Posts Tagged ‘HSV’

Category: Bayern München,Derbys Deutschland,Hamburger SV – Author: admin – 7:24 pm

Aufgrund einer Entfernung von deutlich über 600 Kilometer scheint es gewagt zu sein, das zum Rückrundenstart anstehende Duell zwischen dem HSV und dem FC Bayern der Kategorie “Derby” zuzuschlagen: Langjährige Fans der Bundesliga wissen natürlich dennoch, was sie an ihrem traditionsreichen Nord-Süd-Klassiker haben.

Seit die eingleisige Liga den deutschen Fußball zu revolutionieren begann, wurde schließlich nur das echte Derby zwischen Hamburg und Bremen noch etwas häufiger aufgeführt: 101 geschlagene Schlachten haben zur Folge, dass am Freitag gleich zwei Dinos aufeinandertreffen.

Da sich die beiden Klubs in den vergangenen Jahren in komplett unterschiedliche Richtungen bewegten, ist aus dem Evergreen allerdings mehr und mehr ein Duell der Gegensätze geworden: Insbesondere in der Allianz Arena schaute der HSV jüngst nur noch zum Spießrutenlaufen vorbei.

 


Die Quoten für das Auftaktspiel der Rückrunde im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Betsafe
Sieg HSV 12,0 13,0 10,0 9,00 15,0 14,5
Unentschieden 6,50 6,50 6,50 5,00 7,50 6,75
Sieg FC Bayern 1,23 1,20 1,25 1,30 1,22 1,21

 

Der HSV macht sich lächerlich

Die Klatschen, die die Rautenträger zuletzt an der Isar kassierten, könnten in jedem Falle geradewegs einem Gruselkabinett entsprungen sein: Nach den vernichtenden Niederlagen unter Fink (2:9) und Zinnbauer (0:8), kam unlängst auch “Messias” Labbadia nicht um ein 0:5 zum Saisonauftakt herum.

Da sich die Norddeutschen in der Folge jedoch deutlich stabilisierten, mutet der missglückte Auftakt längst wie der Schnee von gestern an: Allerdings sorgen nun auch topaktuelle Probleme dafür, dass sich der HSV nicht gerade mit einer stolz geschwellten Brust in das anstehende Rückspiel begibt.

Die im Trainingslager zu Belek kassierten Testspiel-Niederlagen gegen Ajax Amsterdam, Rot-Weiß Erfurt und Youngs Boys Bern lassen fast schon befürchten, dass es für die Überlebenskünstler von der Elbe in Sachen Klassenerhalt doch noch einmal richtig unangenehm werden kann.

Für verdüsterte Mienen sorgt zudem, dass der Hamburger Kader bereits zum Start der Rückrunde aus dem vorletzten Loch zu pfeifen droht; kommt es hart auf hart, dann muss Labbadia gegen die Bayern mit Spahic und Lasogga gleich zwei vermeintlich unverzichtbare Schlüsselspieler ersetzen.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen dem HSV und Bayern München:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
14.08.2015 Bundesliga Bayern HSV 5:0
14.02.2015 Bundesliga Bayern HSV 8:0
29.10.2014 DFB-Pokal HSV Bayern 1:3
20.09.2014 Bundesliga HSV Bayern 0:0
03.05.2014 Bundesliga HSV Bayern 1:4

 

Das lange Warten auf den 20. Sieg

Nachdem der HSV zuletzt im September 2009 gegen den deutschen Rekordmeister triumphierte, scheint der nach wie vor ausstehende 20. Sieg im Nord-Süd-Gipfel (bei 22 Unentschieden und 60 Niederlagen) somit auch im 102. Vergleich ein Ding der Unmöglichkeit zu sein.

Die vagen Hoffnungen auf eine kleine Sensation werden zudem auch von der bis dato ziemlich missratenen Heimbilanz torpediert: Während der HSV auswärts schon ganze vier Mal triumphierte, kamen bei den acht Auftritten im Volkspark nur zwei magere Dreier herum.

Immerhin können die Rothosen jedoch darauf verweisen, dass zumindest die jüngere Heim-Bilanz gegen die Münchener erstaunlich passabel ist: Lediglich in zwei der letzten sechs Duelle zeigte sich der stets krasse Außenseiter der feindlichen Übermacht nicht ganz gewachsen.

Auch die bisherige “gefühlte” Auswärtsschwäche der Bayern könnte dafür sorgen, dass es im Livespiel am Freitagabend doch ein bisschen spannend wird: Angesichts von nur 14 in der Fremde erzielten Treffern lebte der Tabellenführer seinen Torhunger (32 Treffer) bislang vornehmlich in der Heimat aus.

 


Das einzige Testspiel vor dem Rückrundenstart verlor der FC Bayern mit 1:2 beim Karlsruher SC.
(Quelle: YouTube/FC Bayern München)

 

Guardiolas Ausstieg wird für die Bayern zur großen Chance

Die erstaunlicherweise mit 1:2 vergeigte Generalprobe beim Karlsruher SC war am vergangenen Wochenende dagegen wohl erst in zweiter Linie jener Auswärtsschwäche geschuldet; vielmehr schienen die Münchener Spieler noch immer unter dem Eindruck des Trainingslagers in Katar zu stehen.

Dass die Fernreise in das Emirat die Leistungen der Bayern nicht unbedingt durch die Decke gehen lässt, hatte sich bereits beim vorjährigen Auftaktspiel in Wolfsburg gezeigt: Bei den heimstarken Niedersachsen musste sich der Rekordmeister in ein 1:4-Debakel fügen.

Eine ähnliche Katastrophe hat Pep Guardiola zu Beginn seiner Abschiedstournee nun ganz sicherlich nicht zu fürchten – zumal die Erfahrung lehrt, dass die Bayern ein angekündigter Trainerwechsel sogar noch ein bisschen gefährlicher macht.

Nachdem vor drei Jahren der Abgang von Jupp Heynckes vorzeitig beschlossen wurde, sicherte sich die Mannschaft mit 25 Siegen in den folgenden 27 Pflichtspielen das legendäre Triple: Knüpfen die Münchener nun an den damaligen Endspurt an, dürfte dem HSV dieses Mal selbst der Volkspark nicht mehr als ein sicherer Hafen dienen.

Category: Derbys Deutschland,Hamburger SV,Werder Bremen – Author: admin – 9:43 am

Nicht nur Derby-Liebhaber kommen an dem Nord-Gipfel zwischen den beiden Hansestädten aus Hamburg und Bremen nicht vorbei: Da die Bundesliga bislang keinen Vergleich öfter zu sehen bekam, fühlen sich auch sämtlichen Traditionalisten dem nunmehr schon 101. Schlagabtausch am kommenden Sonntagnachmittag verpflichtet. Verpassen sollte man das Städte-Duell jedoch vor allem deshalb nicht, weil die nächste Auflage in dem Imtech Arena möglicherweise etwas länger auf sich warten lässt.

Nur der Blick zurück macht richtig Spaß

Eigentlich scheint die deutsche Elite-Liga ohne die beiden großen Nord-Klubs gar nicht denkbar zu sein: Während der HSV aus seiner permanenten Anwesenheit in der Bundesliga als „Dino“ längst einen erheblichen Teil seiner Identität bezieht, hat auch der grün-weiße Rivale bislang nur eine einzige Spielzeit sausen lassen. Nach dem Abstieg im Jahr 1980 kehrte Werder jedoch schon nach Jahresfrist umgehend wieder zurück, um dann fortan dauerhaft auf der großen Bühne sesshaft zu werden – angesichts seines langen Atems ist das norddeutsche Duo folglich sogar den sportlich mittlerweile unerreichbaren Bayern noch immer weit voraus, wenn es um die Treue zur ersten Liga geht.

Da die beiden Teams somit die dienstältesten Bundesligisten stellen, erklärt es sich von selbst, dass das direkte Aufeinandertreffen zugleich auch der größte Klassiker des deutschen Fußballs ist: Während der HSV und Bremen bereits vor dem 101. Schlagabtausch stehen, hat es bis dato keine andere Partie in den „Kreis der Einhunderter“ geschafft. Nach exakt 100 ausgetragenen Derbys haben bislang übrigens die Gäste von der Weser knapp die Nase vorn: Derweil es der vierfache Meister auf insgesamt 36 Siege bringt, hatte der Europapokalsieger der Landesmeister von 1983 bisher nur in 31 Fällen das bessere Ende für sich.

Die ebenso lange wie erfolgreiche Historie beider Mannschaften will allerdings nicht so recht zu der Stimmungslage passen, mit der sich die Dauer-Rivalen nun am 12. Spieltag gegenüberstehen: Da sich die Fußballwelt in den letzten Jahren immer weiter drehte, scheinen mittlerweile schließlich sowohl die Rautenträger als aus die Weser-Städter zu zum Aussterben verdammten Überbleibseln einer vermeintlich besseren Vergangenheit geworden zu sein. Würde zum jetzigen Zeitpunkt Bilanz gezogen, wäre den Hamburger als Tabellenvorletztem der bereits im Vorjahr angekündigte Gang in die Zweitklassigkeit gewiss – die auf Rang 16 geführten Bremer dürften sich dagegen immerhin noch einmal in der Relegation ihrer Haut erwehren.

