Posts Tagged ‘bayrisches derby’

Category: Derbys Deutschland,FC Augsburg – Author: admin – 5:33 pm

Die Entfernung zwischen Ingolstadt und Augsburg beträgt 59 Kilometer. Somit kann ein Aufeinandertreffen in der Bundesliga zwischen dem FC Ingolstadt und dem FC Augsburg durchaus als Derby gelten.

Womit dieses Duell der beiden Städte in Bayern allerdings nicht aufwarten kann, ist eine jahrzehntelange Tradition und eine damit verbundene innige Rivalität der jeweiligen Anhängergruppen.

Das liegt vor allem daran, dass der FC Ingolstadt erst im Jahre 2004 aus der Taufe gehoben wurde, wobei die Vorgängervereine MTV 1881 und ESV Ingolstadt es gegen Ende der 1970er-Jahre immerhin bis in die zweithöchste Spielklasse schafften und in der Saison 1979/80 sogar gleichzeitig in der 2. Liga Süd vertreten waren.

Auch beim FC Augsburg handelt es sich um einen Fusionsclub, der 1969 aus dem 1907 gegründeten FC Allemannia Augsburg und dem BC Augsburg gebildet wurde. In den Saisonen 1978/79 und 1980/81 spielte der FC Augsburg in der 2. Liga sowohl gegen den MTV als auch gegen den ESV Ingolstadt.

 

Die Derby-Historie umfasst bisher 7 Spiele

Die heute bestehenden Klubs trafen erst in den späten 2000er-Jahren erstmals aufeinander. In der Saison 2008/09 gab es die ersten Begegnungen in der 2. Liga. Damals siegte der FCA auswärts mit 2:1, das Rückspiel in Augsburg endete 1:1.

Für die Ingolstädter endete die Saison mit dem Abstieg. Im Jahr darauf trafen die beiden Klubs in der 1. Runde des DFB-Pokals aufeinander und da setzte sich Augsburg mit 2:1 durch.

 


Die bisherigen Duelle zwischen dem FC Ingolstadt und dem FC Augsburg:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
06.02.2016 Bundesliga FC Ingolstadt FC Augsburg 2:1
29.08.2015 Bundesliga FC Augsburg FC Ingolstadt 0:1
16.01.2011 2. Liga FC Augsburg FC Ingolstadt 2:0
21.08.2010 2. Liga FC Ingolstadt FC Augsburg 1:4
31.07.2009 DFB-Pokal FC Ingolstadt FC Augsburg 1:4
03.04.2009 2. Liga FC Augsburg FC Ingolstadt 1:1
24.10.2010 2. Liga FC Ingolstadt FC Augsburg 1:2

 

Nach dem Wiederaufstieg der Schanzer gingen in der Saison 2010/11 beide Spiele gegen die Augsburger verloren, die in jener Saison auch den erstmaligen Aufstieg in die höchste Spielklasse schafften.

Fünf Jahre später folgten ihnen die Ingolstädter nach und fuhren mit einem 1:0-Auswärtserfolg gleich im ersten Duell in der Bundesliga – im sechsten Aufeinandertreffen mit den Augsburgern – den ersten Sieg ein.

Im Februar 2016 gelang dem Aufsteiger mit einem 2:1 auch der erste Heimsieg über Augsburg und so landete er im ersten Spieljahr in der Bundesliga auf Platz 10, vier Punkte vor dem bayrischen Rivalen.

 

Dritter Sieg im dritten BL-Duell für Ingolstadt?

In der aktuellen Saison bewahrheitet sich allerdings bisher die alte Weisheit, dass die 2. Saison nach dem Aufstieg die schwierigste ist. Denn nach 9 Spieltagen haben die Schanzer unter ihrem neuen Coach Markus Kauczinski – der dem zu RB Leipzig gewechselten Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl nachfolgte – erst zwei Punkte auf dem Konto.

 

Beim letzten Spiel in Mainz gab es für den FC Ingolstadt bereits die siebente Niederlage im neunten Saisonspiel.
(Quelle: YouTube)

Da die Ingolstädter aber auch bereits am Ende der vergangenen Saison stark nachließen, sind sie mittlerweile saisonübergreifend seit 14 Spielen sieglos. Davon gingen gleich 11 Partien verloren.

Nur einen Zähler holte Ingolstadt aus den vier Heimspielen, dieser resultierte aus einem 3:3-Remis gegen Borussia Dortmund, wobei der Tabellen-Nachzügler in dieser Partie bereits mit 3:1 voran lag.

Nun ruhen die Hoffnungen auf den ersten Saisonsieg auf dem Derby gegen den FC Augsburg, denn auch die Schwaben präsentierten sich zuletzt nicht in Topform. Seit vier Spielen wartet die Mannschaft von Dirk Schuster auf einen Sieg und holte dabei nur einen Punkt (beim 1:1 gegen Schalke 04).

Dass die Augsburger aber auch gewinnen können, haben sie in dieser Saison bereits beim 2:1-Auswärtssieg in Bremen und beim 1:0-Heimerfolg über Darmstadt 98 unter Beweis gestellt. Damit rangieren zwar auch die Augsburger im unteren Tabellendrittel, haben aber satte sechs Zähler Vorsprung auf Ingolstadt.

 


Die Quoten für Ingolstadt gegen Augsburg im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg Ingolstadt 2,10 2,10 2,10 2,30 2,15 2,10
Unentschieden 3,30 3,30 3,30 3,30 3,40 3,30
Sieg Augsburg 3,70 3,50 3,65 3,15 4,00 3,40

 

Seit dem erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga im Jahr 2011 hat es der FCA jedes Jahr zuwege gebracht, den Klassenerhalt zu schaffen, 2015 gelang mit Platz fünf sogar die beste Platzierung der Klubgeschichte und damit die Qualifikation für die Europa League.

Dafür wird es in der laufenden Saison nicht mehr reichen. Sowohl für Augsburg als auch für Ingolstadt geht es in dieser Saison um den Verbleib in der höchsten Spielklasse. Daher kommt dem direkten Duell eine große Bedeutung zu.

Die Wettquoten der Buchmacher geben den Ingolstädtern durchaus Chancen, auch im dritten Derby in der Bundesliga gegen die Augsburger die Oberhand zu behalten.

 

Category: Bayern München,FC Augsburg – Author: admin – 8:31 am

Wenn in Augsburg am Ende der Saison die Lichter ausgehen sollten, dann mit erhobenen Hauptes, denn auswärts die Bayern ärgern und am Ende nur 1:2 verlieren, hat großen Respekt verdient. Es war wohl die individuelle Klasse der Bayern und eben ein Mario Gomez, dabei hatte sich der FCA gut eingekesselt, aber hatte eben auch gute Ansätze nach vorne und mit ein wenig Glück geht dieses Spiel auch Unentschieden aus. So steigen die Schwaben nicht ab, auch wenn das Restprogramm es in sich hat, denn neben vier Mannschaften aus der oberen Tabellenregion, bei denen es noch um die Quali für den internationalen Wettbewerb geht, kommt am letzten Spieltag noch der HSV nach Augsburg.

So werden die Bayern kein Meister

In diesen Wochen kommt man zur Erkenntnis, entweder die Bayern führen ihren Gegner so richtig vor oder aber sie gewinnen mit Hängen und Würgen, auch gegen die “Kleinen”. Ganz im Gegensatz zu Dortmund spielen die Bayern zu unkonstant, sie offenbaren Schwächen und tun sich schwer gegen gut stehende Teams. Wenn es am Mittwoch zum Gipfeltreffen nach Dortmund geht, werden wir sehen, ob München seine Meisterprüfung besteht.

Kein bis wenig Derbyfieber

Es war ein bayrisches Derby gestern, eines ohne Tradition, vielleicht war deswegen nichts von Derbyfieber zu spüren!? Bei 1860 gegen Augsburg ist da schon mehr Feuer im Spiel, man hätte meinen können es sei ein Spiel wie jedes andere. Es sollen dennoch 10.000 Fans aus Augsburg die Allianz Arena gestürmt haben, die geschlossen in Grün im Block standen, um Hoffnung zu verbreiten und um geschlossen hinter ihrem Club zu stehen, schließlich ist Grün auch ein Teil der Vereinsfarben, auch wenn man die seltener zu Gesicht bekommt, vielleicht wollte man sich auch farblich von den Münchnern abgrenzen, die eben auch Rot-Weiß tragen.

