Posts Tagged ‘Manchester United’

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 4:50 pm

Wenn in Manchester das Stadtderby zwischen den Citizens und den Red Devils ansteht, dann herrscht Ausnahmezustand. Manchester City ist schon lange nicht mehr lediglich der “nervige Nachbar”, als der der Verein vor Jahren von United-Legende Sir Alex Ferguson bezeichnet wurde.

Dank der Millionen-Investitionen von Scheich Mansour haben sich die Citizens zu einem Kontrahenten gemausert, der United immer wieder übertrumpfen konnte. So sicherte sich ManCity in den Jahren 2012 und 2014 den Titel in der Premier League.

 


 

Mit lediglich vier Meistertiteln hat der Stadtrivale aber gegenüber United noch sehr viel aufzuholen. Die Red Devils sind schließlich Rekordmeister und konnten in ihrer Vereinsgeschichte 20-mal die englische Meisterschaft gewinnen.

 

Wer gewinnt die 174. Auflage des Manchester-Derbys?

Die beiden Erzrivalen kreuzen zum insgesamt 174. Mal in einem Pflichtspiel die Klingen. United hat mit 72 Siegen ganz klar die Nase vorne, 50 Mal konnten die Citizens die Oberhand behalten. Bei 51 Aufeinandertreffen gab es keinen Sieger.

 
icon FussballNach vier Triumphen in Folge zwischen April 2013 und November 2014 konnte sich City und den jüngsten fünf Manchester-Derbys nur ein einziges Mal durchsetzen. United gewann drei der jüngsten vier Duelle, davon auch das letzte im League Cup. In der Liga holte sich hingegen die Mannschaft von Pep Guardiola zuletzt den Sieg.
 

ManCity feierte im Old Trafford einen 2:1-Erfolg und sicherte sich den Jubiläumsderbysieg. Die Tore für die Gäste erzielten Kevin de Bruyne und Kelechi Iheanacho. Für United war Zlatan Ibrahimovic erfolgreich.

 


Die letzten 10 Duelle zwischen Manchester City und Manchester United:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
26.10.2016 League Cup ManUnited ManCity 1:0
10.09.2016 Premier League ManUnited ManCity 1:2
20.03.2016 Premier League ManCity ManUnited 0:1
25.10.2015 Premier League ManUnited ManCity 0:0
12.04.2015 Premier League ManUnited ManCity 4:2
02.11.2014 Premier League ManCity ManUnited 1:0
25.04.2014 Premier League ManUnited ManCity 0:3
22.09.2013 Premier League ManCity ManUnited 4:1
08.04.2013 Premier League ManUnited ManCity 1:2
09.12.2012 Premier League ManCity ManUnited 2:3

 

Verletzungssorgen auf beiden Seiten

Jose Mourinho wird allerdings auf seinen Top-Torschützen verzichten müssen. Ibrahimovic hat sich in der Europa League in der Vorwoche eine schwere Knieverletzung zugezogen und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Marcos Rojo laboriert ebenfalls an einer schwerwiegenden Verletzung.

Auch Paul Pogba war zuletzt angeschlagen. Nach dem 2:0-Sieg der Red Devils über Burnley klagte der Franzose über Muskelbeschwerden. Auf der United-Verletztenliste stehen außerdem unter anderem Juan Mata, Chris Smalling, James Wilson und Phil Jones. “Aber wir beklagen uns nicht”, gab sich Mourinho weiterhin kämpferisch.

 

Das letzte Aufeinandertreffen, im Achtelfinale des League Cups, konnte Manchester United mit 1.0 für sich entscheiden. (Quelle: YouTube/CMW sports)


 

Pep Guardiola wird sich ebenfalls einige Gedanken über seine Startformation machen müssen. So sind Daniel Silva, John Stones und Bacary Sagna mehr als fraglich. Für Ilkay Gündogan ist die Saison bekanntlich vorzeitig zu Ende.

 

Verletzungssorgen auf beiden Seiten

Angesichts des großen Rückstandes haben sowohl Manchester City als auch United in der laufenden Premier League nichts mit dem Titelgewinn zu tun. Chelsea und Tottenham Hotspur liegen in der Tabelle weit vorne, für die beiden Manchester-Clubs geht es daher “nur” um die Champions League.

Deswegen kommt dem Nachholspiel vom 26. Spieltag am Donnerstag (21:00 Uhr) besonders große Bedeutung zu. Die Citizens rangieren unmittelbar vor United auf Rang vier, der zumindest die Teilnahme an der Quali zur Königsklasse bedeuten würde. Der Vorsprung ist mit einem einzigen Punkt überaus gering.

 


Die Quoten für Manchester City gegen Manchester United im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg ManCity 1,90 1,90 1,85 1,90 1,90 1,85
Unentschieden 3,60 3,75 3,80 3,50 4,00 3,40
Sieg ManUnited 4,00 4,20 4,20 4,10 4,50 4,20

 

Der Druck lastet auf United

Die Gäste aus dem Old Trafford werden alles daran setzen, um dem Lokalrivalen den Platz unter den Top 4 streitig zu machen. Noch ein Jahr in der Europa League wäre für die Mannschaft von Jose Mourinho ganz schwer zu verdauen, vor allem, wenn eine Derby-Niederlage ein Grund dafür wäre.

Die Fans können sich also auf ein extrem spannendes Manchester-Derby freuen, in dem der Kampf um einen Platz in der Champions League für zusätzliche Brisanz sorgt. Die Wettanbieter sehen die Citizens gegenüber den Red Devils in der Favoritenrolle.

 

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 3:29 pm

 
Das insgesamt 172. Stadtderby zwischen Manchester United und Manchester City, mit dem am Samstag, den 10 September 2016 bereits um 13:30 Uhr der 4. Spieltag der Premier League seinen Anfang nimmt, verspricht besondere Spannung.

