert.