Posts Tagged ‘Rapid Wien’

Category: Derbys Österreich – Author: admin – 9:42 am

Zum 322. Mal findet am Sonntag das Wiener Derby zwischen Rapid und Austria Wien statt. In Europa wurde nur das „Old Firm“ zwischen Celtic und Rangers in Glasgow noch öfter gespielt. Im Gegensatz zu jenem in Schottland wird das Duell in Wien aber seit 1911 ohne Unterbrechung ausgetragen, da weder Rapid noch Austria bisher jemals aus der höchsten Spielklasse abgestiegen sind.

icon FussballAllerdings hat das Wiener Derby – ähnlich wie das kürzlich ausgetragene Züricher Derby – bereits bessere Zeiten gesehen. Die Überlegenheit der Wiener Klubs gehört bereits seit Längerem der Vergangenheit an.

Zwar haben Rapid und Austria mit 32 bzw. 24 Meistertiteln mehr als die Hälfte aller Championate in Österreich gewonnen, die Abstände zwischen den Erfolgen wurden jedoch immer größer. Mittlerweile muss Rapid seit 2008 auf einen Titelgewinn warten, der letzte für die Austria wurde 2013 unter Trainer Peter Stöger errungen, bevor dieser zum 1. FC Köln wechselte.

In der Meisterschaft wurden bisher 289 Derbys zwischen beiden Wiener Klubs ausgetragen, 32 weitere Duelle fanden im Cup bzw. im Supercup statt. In der Gesamtbilanz der Meisterschaftsderbys liegt Rapid mit 121 Siegen voran, die Austria konnte bislang 99 Ligaduelle gegen den Erzrivalen gewinnen, 69 Begegnungen endeten unentschieden.


Die letzten 10 Duelle zwischen Rapid und Austria:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
23.04.2017 Bundesliga Rapid Austria 0:2
12.02.2017 Bundesliga Austria Rapid 1:1
23.10.2016 Bundesliga Rapid Austria 0:2
07.08.2016 Bundesliga Austria Rapid 1:4
17.04.2016 Bundesliga Rapid Austria 1:0
14.02.2016 Bundesliga Austria Rapid 0:3
25.10.2015 Bundesliga Rapid Austria 1:2
12.08.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:5
17.05.2015 Bundesliga Rapid Austria 4:1
08.03.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:1

Austria verpatzt den Saisonstart

Ob die Violetten am Sonntag aber ihren 100. Ligasieg über die Grün-Weißen feiern dürfen, scheint fraglich. Zwar hatte Austrias Trainer Thorsten Fink nach Platz zwei im Vorjahr für die neue Saison den Meistertitel als Ziel ausgegeben, nach den ersten beiden Spielen rangiert der selbsternannte Titelkandidat aber punktelos am Tabellenende.

Nach einer deutlichen 0:3-Niederlage in Altach ging auch das erste Heimspiel gegen Sturm Graz mit 2:3 verloren. Der von Ajax Amsterdam geholte ehemalige deutsche Nationalspieler Heiko Westermann konnte der Abwehr der Violetten bisher keine Stabilität verleihen und auch offensiv läuft wenig. Die beiden Tore gegen Sturm resultierten aus einem Eigentor und einem Elfmeter in den letzten Spielminuten.

Die beiden bisherigen Derbys im Allianz-Stadion in Hütteldorf gewann die Austria jeweils mit 2:0. (Quelle: YouTube/skysport austria)
Die Schadenfreude beim Stadtrivalen in Hütteldorf hält sich allerdings aus guten Gründen in Grenzen. Schließlich hat Rapid eben erst eine völlig verpatzte Saison hinter sich, in der sich die Grün-Weißen monatelang in der Nähe der Abstiegsränge bewegten.

Zwar konnte mit einem starken Saisonfinish das Schlimmste noch verhindert werden und es reichte schließlich sogar noch zum fünften Tabellenplatz, die Ziele für die neue Saison wurden jedoch sehr zurückhaltend formuliert. Man will zumindest wieder einen europäischen Startplatz erreichen.