Denn nach drei Spieltagen rangieren die beiden Klubs aus Manchester gemeinsam mit dem FC Chelsea ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Titelverteidiger Leicester City liegt dagegen bereits fünf Punkte zurück.

 

Das Aufeinandertreffen zwischen Manchester United und Manchester City bringt auch das Aufeinandertreffen der beiden Trainer Jose Mourinho und Pep Guardiola.
(Quelle: YouTube/SportFeed)


 

Der Meistertitel soll wieder nach Manchester

Damit mischen sowohl die Red Devils als auch die Citizens in dieser Saison im Titelkampf mit, nachdem die beiden erfolgsverwöhnten Vereine in den vergangenen beiden Jahren in der Premier League leer ausgegangen waren.

Während Manchester City 2014 zum bisher letzten Mal den Titel holte, muss Man United bereits seit 2013 auf den insgesamt 21. Meistertitel warten. Damals verabschiedete sich Trainerlegende Alex Ferguson, unter seinen Nachfolgern blieben die Erfolge aus, wenn man vom Sieg im FA-Cup in der vergangenen Saison absieht.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Man United und Man City:

Datum Stadion Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
20.03.2016 Etihad Stadium Man City Man United 0:1
25.10.2015 Old Trafford Man United Man City 0:0
12.04.2015 Old Trafford Man United Man City 4:2
02.11.2014 Etihad Stadium Man City Man United 1:0
25.03.2014 Old Trafford Man United Man City 0:3

 

Da mit Platz fünf hinter dem punktgleichen Stadtrivalen Manchester City aber sogar die Qualifikation für die Champions League verpasst wurde, trennte man sich von Trainer Louis van Gaal und ersetzte ihn durch Jose Mourinho.

Auf der Trainerbank des Gegners sitzt mit Pep Guardiola ebenfalls ein schillernder Name. In den vergangenen drei Jahren wurde er mit den Bayern jeweils deutscher Meister. Der große Erfolg auf internationaler Ebene blieb jedoch aus.

Nun will Guardiola die Citizens zum Meistertitel in der Premier League und zu Erfolgen in der Champions League führen. Dafür wurde der ohnehin bereits sehr prominent besetzte Kader unter anderem mit dem Ex-Dortmunder Ilkay Gündogan und dem ehemaligen Schalker Leroy Sané weiter verstärkt.

Aber auch bei United wurde kräftig investiert. Neben den Superstars Zlatan Ibrahimovic (von Paris Saint-Germain) und Paul Pogba (von Juventus Turin) wurde etwa der Armenier Henrikh Mkhitaryan von Borussia Dortmund geholt.

 


Die Quoten für den Gewinn des Meistertitels im Wettanbieter Vergleich:

Bet365 Tipico Sportingbet Interwetten Ladbrokes William Hill
Manchester City 2,40 2,40 2,375 2,60 2,40 2,40
Manchester United 3,75 3,80 3,75 3,40 3,60 4,00
Chelsea 5,50 5,50 5,50 6,00 5,50 5,50
Arsenal 11,0 10,0 11,0 12,0 12,0 11,0
Liverpool 15,0 15,0 13,0 12,0 15,0 13,0
Tottenham 21,0 20,0 21,0 20,0 23,0 17,0
Leicester 67,0 60,0 51,0 75,0 67,0 67,0
Everton 101 100 101 100 81,0 101

 

Mit derartig hochkarätig besetzten Teams kann das Ziel nur der Meistertitel sein. Auch die meisten Wettanbieter sind der Ansicht, dass diese beiden Klubs die besten Chancen auf den Titelgewinn haben.

Lediglich dem FC Chelsea, Meister 2015 aber letzte Saison nur Zehnter, wird es allenfalls zugetraut in diesen Zweikampf eingreifen zu können. Dagegen werden den ersten Drei der abgelaufenen Saison – Leicester City, Arsenal und Tottenham – lediglich Außenseiterchancen zugebilligt.

 

United ist daheim der Favorit der Wettanbieter

Für die meisten Buchmacher ist Manchester der Topfavorit auf den Titel. Im Auswärtsderby in Old Trafford gegen Man United sind die Citizens allerdings leichter Außenseiter. Dabei spielte der Heimvorteil bei den jüngsten Derbys oft gar keine besondere Rolle.

In der Saison 2015/16 gelang Man City weder daheim noch auswärts ein Treffer gegen United. Während es in Old Trafford zu einem 0:0 reichte, ging die Heimpartie Etihad Stadion sogar mit 0:1 verloren.

Damit blieb Manchester United in den jüngsten drei Stadtderbys unbesiegt. Diese Bilanz kann sich aber auch rasch wieder umkehren, denn davor feierte Man City von 2013 bis 2014 vier Derbysiege in Folge.

 

Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Klubs im Etihad Stadium feierte Manchester United einen 1:0-Auswärtssieg.
(Quelle: YouTube)


 

Der spektakulärste Erfolg der vergangenen Jahre war sicherlich der 6:1-Auswärtstriumph der Citizens am 23. Oktober 2011, der schließlich auch den Weg zum insgesamt dritten englischen Meistertitel ebnete.

Davor hatte Man City 44 Jahre auf einen Titel warten müssen. Ende der 1990er-Jahre stieg der Verein sogar in die 3. Liga ab und musste mit ansehen, wie der Stadtrivale allein zwischen 1993 und 2013 13 Mal englischer Meister wurde und sich 1999 und 2008 den Sieg in der Champions League holte.

Erst seit der Übernahme des Klubs durch Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan im Jahr 2009 und der damit verbundenen massiven Kapitalsteigerung ging es mit dem Klub steil aufwärts, sodass die beiden Vereine aus Manchester einander heute auf Augenhöhe begegnen.

