Posts Tagged ‘dresden’

Category: Derbys Deutschland,Dynamo Dresden,Hansa Rostock – Author: admin – 1:03 pm

Derbys sind die Spiele, die ganz besonders im Fokus von uns Fans, aber auch im Fokus der Presse stehen. In Deutschland gibt es einige brisante Fußballderbies, die zurecht als solches bezeichnet werden. Doch in letzter Zeit gibt es noch viel mehr Derbys als die bekannten.

So ist laut der Medien mittlerweile Bayer Leverkusen gegen Borussia Mönchengladbach ein Derby. Sicherlich kommt eine räumliche Nähe in Betracht, aber nur weil die Presse es zu einem Derby macht, ist es noch lange keins. Es mag auf beiden Seiten Fans geben, die sich nicht mögen, aber die gibt es auch unter Hamburgern und Stuttgartern.

Darmstadt 98 und Hessen Kassel, zwei Traditionsvereine trafen sich kürzlich in der Regionalliga Süd. Zwei Vereine mit respektablen Fanszenen und dadurch, dass es eben wenige dieser Vereine in den Regionalligen gibt und dann zwei starke Gruppen aufeinander treffen, geht es vielleicht hitziger zu, vielleicht besteht eine Rivalität, aber ein Derby? Weit über 200km liegt zwischen beiden Städte, dennoch für die Medien Grund genug dies als Derby zu bezeichnen.

Und nun Dresden gegen Rostock? Dynamo und Hansa mit guten Fanszenen, beide mit Potential, beide Vereine gehören mindestens in Liga 2. Beide Vereine starteten nach der Wende in der ersten Fußball-Bundesliga, während sich Rostock lange halten konnte, ging es für Dresden steil bergab. Mittlerweile spielen beide in der dritten Bundesliga und treffen am 23.10 aufeinander und auch hier ist von einem Derby die Rede.

Sind diese Spiele denn wirklich alles Derbys? Rivalen ja, Erzrivalen vielleicht, aber Derbys? Zwischen Dresden und Rostock liegen nicht 100, nicht 200, nein 400km, dennoch spricht die Süddeutsche von einem Derby.

Na dann, ja dann ist Hannover gegen Frankfurt auch ein Derby, denn die Distanz beträgt lediglich 350km, freuen wir uns also auf 750 deutsche Derbys in diesem Jahr!

Category: Carl Zeiss Jena,Dynamo Dresden,Erzgebirge Aue,Rot Weiß Erfurt – Author: admin – 5:01 pm

Am heutigen Mittwoch-Abend hält der Spielplan der 3. Liga zwei ganz besondere Leckerbissen auf der Derby-Speisekarte parat – im Osten der Republik schlagen die Fußball-Herzen höher: Rot-Weiß Erfurt empfängt den FC Carl Zeiss Jena zum Thüringen-Duell und Erzgebirge Aue lädt zum Sachsen-Derby gegen Dynamo Dresden ein.

Das Prickelnde an Fußball-Derbys ist ja gerade, dass sie aus regional verwurzelten Rivalitäten zweier Vereine ihre große Brisanz und Motivation ziehen, dabei ist es eher nebensächlich, ob diese Duelle nun im Hochglanzformat der Beletage in der 1. Liga, wo es sowieso immer weniger „echte“ Derbys gibt, oder in den Niederungen des Profi-Fußballs ausgetragen werden. Im Gegenteil: Im oft eher tristen Alltag vieler ruhmreicher Traditionsvereine in der 3. Liga kommt diesen Highlight-Spielen eine ganze andere, viel größere Bedeutung bei, da sie für einen kurzen Moment vergessen lassen, dass die jeweiligen Klubs ihre besten Zeiten lange hinter sich haben und sich ihr Kader eben nicht aus Weltklassekickern, die allesamt bei der WM für Furore sorgen, gespickt ist.

Der FC Carl Zeiss Jena geht mit breiter Brust in das Thüringenderby, nachdem man zuletzt 13 Punkte aus 5 Spielen holte und mittlerweile sogar mit einem Auge Richtung Aufstiegsplätze schielen darf. Die Truppe von Rene van Eck hat sich seit der Winterpause gefunden und eine Startformation mit den starken Stürmern Smeekes und Hähnge hat sich gefunden. Im Derby wird jedoch Ralf Schmidt, der Motor im zentral-defensiven Mittelfeld, aufgrund seiner 5. Gelben Karte fehlen. Knapp 3000 Fans wollen die Zeiss-Kicker beim Versuch, sich für die 3:0-Hinspielniederlage zuhause zu revanchieren, begleiten.

Der Rest der 12.000 erwarteten Anhänger wird Rot-Weiß die Daumen drücken. Erfurt, als Aufstiegs-Mitfavorit gestartet, befindet sich derzeit aber in einer akuten sportlichen Krise und die Rufe nach der Entlassung von Trainer und Manager Rainer Hörgl werden im Rund des Steigerwaldstadions immer lauter. Was gäbe es für eine bessere Gelegenheit, mit einem einzigen Sieg die Fanschar wieder hinter dem Verein zu versammeln?

Erzgebirge Aue setzt vor dem Duell gegen Dynamo auf die außergewöhnliche Heimstärke und hat nach der 0:3-Niederlage in Dresden ebenfalls einiges wiedergutzumachen. Aue ist nach dem VfL Osnabrück die beste Mannschaft vor eigener Kulisse und lauert derzeit, mit einigen Spielen im Rückstand, auf Platz 5 in der Tabelle, nach wie vor mit allen Chancen zumindest den zur Relegation berechtigten 3. Platz zu erreichen. Das Erzgebirgsstadion wird mit 12.000 Besuchern ebenfalls gut gefüllt sein, um die 2.500 werden aus Dresden erwartet. Dynamo ist so etwas wie das Team der Stunde, seit 7 Spielen ungeschlagen und hat sich seit der Winterpause kontinuierlich in der Tabelle nach vorne ins Mittelfeld gearbeitet.

Es gibt also auch tatsächlich auch noch außerhalb von Weltmeisterschaft, Champions League und Bundesliga noch Fußballspiele, die die Massen elektrisieren.

Marc Strasser