Neue Trainer, neue Hoffnung

Macht den in inniger Feindschaft verbundenen Rivalen seit etlichen Jahren ein schleichender Abwärtstrend zu schaffen, scheint nun der Tag der fälligen Abrechnung stetig näherzurücken: Da die Zahl der potentiellen Abstiegskandidaten derzeit äußerst überschaubar ist, käme es wohl schon einem mittleren Wunder gleich, wenn es zum Saisonende nicht zumindest einen der beiden Klubs erwischt. Das so traditionsreiche Derby gleicht in der Neuauflage folglich einem Tanz auf dem Totenbett, in dem möglicherweise nur der Sieger dem Gevatter Tod noch das eine oder andere zusätzliche Jährchen abringen kann.

Dass man zum Saisonende dann bestenfalls aber doch über derartige Horror-Szenarien lachen darf, ist auf die hier wie dort frühzeitig erfolgten Trainerwechsel zurückzuführen: So ist es Joe Zinnbauer und Viktor Skripnik an ihren neuen Wirkungsstätten jeweils gelungen, eine lange vermisste Aufbruchsstimmung zu initiieren. Dass dabei gleich beide Trainer aufgrund klammer Kassen aus dem eigenen „Nachwuchs“ stammten, zeigt erneut, dass bei aller Rivalität die Gemeinsamkeiten mehr denn je das Trennende überlagern – obwohl sich der HSV traditionell für das etwas großspurige Auftreten entscheidet, scheint man im Norden doch vornehmlich aus demselben Holz geschnitzt zu sein.

Werder war zuletzt besser drauf

Allerdings haben die Parallelen ein Ende, wenn es um die aktuellen Formkurven vor dem direkten Aufeinandertreffen geht: Während Zinnbauer beim HSV seit seinem Amtsantritt im September mit großen Siegen gegen den BVB und Leverkusen, aber auch schon vier kassierten Niederlagen bereits etliche Hochs und Tiefs einer Trainerlaufbahn im Schnelldurchlauf erlebte, bringt sein Gegenüber Skripnik bislang nur einen reichen Erfahrungsschatz in Sachen Gewinnen mit. Die zuvor noch ohne jeden Dreier am Tabellenende platzierten Bremer machten mit den Erfolgen gegen Mainz und Stuttgart unmittelbar vor der Länderspielpause in Windeseile reichlich Menge Boden gut – obendrein ist den Grün-Weißen die nicht zuletzt in finanzieller Hinsicht wertvolle Qualifikation für das Achtelfinale des DFB-Pokals geglückt.

Angesichts dieses kleinen Laufs scheint sich das Momentum derzeit ganz eindeutig auf Seiten der Gäste zu befinden; eine Annahme, die man durchaus aber auch beim Blick auf die letzten Derbys gewinnen kann. Immerhin hatte Werder fünf der jüngsten sechs direkten Vergleiche für sich entscheiden können – so war den Bremern etwa bereits in der Vorsaison in einer ähnlich bedrängten Lage mit einem 2:0-Triumph in dem Imtech Arena ein richtungsweisender Befreiungsschlag gelungen. Dass der Trend jedoch ziemlich klar für die Gäste zu sprechen scheint, lässt neben dem HSV auch die Wettanbieter kalt – diese gehen mit Favoritenquoten von knapp über 2,0 davon aus, dass es der Dino am Sonntag mithilfe der eigenen Anhängerschaft schon richten wird.

Category: FC Sankt Pauli,Hamburger SV – Author: admin – 9:53 pm

Nachdem Sankt Pauli im Hinspiel kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen musste und sich mit dem HSV Remis trennte, konnte man im Rückspiel im Hamburger “Volksparkstadion” ein 1:0 über die Zeit bringen.