 


Die Quoten für Man United und Man City im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Man United 2,25 2,30 2,25 2,40 2,40 2,25
Unentschieden 3,30 3,24 3,30 3,20 3,40 3,24
Sieg Man City 3,30 3,25 3,30 2,85 3,40 3,16

 

Eine Vorentscheidung im Kampf um den Meistertitel wird im Stadtderby am Samstag sicherlich noch nicht fallen, aber ein Derbysieg wäre unbestritten ein großer Prestigeerfolg und würde die Ausgangsposition im Titelrennen sicherlich verbessern.

Vor der länderspielbedingten Pause feierte feierte Manchester United am bislang letzten Spieltag am 27. August einen glücklichen 1:0-Erfolg bei Hull City. Der eingewechselte Marcus Rashford erzielte den entscheidenden Treffer erst in der Nachspielzeit.

Etwas weniger Mühe hatte Manchester City einen Tag später beim 3:1-Heimsieg über West Ham United. Bitter war für Guardiola und City allerdings, dass Topstürmer Sergio Aguero wegen einer Tätlichkeit in diesem Spiel nachträglich gesperrt wurde und damit für das Derby ausfällt.

 

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 1:05 pm

Am Sonntag um 17 Uhr treffen Manchester City und Manchester United im 171. Stadtderby aufeinander. Die Gesamtbilanz spricht mit 70:49-Siegen bei 51 Remis deutlich für die Red Devils, wobei die Citizens in den vergangenen Jahren stark aufgeholt haben.

Von den letzten zehn Derbys gewann City sechs, während United nur in drei Spielen erfolgreich war. Die jüngsten beiden Aufeinandertreffen fanden im traditionsreichen Old-Trafford-Stadion statt, in dem United seit 1910 seine Heimspiele austrägt.

Dabei fanden die Red Devils zuletzt auch wieder zur ihrer Heimstärke zurück, denn nach drei – zum Teil schmachvollen – Niederlagen in Folge (1:6, 1:2, 0:3) gab es am 12. April 2015 mit 4:2 endlich wieder einen Heimerfolg, gleichzeitig den ersten Derbysieg nach vier Niederlagen in Folge. Das erste Saisonderby am 25. Oktober 2015 endete mit einem torlosen Unentschieden.

 

Ohne Ferguson bleibt der Erfolg bei United aus

Am 19. März 2016 findet die Begegnung wieder im 2003 errichteten Etihad Stadion von Manchester City statt, in dem United seit einem 3:2-Sieg am 9. Dezember 2012 nicht mehr gewonnen hat.

Damals saß noch Alex Ferguson auf der Trainerbank. In dieser Saison holte Manchester United den 20. Meistertitel der Klubgeschichte, am Saisonende trat der seit 1986 amtierende Schotte nach 1.500 Spielen als Verantwortlicher zurück.

Seit diesem Zeitpunkt konnte der englische Rekordmeister nicht mehr an frühere Erfolge anschließen und stand im Schatten des FC Chelsea und des Stadtrivalen Manchester City, der seit der Übernahme durch Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan im Jahr 2009 massiv an Bedeutung gewann.

 


Die letzten 10 Duelle zwischen Man City und Man United:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
25.10.2015 Premier League Man United Man City 0:0
12.04.2015 Premier League Man United Man City 4:2
02.11.2014 Premier League Man City Man United 1:0
25.03.2014 Premier League Man United Man City 0:3
22.09.2013 Premier League Man City Man United 4:1
08.04.2013 Premier League Man United Man City 1:2
09.12.2012 Premier League Man City Man United 2:3
30.04.2012 Premier League Man City Man United 1:0
08.01.2012 FA Cup Man City Man United 2:3
23.10.2011 Premier League Man United Man City 1:6

 

Man City muss Leicester den Vortritt lassen

In den Jahren 2012 und 2014 gewann Manchester City die Meistertitel Nummer drei und vier der Klubgeschichte und galt auch zu Beginn der Saison 2015/16 als hoher Favorit auf den Meistertitel.

Allerdings konnte die Mannschaft in dieser Saison unter Manuel Pellegrini trotz neuerlich intensiven Aktivitäten auf dem Transfermarkt die hohen Erwartungen nicht erfüllen.

Dabei führte Man City die Tabelle der Premier League noch am 14. Spieltag an. Aber nach einer 0:2-Niederlage bei Stoke City übernahm die Überraschungsmannschaft Leicester City mit einem 3:0-Erfolg in Swansea die Spitze.

Nach dem 30. Spieltag führt Leicester immer noch die Tabelle an, hat die Führung auf den nächsten Verfolger Tottenham auf fünf Punkte ausgebaut und steht vor dem ersten Meistertitel der 136-jährigen Klubgeschichte.

Dagegen ist Manchester City im Kampf um den Titel bereits so gut wie chancenlos. Als Tabellenvierter fehlen den Citizens bei einem Spiel weniger bereits 12 Punkte auf den Spitzenreiter.

 


2012 gab es den letzten Derby-Auswärtssieg für Manchester United.
(Quelle: YouTube/theyoupymedia7)

 

Vor dem Derby: Beide Teams noch international tätig

Manchester United liegt vier weitere Punkte zurück auf dem sechsten Rang und muss darum kämpfen, in der nächsten Saison international vertreten zu sein. Im ersten Jahr nach Ferguson hatten die Red Devils die Europacup-Startplätze verpasst.

Im Jahr darauf schaffte man unter Louis van Gaal zwar als Vierter immerhin wieder die Qualifikation für die Champions League, scheiterte dort aber in der Gruppenphase und steht nun auch in der Europa League nach einem 0:2 beim FC Liverpool im Achtelfinale vor dem Aus.