Vielleicht war ja doch Derbyfieber vorhanden? Nach außen jedoch war davon nichts zu spüren, da loben wir uns doch die kommenden Derbys in Gelsenkirchen und Mönchengladbach!!!

Category: Derbys Deutschland – Author: admin – 6:17 pm

Die 3. Liga hechelt derzeit verzweifelt dem Spielplan hinterher und spielt aufgrund der zahlreichen witterungsbedingten Spielabsagen zu Beginn des Jahres ausnahmslos im 3-Tages-Rhythmus, um die Saison wie geplant und vom Weltverband FIFA gefordert, am 8. Mai zu beschließen und somit nicht mit den Vorbereitungen für die WM im Sommer zu kollidieren. Am Dienstag misslang dabei die Heimpremiere von Trainer Klaus Augenthaler, der mit der SpVgg Unterhaching im Bayern-Derby gegen den FC Ingolstadt äußerst unglücklich mit 1:2 unterlag.

Dabei standen die Vorzeichen für die Münchner Vorstädter nach dem Überraschungserfolg vom Wochenende bei den Kickers Offenbach gar nicht schlecht, erneut einem Kandidaten für den Aufstieg ein Bein zu stellen und sich selbst etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Die „Schanzer“ jedoch untermauerten ihre Aufstiegsambitionen und ihren derzeitigen Ruf als „Last-Minute-Boys“ und drehten die Partie nach einem 0:1-Rückstand erneut in der Schlussphase.

Vor 3.200 Zuschauern im Generali-Sportpark mussten die Zuschauer fast bis zur Pause warten, ehe sich erste nennenswerte Torchancen für die Gastgeber, die aus einer kompakten Defensive heraus agierten, ergaben. Ingolstadt hatte zwar meistens die Spielkontrolle, biss sich an der stabilen Hintermannschaft der Hachinger jedoch immer wieder die Zähne aus. Richtig packender Derby-Charakter kam erst in den zweiten 45 Minuten auf, als die Truppe von Weltmeister Augenthaler die Schlagzahl erhöhte und nach einem Traumtor von Manuel Konrad (56. Minute) die verdiente Führung erzielte. Ingolstadt warf danach alles nach vorne und kam durch zwei Standardsituation noch zum schmeichelhaften Auswärtserfolg. Zunächst verwandelte Stefan Leitl einen Foulelfmeter zum Ausgleich (80.), ehe Malte Metzelder, nach einem unübersichtlichen Getümmel in der Nachspielzeit, den Ball über die Linie stocherte.

„Völlig unnötig“, kommentiere ein sichtlich angefressener Augenthaler nach Spielschluss und schloss auf „Nervosität und fehlende Cleverness“ in seinen Reihen. Der neue sportliche Leiter, Francisco Copado sprach von „einem positiven Auftreten, sogar ein Dreier war drin, aber wir haben uns die Butter noch vom Brot nehmen lassen. Wir hatten mehr vom Spiel, die besseren Chancen und haben ein schönes Tor gemacht.“ Auf der anderen Seite kam „Schanzer“-Coach Michael Wiesinger nach dem vierten punktbringenden Treffer in Folge in den Schlussminuten aus dem Grinsen nicht mehr heraus: „Erst recht wenn man auf die anderen Ergebnisse guckt, sieht man, dass dies ein ganz wichtiger Sieg für uns war.“

Zeit, um Durchzuschnaufen bleibt beiden bayrischen Teams freilich nicht: Unterhaching empfängt am Samstag Jahn Regensburg zum nächsten Bayern-Derby und braucht bei derzeit drei Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und einer mehr absolvierten Partie dringend einen Heimerfolg. Ingolstadt empfängt ebenfalls am Samstag die Mannschaft der Stunde in der 3. Liga, den FC Carl Zeiss Jena, zum Spitzenspiel.

Marc Strasser