Gerald Asamoah war es, der in 59 Minute per Kopf traf und so den Erfolg einleitete. In Halbzeit 1 war der HSV klar tonangebend, kam zu einigen Torchancen, aber war unglücklich im Abschluss. In Halbzeit 2 schafften es die “Rothosen” zwar Druck aufzubauen, aber Chancen blieben aus. Sankt Pauli hingegen zog sich zurück und konterte hier und da ganz stark, aber das Tor von Asa sollte das einzige am heutigen Abend bleiben. Mit dem Sieg hat Pauli einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gelegt, 5 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, 9 Punkte auf Platz 17, dem sicheren Abstiegsplatz. Der HSV hingegen hat die Chance verpasst Punkte auf Platz 5 gut zu machen, der für eine direkte Qualifikation für die Europa Leauge notwendig ist, stattdessen liegen sie mit 4 Punkten Rückstand “nur” auf Platz 7, für den HSV und dem Etat ganz klar zu wenig.

Die befürchtete Randale blieb aus, Fans beider Mannschaften zeigten sich farbenfroh, die Hamburg Supporters zeigten eine schöne Choreografie und das ein oder andere Spruchband wie “Hamburg war, ist und bleibt … weiß blau”. Die Fanszene von Sankt Pauli war und ist da anderer Meinung, sie schwenkten zum Intro zahlreiche braun-weiße Flaggen, die Antwort auf das Spruchband.

Derbysieger in Hamburg 2011 ist der FC Sankt Pauli, der Hamburger SV bekommt am Samstag die Chance auf ein neues Derby, denn dann ist Werder Bremen zu Gast.

Category: FC Sankt Pauli,Hamburger SV – Author: admin – 12:53 am

Die abgesagte Partie zwischen dem HSV und dem FC Sankt Pauli wird am 16.02.2011 um 18:45 nachgeholt, dies gab die DFL heute bekannt, nachdem die Clubs, die Polizei und die TV-Partner sich einvernehmlich auf diesen Termin geeinigt hatten.

Category: FC Sankt Pauli,Hamburger SV – Author: admin – 8:46 pm

Die HSV-Arena wird am Sonntag mit 57.000 Zuschauern restlos ausverkauft sein. Der HSV empfängt den FC Sankt Pauli zum Derby. Für alle Fans, die kein Ticket ergattern konnten, hat der FC Sankt Pauli sich etwas ganz besonderes ausgedacht. Parallel zum Spiel haben 12.000 Fans die Möglichkeit das Spiel auf einer Videowand im Millerntor-Stadion zu sehen, dabei ist der Eintritt frei.

Dieter Matz vor Derby: “HSVer, reißt euch zusammen!”

Category: Derbys Deutschland – Author: admin – 6:53 pm

Foto stadionwelt.de

Die europäischen Topligen haben sich in die Winterpause verabschiedet und das Jahr neigt sich dem Ende zu. Ein Grund für uns die laufende Saison mal Revue passieren zu lassen und aufs kommende Jahr zuschauen.

Das erste Berliner Derby zwischen Union und der Hertha ging 1:1 aus und noch immer ist unklar welche Tendenzen dieses Derby hat, eine Rivalität wird nicht von allen ausgelebt, wir werden sehen wie es sich weiterentwickelt und freuen uns auf das Rückspiel im Berliner Olympiastadion.

Faszinierend war das andere Stadtderby, das Spiel zwischen dem FC Sankt Pauli und dem HSV. Auch diese Partie endete 1:1 Unentschieden, hatte aber deutlich mehr Derbycharakter. Südamerikanische Stimmung auf den Rängen, gute Spruchbänder, tolle Intros auf beiden Seiten und viel Knüppel ausm Sack der Einsatzkräfte rund um das brisante Hamburg-Derby. Das Rückspiel findet Anfang Februar im “Volksparkstadion” statt.

Das Ruhrpott-Derby zwischen Schalke und dem BvB stand unter dem Zeichen “Kein Zwanni für einen Steher”. Die Dortmunder Fanszene hatte zu einem Boykott aufgerufen, um gegen die ansteigenden Ticketpreise zu demonstrieren. Schalke 04 wollte den Gästefans 22 Euro für nen Stehplatz und gar 55 € für nen Sitzplatz im Schnitt abknüpfen. Dennoch war der Block nicht leer, nicht jeder ist dem Aufruf gefolgt, sodass im Gästeblock doch ein kleiner Mob in schwarz und gelb zu sehen war und ihren Verein supportet haben. Der BvB entführte auf Schalke 3 Punkte und einen 3:1 Auswärtssieg. Während der BvB die Tabellenspitze gestürmt hat und die Tabelle souverän anführt, hat sich Schalke lange schwer getan und ist erst in den letzten Wochen so langsam in Tritt gekommen. Auf das Derby in Dortmund freut man sich ganz besonders, hat man doch etwas gut zu machen.