 


Die Quoten für Man City gegen Man United im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000
Sieg Man City 1,90 1,85 1,85 1,75 1,90
Unentschieden 3,50 3,60 3,60 3,50 3,70
Sieg Man United 4,30 4,30 4,50 4,50 4,50

 

Am Donnerstag vor dem Stadtderby haben die Red Devils noch die Chance, den Rückstand im Old Trafford wettzumachen. Der Stadtrivale kann dagegen in dieser Woche bereits auf ein Erfolgserlebnis verweisen.

Zwar gab es am Dienstag in der Champions League nur ein mageres 0:0-Heimremis gegen Dynamo Kiew, aber damit zog Manchester City erstmals in der Klubgeschichte ins Viertelfinale der Champions League ein.

Während die Citizens in dieser Saison bereits den Ligacup gewannen und auch in der nächsten Saison international vertreten sein werden, droht United im Falle einer Derbyniederlage neuerlich eine Saison ohne internationale Teilnahme.

 

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 1:21 pm

Hochspannung in der englischen Premier League! Am Sonntag (15:05 Uhr) steigt im Old Trafford der absolute Schlager des 10. Spieltags. Manchester United bittet Manchester City zum großen Derby-Tanz. Es geht allerdings nicht nur um die Vorherrschaft in der Stadt im Nordwesten Englands.

Vielmehr auch um Platz eins in der englischen Meisterschaft. Sollte Arsenal am Samstag gegen Everton keinen Sieg einfahren, dann ist das Duell um die Nummer eins von Manchester auch ein Duell um die Tabellenführung in der Premier League. Aktuell liegen die Citizens an der Spitze, United lauert allerdings nur zwei Punkte dahinter auf Rang drei.

Heißer Derby-Tanz um die Vorherrschaft

Damit ist alles für ein brisantes Aufeinandertreffen angerichtet. Die Stadt wird sich in ein blaues (ManCity) und rotes (ManUnited) Lager aufteilen, der Sieger wird das Kommando übernehmen und den Konkurrenten wohl in den nächsten Wochen mit Häme überschütten.

Nach dem desaströsen Kurzzeit-Engagement von David Moyes, das damit endete, dass United weder international noch national eine Rolle spielen konnte, hat Louis van Gaal die “Red Devils” wieder an die Spitze geführt. Die Generalprobe in der Champions League gegen ZSKA Moskau gelang nur halb, United holte lediglich ein Unentschieden.

Mit der Punkteteilung in Moskau war der ehemalige Bayern-Trainer zwar zufrieden, doch das dürfte im Derby zu wenig sein. Schließlich geht es um die Vorherrschaft in Manchester und vor allem darum, die Citizens nicht davonziehen zu lassen.

 


Die letzten zehn Manchester Derbys zwischen United und City:

Datum Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
12.04.2015 United City 4:2
02.11.2014 City United 1:0
25.03.2014 United City 0:3
22.09.2013 City United 4:1
08.04.2013 United City 1:2
09.12.2012 City United 2:3
30.04.2012 City United 1:0
08.01.2012 City United 2:3
23.10.2011 United City 1:6
07.08.2011 City United 2:3

 

Wer gewinnt das 170. Manchester Derby?

Das Duell zwischen den beiden Teams gab es bereits bevor die Klubs ihre heutigen Namen hatten. United wurde 1887 als Newton Heath L&Y Railway Football Club gegründet und firmiert seit 1902 unter dem weltbekannten Namen Manchester United. Citys Gründung erfolgte bereits im Jahr 1880 als West Gorton Saint Marks und erhielt seinen endgültigen Namen 1894.

Dementsprechend lange ist das erste Aufeinandertreffen in einem offiziellen Bewerb schon her: am 3. Oktober 1891 bestritten die beiden Stadtrivalen ihr erstes Derby, dem noch weitere 168 folgen sollten. Nummer 170 findet am 10. Spieltag der Premier League statt.

Die Statistik spricht eindeutig zugunsten von United, das das erste Aufeinandertreffen mit 5:1 für sich entscheiden konnte. Insgesamt gewannen die “Red Devils” 70 der bisherigen 169 Aufeinandertreffen. Die Citizens gingen 49 Mal als Sieger vom Platz, 50 Spiele endeten unentschieden.

City in der Pole Position

Manchester City hat sich von einem laut United-Legende Sir Alex Ferguson “nervigen Nachbarn” dank Investitionen von vielen hundert Millionen Euro zu einem absoluten Top-Klub in der Premier League entwickelt. Alleine für die Dienste von Kevin de Bruyne und Raheem Sterling sollen die Citizens um die 130 Millionen Euro hingelegt haben.

Die beiden Meistertitel in der “Scheich-Ära” sind recht teuer erkauft, heuer soll der nächste Triumph in der Premier League her. Bislang ist es für die Elf von Manuel Pellegrini sehr gut gelaufen. ManCity führt die Meisterschaft an, liegt zwei Punkte vor den beiden Verfolgern Arsenal und United.

 


Eine der bittersten Derby-Pleiten Uniteds in der langen Klub-Geschichte: am 23. Oktober 2011 gingen die Red Devils vor eigenem Publikum gegen Manchester City mit 1:6 unter.
(Quelle: YouTube/SoccerPRO277’s channel)

 

Für das Derby werden sich beide Teams steigern müssen. United hat sich beim 1:1 gegen ZSKA Moskau in der Königsklasse nicht gerade mit Ruhm bekleckert. City konnte Sevilla zwar mit 2:1 besiegen, eine überzeugende Vorstellung lieferten de Bruyne und seine Teamkollegen jedoch auch nicht ab.

Das 170. Manchester-Derby in einem offiziellen Bewerb verspricht einmal mehr Hochspannung. Die Citizens haben sich in den letzten Jahren an der Spitze der Premier League etabliert, United hat nach der misslungenen Ferguson-Nachfolgeregelung mit van Gaal wieder dahin zurückgefunden.

 

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 6:24 pm

Im Manchester-Derby zwischen United und den Citizens schien sich zuletzt regelmäßig die vollzogene Wachablösung in der Industrie-Metropole zu zementieren; schließlich hatte der amtierende Titelverteidiger in den vergangenen beiden Jahren vier Mal in Folge über den englischen Rekordmeister triumphiert. Im nun anstehenden 169. Duell bietet sich den Red Devils jedoch die Chance, wieder die gewohnte Ordnung herzustellen – immerhin findet sich die Mannschaft von Louis van Gaal tabellarisch schon vor dem Heimspiel im “Theater der Träume” vor dem großen Rivalen ein.

In Manchester wird derzeit einmal mehr im Kleinen deutlich, wie schnelllebig das Geschäft mit dem runden Leder ist: Wurde van Gaal noch vor einem knappen Monat nach dem Ausscheiden aus dem FA Cup gegen den FC Arsenal das bevorstehende Ende seines Engagements auf der Insel prophezeit, waren die Anhänger des Klubs nach dem jüngsten 3:1-Erfolg über Aston Villa nicht mehr weit davon entfernt, den Holländer auf den Schultern aus dem Stadion zu tragen. Ein richtig guter Lauf in der Premiere League hat die Klagen über eine weitere Saison ohne echte Titel-Option binnen kürzester Zeit verstummen lassen – zumal mittlerweile selbst der Trainer trotz des (virtuellen) 11-Punkte-Rückstandes auf Spitzenreiter Chelsea verlautbaren ließ, sich fortan nur noch nach oben orientieren zu wollen.

ManU wähnt sich auf der Überholspur

Nach einer anderthalbjährigen Depression werden die jüngsten Erfolgserlebnisse mit einer Begeisterung aufgenommen, dass dem Tabellendritten offenbar nicht einmal mehr die Rückkehr in das Meisterschafts-Rennen unmöglich erscheint. Zwar dürfte es angesichts der konstanten Auftritte des Londoner Tabellenführers nach wie vor um einiges wahrscheinlicher sein, dass ManUnited die direkte Qualifikation für die Champions League verpasst, als dass es in Sachen Titel noch einmal spannend wird; umso mehr macht die veränderte Stimmungslage rund um das Old Trafford aber deutlich, dass der Verein zumindest hinsichtlich des Selbstbewusstseins schon wieder auf dem Niveau der Ferguson-Ära angekommen ist.

Nun soll am Sonntag natürlich ein Sieg im Derby dafür sorgen, dass sich der Aufschwung auch in der Tabelle unverkennbar niederschlägt; nachdem United vor zwei Wochen den ewigen Rivalen aus Liverpool an der Anfield Road mit 2:1 niederrang, werden nun sämtliche Anstrengungen darauf gerichtet, sich obendrein auch noch beim städtischen Nachbarn für die zuletzt erlittenen Demütigungen zu revanchieren. Bei den Roten Teufeln hat schließlich niemand vergessen, wie viel Unheil die Citizens bei ihren letzten Abstechern im eigenen Stadion angerichtet haben – angesichts solch historischer Schlappen wie dem 1:6 aus dem Jahr 2011 und dem in der Vorsaison kassierten 0:3 werden bei den Gastgebern nun mit aller Entschlossenheit die Messer gewetzt.

Die Citizens sind völlig von der Rolle

Wäre allerdings trotz des momentanen Formhochs noch vor ein paar Wochen kaum daran zu denken gewesen, dass Manchester United als Favorit in das Derby startet, steuert nun insbesondere die unerwartete Krise der Gäste den Löwenanteil zur Vorfreude der Hausherren bei. Von den fünf(!) Pleiten in den letzten sieben Pflichtspielen scheinen schließlich nur die beiden obligatorischen Niederlagen gegen den FC Barcelona im Achtelfinale der Champions League verzeihlich zu sein. Während das Scheitern in der Königsklasse für die Citizens praktisch zur Vereins-Folklore gehört, hatten zuletzt die peinlichen Ausrutscher gegen den FC Burnley und Crystal Palace obendrein zur Folge, dass mittlerweile auch von der Titelverteidigung in der Premier League keine Rede mehr ist.

Seit der vor der Entthronung stehende Meister sogar um den Wiedereinzug in die Champions Legaue zittern muss, wird dafür umso mehr über Trainer Manuel Pellegrini gesprochen. Obwohl das Beispiel von Louis van Gaal zeigt, dass solche Diskussionen bisweilen nur eine kurze Halbwertszeit besitzen, dürfte das Gastspiel des Chilenen spätestens nach dem Abschluss der Saison zu Ende gehen. Sollte nun allerdings ausgerechnet im Derby die Trendwende gelingen, könnte auch dies schon bald Geschwätz von gestern sein – Siege gegen die Red Devils haben Manchester City schließlich selbst in deutlich schlechteren Zeiten stets dabei geholfen, den Frieden mit der sportlich eher tristen Gegenwart zu machen.

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 1:55 pm

Am kommenden Wochenende steht das 168. Stadtderby zwischen Manchester City und Manchester United auf dem Programm. Mit 69:48-Siegen liegen die Red Devils in der Gesamtbilanz klar voran, allerdings haben sich die Kräfteverhältnisse in den vergangenen Jahren deutlich zugunsten der Citizens verschoben.