Morgen folgt Teil 2 u.a. mit dem Thüringen Derby, dem 10:0 Sieg vom PSV gegen Feyenoord, mit den Rheinland-Derbys, mit großartige Sportwetten Tipps, mit den Derbys aus Istanbul und mit einer Vorschau aufs kommende Jahr.

Die Termine und die Paarungen der deutschen und internationalen Derbys für 2011 folgen in Kürze.

Gruß Derbysieger

Category: FC Sankt Pauli,Hamburger SV – Author: admin – 8:10 pm

Durch die Länderspiele sind die internationalen Topligen gezwungen eine Pause einzulegen. Grund für uns noch mal auf das Hamburger Derby zwischen dem FC Sankt Pauli und dem HSV zurückzuschauen. Wie allen mittlerweile bekannt sein dürfte, kam es vor und vor allem nach dem Spiel zu unschönen Szenen. Die Polizei in Hamburg hatte allehand zu tun und feierte anschließend in den Medien ihren Erfolg mit mehr als 50 Trophäen (Fenstnahmen) in der Sammlung. Und wieder einmal war der Fußballfan gleichzustellen mit einem Schwerverbrecher, also Knüppel ausm Sack, Pfefferspray in die Hand und Wasser marsch. Es war Derbyzeit in Hamburg!

Im Stadion gab es eine ausgelassene und fantastische Derby-Atmosphäre. Im HSV-Block gab es ein großes Spruchband “Ganz Hamburg steht Kopf für den HSV”, begleitet von einem blauen Fahnenmeer und einer blauen Rauchschwade. Insgesamt ein schickes Intro. Der FC Sankt Pauli begrüßte seine Gäste mit “Welcome to the hell of Sankt Pauli”, eingebettet im braun weißen Block aus Ballons, Papptafeln und Fahnen. Das Kurvenintro hatte ein Hauch von Südamerika, aber seht selbst:

Bildquelle: stadionwelt.de

Ein Derby, das es in sich hatte. Aufm Platz hat es ein wenig länger gedauert, bis die Herren Fahrt aufgenommen hatten. Erst in der Schlussviertelstunde kam Feuer ins Spiel. In Minute 77 schaffte es dann Boll den Ball im Tor unterzubringen und Hamburger in Braun und Weiß zum jubeln zu bringen. Mladen Petric war es kurz vor Schluss, der den HSV-Anhängern eine Derby-Niederlage ersparen konnte. Hier noch mal die Highlights vom Hamburg-Derby zusammengefasst:

Freuen wir uns aufs nächste Stadtderby in Hamburg. Rückspiel ist bereits Anfang Februar 2011.

Gruß Derbysieger

Category: FC Sankt Pauli,Hamburger SV – Author: admin – 7:55 pm

Hamburg gegen Hamburg, FC. St Pauli gegen den HSV, Lutz Wöckener gegen Dieter Matz – zum Hamburg-Derby kriegen sich die Fußball-Experten in die Haare. Wer behält Recht?

Category: Derbys Deutschland – Author: admin – 6:16 pm

Das Hamburger Derby zwischen Pauli und dem HSV und das Ruhrpott-Derby zwischen Schalke und dem BvB wurden heute von der DFL für Sonntag den 19.September terminiert. Das Stadtderby in Hamburg findet um 15:30 Uhr statt, das Derby der Erzrivalen ausm Pott anschließend um 17:30 Uhr.

Category: FC Sankt Pauli,Hamburger SV – Author: admin – 8:12 pm

Laut mehrerer Medienberichten soll es einen Übergriff von Hamburg-Fans auf Pauli-Fans am Bahnhof in Hamburg Altona gegeben haben. Dabei sollen drei Fans des FC Sankt Paulis verletzt worden sein. Nach dem Auswärtsspiel in Freiburg waren gutgelaunte Paulianer mit der Mannschaft aufm Weg zurück in den Norden im ICE. Viele der Fans stiegen schon am Hauptbahnhof in Hamburg aus, andere fuhren weiter bis Altona, auch der Torwart Benedikt Pliquett, der nach eigenen Angaben die Attacke als brutal tituliert. Eine Flaschenwurf habe seinen Kopf nur leicht verfehlt.

Drei Täter der Hamburger Supporters sollen festgenommen worden sein, vier Täter sollen schon einen Eintrag in der Datei Gewaltäter Sport haben und wer es bis dato noch nicht hatte, hat es mit Sicherheit jetzt.

Sankt Pauli gegen Hamburg, das Derby ist am 18.09.2010, schon jetzt wird es durch diese Aktion angeheizt, mal sehen was folgt, für Brisanz ist in jedem Fall gesorgt.