Fergusons Fußstapfen sind zu groß

Seit dem Abgang von Trainerlegende Alex Ferguson, der 27 Jahre lang die Verantwortung trug und der sich 2013 mit dem Gewinn des 13. Meistertitels in seiner Ära verabschiedete, hinkt Manchester United meilenweit hinter den eigenen Ansprüchen hinterher. Nachdem Ferguson 1.500 Mal auf der Trainerbank des englischen Rekordmeisters saß, hielt sich dessen schottischer Landsmann David Moyes als Nachfolger nicht einmal 50 Spiele lang. Unter ihm verkam United zu einer Durchschnittsmannschaft, die sogar die Qualifikation für einen europäischen Bewerb verpasste.

Zu Saisonbeginn wurde er vom holländischen Erfolgscoach Louis van Gaal abgelöst, aber auch er konnte die Roten Teufel bisher nicht zu altem Glanz führen. Nach neun Spieltagen rangiert Man United mit drei Siegen und zwei Niederlagen auf dem achten Tabellenplatz. Der Rückstand auf Tabellenführer Chelsea beträgt bereits zehn Punkte. Aus dieser Sicht war das 1:1-Remis am vergangenen Wochenende im Duell mit dem Spitzenreiter schon fast als Erfolg zu werten, vor allem da der Ausgleichstreffer durch Robin van Persie erst in der Nachspielzeit erzielt wurde.

Die Citizens noch nicht in der Vorjahrsform

Auf den Stadtrivalen holte United damit sogar einen Punkt auf, da sich die Citizens bei West Ham United überraschend mit 1:2 geschlagen geben mussten. Damit hat auch der regierende als Tabellendritter bereits sechs Punkte Rückstand auf Chelsea, womit eine erfolgreiche Titelverteidigung immer weiter in die Ferne rückt. Vor dem Stadtderby musste man nun sogar das Überraschungsteam aus Southampton in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen.

Dass Manchester City heuer nicht an die Leistungen in der Meistersaison anschließen kann, zeigte sich auch bereits in der Champions League, wo die Engländer nach drei Spieltagen noch sieglos sind und in der Bayern-Gruppe hart zu kämpfen haben, um sich für das Achtelfinale zu qualifizieren. In der Liga hat es die Mannschaft von Manuel Pellegrini vor allem dem argentinischen Torjäger Sergio Aguero – der in 9 Spielen ebenso oft traf – zu verdanken, dass sie nicht noch weiter zurück liegt und weiterhin mit dem Gewinn des fünften Meistertitels der Klubgeschichte spekulieren darf.

Man City in der Favoritenrolle

In den Derbys behielt Manchester City in der jüngeren Vergangenheit zumeist die Oberhand. Von den letzten sechs Duellen mit United gewannen die Citizens fünf, darunter alle drei im gegnerischen Old-Trafford-Stadion. Am Beginn dieser Serie stand am 23. Oktober 2011 das heute bereits legendäre 6:1 über den damaligen Meister. Manchester United konnte sich im Jahr darauf mit einem 3:2-Auswärtssieg für diese Schmach nur unzureichend revanchieren. Zudem blieb es das einzige Erfolgserlebnis der Red Devils in den letzten Derbys.

Auch vor dem neuerlichen Duell sieht es ganz danach aus, als ob Manchester City die Oberhand behalten würden. Die Wettanbieter stellen sich mit Quoten um 1,8 klar auf die Seite der Sky Blues. Bereits ein Unentschieden wäre fast den vierfachen Wetteinsatz wert, ein Erfolg von Manchester United ginge darüber noch etwas hinaus.

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 4:11 pm

Zum 166. Mal seit 1891 treffen am kommenden Sonntag Manchester City und Manchester United im Stadtderby aufeinander. Von den bisherigen 165 Pflichtspiel-Begegnungen entfielen 148 auf Ligaspiele in der höchsten und zweithöchsten Spielklasse. Neun Mal traf man im FA-Cup aufeinander und weitere sechs Mal im Ligacup. Dazu kommen noch zwei Spiele um den Community Shield. Als 20-facher englischer Rekordmeister hat Manchester United auch in der Gesamtbilanz gegenüber Manchester City (3 Mal englischer Meister) mit 69:46-Siegen die Nase vorn.

Auf Augenhöhe

In den letzten Jahren wurde Manchester City allerdings zunehmend wieder zu einem ernst zu nehmenden Rivalen für die „Red Devils“. In der Saison 2011/12 holten die „Citizens“ erstmals seit 44 Jahren wieder den Meistertitel aufgrund der besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen Stadtrivalen. Die Konkurrenz wurde deutliche distanziert, Arsenal wies als Dritter bereits einen Rückstand von 19 Punkt auf. Das absolute Highlight der Meistersaison war der 6:1-Triumph im Derby gegen United am 23. Oktober 2011 – noch dazu an dessen Heimstätte in Old Trafford.

Nachdem man sich bei Man City in der vergangenen Saison 2012/13 mit dem Vizemeistertitel hinter United begnügen müsste – und man sich auch im Finale des FA-Cups Absteiger Wigan geschlagen geben musste – soll nun erneut der Angriff auf den Titel in der Premier League erfolgen. Der Saisonstart unter dem neuen Trainer Manuel Pellegrini verlief allerdings nicht nach Wunsch. Zwar feierte man im Auftaktspiel einen klaren 4:0-Erfolg über Newcastle United, aber eine Woche darauf setzte es eine unerwartete 2:3-Niederlage in Cardiff. In den beiden weiteren Spielen blieb man zwar ohne Gegentreffer, aber in Stoke reichte es nur zu einem torlosen Unentschieden.

Dem Stadtrivalen ging es allerdings im Jahr eins nach Alex Ferguson nicht besser. Unter dem neuen Chefcoach David Moyes gewann United – im Gegensatz zu den Citizens – zwar ein Spiel in Wales gegen Swansea mit 4:1, aber nach einem 0:0 gegen den Mitkonkurrenten Chelsea verlor man das Prestigeduell gegen nun derzeitigen Tabellenführer Liverpool an der Anfield Road mit 0:1. Somit liegen die beiden Klubs aus Manchester nach vier Spieltagen mit jeweils sieben Punkten in der Tabelle auf den Plätzen vier und fünf.

Man City als Favorit der Wettanbieter

Obwohl die Formkurven der beiden Klubs einander recht ähnlich sind, geht Manchester City aus Sicht der Wettanbieter – wohl auch aufgrund des Heimvorteils – als Favorit ins Derby. Allerdings haben die Gastgeber von bisher 10 Derbys im seit 2004 bespielten Etihad Stadium nur vier gewonnen, zuletzt am 30. April 2012mit 1:0. Fünf Mal ging United als Sieger vom gegnerischen Platz – wie auch im letzten Aufeinandertreffen am 9. Dezember 2012 mit 3:2. Allerdings revanchierten sich die Citizens für die Heimniederlage mit einem neuerlichen Erfolg in Old Trafford am 8. April 2013 mit 2:1.

Unter der Woche brachten beide Vereine ihren ersten Auftritt in der Champions League gut hinter sich. Während Manchester City auswärts bei Viktoria Pilsen einen ungefährdeten 3:0-Erfolg landete, setzte sich Manchester United gegen den Bundesligisten Bayer Leverkusen mit 4:2 durch.

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 10:50 am

Schon seit 1881 wird von den beiden großen Klubs aus Manchester regelmäßig um die sportliche Vorherrschaft gerungen – vor reichlich 130 Jahren traten allerdings noch die jeweiligen Vorläufer Newton Heath (United) und St. Marks’s (City) im Kampf um die begehrte Stadtmeisterschaft gegeneinander an. Die enorme Bedeutung des Derbys wird nicht zuletzt auch daran erkennbar, dass über die heißblütig geführten Duelle sogar ein eigenständiger Artikel auf Wikipedia zu finden ist: Am kommenden Montagabend wird der ohnehin schon endlos erscheinenden Story nun das 165. Kapitel hinzugefügt.

United war lange Zeit weit voraus

Aufgrund der wechselvollen Gesichte beider Klubs, hat auch das Derby in der Vergangenheit bereits einige Wendepunkte erlebt; zwar konnten in aller Regel die Red Devils von Manchester United das Geschehen diktieren; in den 70er-Jahren des 20. Jahrhundert wurde der Spieß von den Citizens dann aber zumindest vorübergehend umgedreht. Als der Weg von ManU nämlich kurzzeitig sogar in die zweite Liga führte, war der blaugewandete Verein die klare Nummer 1 in der Stadt – spätestens der Beginn der Ära von Alex Ferguson leitete für die Citizens dann jedoch eine bleierne Zeit des Leidens ein.

Vor allem die langjährige Existenz als Fahrstuhlmannschaft ließ den dreifachen englischen Meister auch stadtintern ins Hintertreffen geraten; seit der 13-jährigen „Epoche“ ohne einen einzigen Derbysieg vor der Jahrtausendwende, haftet den Citizens der Ruf des ewigen Underdogs im Duell der beiden Rivalen an. Für den Understatement-Charakter des Vereins konnte sich in der Folge allerdings auch jede Menge Prominenz begeistern: Von Mark E. Smith über Joy-Division-Legende Ian Curtis bis zu den Gallagher-Brüdern hatten beziehungsweise haben sich etliche Stars einen Schal von Manchester City an die Wohnzimmerwand gehängt.

Heutzutage ist der große Reiz des Manchester-Derbys jedoch auch darauf zurückzuführen, dass bei diesem Duell noch immer die weitestgehend der Vergangenheit angehörende Atmosphäre des vielerorts heißblütig geliebten englischen Fußballs zu spüren ist. Denn während sich die Premier League in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend zu einem weltweit vermarkteten Premium-Produkt verwandelte, bestimmt hier noch immer größtenteils die angestammten Anhänger das Bild. Die klassische Klientel fällt dabei allerdings nach wie vor immer einmal wieder mit Grenzüberschreitungen unangenehm auf: So warf etwa beim jüngsten Aufeinandertreffen ein erboster Citizen-Fan dem United-Spieler Rio Ferdinand beim Torjubel eine Münze an den Kopf.

Die Kräfteverhältnisse wandeln sich

Während sich manche unschöne Randerscheinungen also wohl niemals ändern werden, stellen die Vergleiche zwischen United und den Citizens in sportlicher Hinsicht mittlerweile mehr denn je den absoluten Höhepunkte des englischen Liga-Fußballs dar – noch ist es schließlich ein ganz neues Phänomen, dass die beiden Teams aus Manchester den Takt der Premier League bestimmen: Sorgte in der Vergangenheit meist das Duell zwischen großem Favorit und vermeintlich hoffnungslosen Außenseiter für den bekannten Reiz, wird im Stadtderby mittlerweile die Vorherrschaft des britischen Fußballs ausgespielt.

Wettquoten Manchester Derby

Die Wettquoten zum Manchester-Derby: United zu Hause leichter Favorit gegen City, im Stadtderby geht es mittlerweile um die Vorherrschaft im englischen Fußball. Quelle: wettfreunde.net

 

So bereiteten etwa die beiden Siege der Citizens in der zurückliegenden Saison dem ersten Meistertitel seit 44 Jahren den Weg – im Vorjahr hatte das Team von Roberto Mancini den Red Devils dabei insbesondere mit dem 6:1 in Old Trafford eine vernichtende Niederlage für die Geschichtsbücher beigebracht. In dieser Saison konnte sich die Elf von Alex Ferguson jedoch bereits mit einem späten Sieg im Etihad Stadium für die damalige Blamage revanchieren: Die Rache Uniteds wird zudem durch den Umstand komplettiert, dass das Team zum Jahressende auch in der Premier League wieder vor dem Stadtrivalen zu finden sein wird.

Acht Spieltage vor Schluss führt ManU die Tabelle der englischen Liga schließlich bereits mit einem schier uneinholbaren Vorsprung von 15 Zählern an; der FA Cup hält für den Vorjahresmeister längst die letzte Titelchance des Jahres bereit. Dass sich das Kräfteverhältnis somit zumindest vorübergehend wieder klar zu den Red Devils verschoben hat, sollte den Citizens am Montagabend jedoch nur noch ein zusätzlicher Ansporn sein, nun wenigstens im Derby wieder für Aufsehen zu sorgen.

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 3:14 pm

Manchester Derby

Das Derby von Manchester zieht längst nicht mehr nur die Massen aus Manchester an. Die englischen Vereine und die Premier Leauge vermarkten sich erfolgreich weltweit, u.a. in den USA und in Asien. Alle Fans des britischen Fußballs warten mit Spannung auf das Manchester-Derby, am Samstag ist es wieder soweit. Manchester United empfängt Manchster City am Samstag zur “besten” Sendezeit um 13:45. Dass die Vereine kommerziell ausgeschlachtet werden, das ist ein anderes Thema, das alles geschieht zum Leidtragen der Fans. United gehört dem Milliardär Joel Glazer, City gehört Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan. Beide Inhaber werden sich das Match gemeinsam bei Champagner, Hummer und echten kubanischen Havannas in der Loge anschauen, die Arbeitergesellschaft kann sich dieses Spiel schon lange nicht mehr leisten, es sei denn sie sparen explizit für dieses Spiel, viele bleiben in ihren Pubs oder schauen das Spiel zu Hause von der Couch.

Die “Red Devils” führen die Tabelle an, die “Citizens” liegen nur auf Platz mit 3, dabei haben sie ein Spiel mehr aufm Konto und fünf Punkte weniger. In der Saison 2010/2011 hat ManCity 182.450.000 € in neue Spieler investiert, ein Titel ist demnach Pflicht. Verlieren sie dieses Spiel, dürfte der Traum von der Meisterschaft erstmal dahin sein.

Ganz besonders im Fokus stehen wird Carlos Tevez. Der argentinische Weltklasse Stürmer war früher in Diensten der Roten, jetzt spielt er für den Erzrivalen in Himmelblau.

Anpfiff am 12.02.2011 13:45

Derbysieg.com Tipp
Manchester United – Manchester City 3:2

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 1:01 pm

Carlos Tevez war der entscheidende Mann im Halbfinal-Hinspiel des Carling-Cups und erzielte beide Treffer beim 2:1-Erfolg von Manchester City gegen Stadtrivale und Titelverteidiger Manchester United. Der argentinische Nationalspieler, der vor der Saison nach langem Hin und Her und unter dubiosen Umständen die Vereinsfarben wechselte, um beim Lokalrivalen anzuheuern, war an diesem Abend kaum zu stoppen und glühte vor Motivation.

„Es war ein sehr besonderes Spiel für mich – aber das war heute für die Fans von City“, sagte Tevez nach der Partie, als er mit provokanten Gesten nach seinem Siegtreffer zum 2:1 (65.) in Richtung United-Bank die Stimmung zum Kochen brachte. Nach Vorlage des Ex-HSV-Spielers Vincent Kompany drückte Tevez das Spielgerät aus kurzer Distanz per Kopf über die Linie. Zuvor hatte der 25-Jährige bereits in der 42. Minute nach einem umstrittenen Foulelfmeter die verdiente Gästeführung durch Ryan Giggs (17.) ausgeglichen. Rafael da Silva soll Craig Bellamy in dieser Szene elfmeterwürdig gefoult haben. In den letzten Minuten der Partie drehte United noch einmal mächtig auf und hatte durch Wayne Rooney und Michael Owen noch zwei gute Chancen zum Ausgleich. City-Coach Mancini zeigte sich nach dem Spiel leicht optimistisch und meinte: „Jetzt haben wir ungefähr eine 51%-ige Chance. Für Carlos war es etwas ganz Besonderes heute und er hat eine exzellente Leistung gezeigt.“ In dieser Verfassung kann sich auch Nationaltrainer Diego Maradona auf die Auftritte seines Stars bei der Fußball-WM im Sommer in Südafrika freuen.

Die „Citizens“ gehen also mit einem knappen Vorsprung in das Rückspiel im altehrwürdigen Old Trafford am kommenden Mittwoch, wo sich entscheiden wird, welcher der beiden Erzrivalen ins Finale am 28. Februar in Wembley einziehen wird. Dort wird vor allem der frühere Publikumsliebling Tevez sehr kritisch empfangen werden und kann sich auf einen heißen Tanz gefasst machen. Die United-Anhänger haben dem Angreifer seinen Wechsel übel genommen und vermuten ausschließlich finanzielle Interessen und Fremdsteuerung seines umstrittenen Beraters Kia Joorabchian, der entscheidenden Einfluss auf seinen Schützling genommen haben soll.

Vor der Partie waren die Wettquoten für einen Auswärtssieg von ManU übrigens in den Keller gesunken, nachdem bekannt wurde, dass „Sir“ Alex Ferguson im Gegensatz zu seiner sonstigen Gewohnheit, nun doch seine beste Elf auch im Pokalwettbewerb aufbieten würde.
Der Gegner im Finale wird bereits heute Abend zwischen den Blackburn Rovers und Aston Villa ermittelt, das Hinspiel am vergangenen Donnerstag hatte der fünfmalige Titelgewinner Villa auswärts mit 1:0 für sich entschieden und damit alle Trümpfe in der Hand.

Marc Strasser

Fan Box

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar

Wettpartner

Logobanner Fussball-Wetten.com

Sport News