 


Die Quoten für Rapid und Austria im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg Rapid 1,95 1,90 1,90 1,90 1,90 2,00
Unentschieden 3,50 3,30 3,60 3,45 3,60 3,40
Sieg Austria 3,80 4,20 3,90 3,80 4,00 3,60

 

In den letzten acht Saisonen war Rapid sechs Mal in der Gruppenphase der Europa League engagiert. Diese Doppelbelastung fällt in dieser Saison weg. Aktuell stehen die Grün-Weißen auf dem zweiten Tabellenplatz.

Zwar reichte es im Auftaktspiel gegen Mattersburg in Unterzahl nach einem 2:0-Vorsprung nur zu einem 2:2, in der Woche darauf konnte man das Auswärtsspiel in St. Pölten aber recht souverän mit 4:1 für sich entscheiden.

Dabei fehlten mit dem gesperrten Joelinton und dem verletzten Kvilitaia die beiden stärksten Angreifer. Zumindest der Brasilianer steht nun im Derby wieder zur Verfügung.

Rapid will den ersten Derbysieg im neuen Stadion

Zum dritten Mal findet ein Wiener Derby im 2016 eröffneten Allianz-Stadion in Hütteldorf statt. Bisher gab es für die Gastgeber aber nichts zu jubeln. Beide Derbys entschied die Austria mit 2:0 für sich.

Damit konnte in den letzten acht Wiener Derbys nur ein einziges Mal die jeweilige Heimmannschaft gewinnen, das war zuletzt Rapid am 17. April 2016, damals noch im Ernst-Happel-Stadion im Prater.

 

 

 

Noch offen ist die genaue Beginnzeit des Spiels, diese hängt vom Ausgang des Halbfinales der Frauen-Fußball-EM in den Niederlanden ab. Sollte Österreichs Team am Donnerstagabend gegen Dänemark gewinnen und das Endspiel am Sonntag (17:00 Uhr) erreichen, wird das Wiener Derby um 20:15 Uhr ausgetragen, ansonsten bleibt es bei der ursprünglichen Ankickzeit von 16:30 Uhr.

 

Nun will Rapid im mit 26.000 Zuschauern ausverkauften Allianz-Stadion nicht nur endlich das erste Derbytor erzielen, sondern auch einen Sieg landen, der für die Austria wiederum den Fehlstart perfekt machen würde.

Nach Ansicht der Wettanbieter stehen die Chancen für die Gastgeber gut, allerdings wurden sechs der letzten acht Derbys von der Auswärtsmannschaft gewonnen.

Category: Derbys Österreich – Author: admin – 3:25 pm

 
Gleich am ersten Spieltag der Bundesliga in Österreich im Jahr 2017 kommt es am Sonntag zum großen Wiener Derby zwischen Austria und Rapid. Zum 288. Mal in der Meisterschaft – zum 320. Mal insgesamt – stehen einander die beiden Wiener Klubs gegenüber.

 

Austria liegt zehn Punkte vor Rapid

Allerdings rangieren die traditionsreichen Vereine in der Tabelle aktuell nur auf den Plätzen vier und fünf und haben mit dem Titelkampf aller Voraussicht nach nicht mehr viel zu tun. Das gilt vor allem für die Grün-Weißen aus Hütteldorf, deren Rückstand auf den überraschenden Tabellenführer Altach bereits 15 Punkte beträgt.

Dagegen fehlen der Austria nur fünf Zähler auf die Tabellenspitze und sie darf sich damit weiter Hoffnungen auf den 25. Meistertitel in der Klubgeschichte machen, wenngleich Titelverteidiger Red Bull Salzburg als Tabellen-Zweiter neuerlich als Favorit auf den Gewinn der Meisterschaft ins Rennen geht.

 


Die letzten 10 Duelle zwischen Rapid und Austria:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
23.10.2016 Bundesliga Rapid Austria 0:2
07.08.2016 Bundesliga Austria Rapid 1:4
17.04.2016 Bundesliga Rapid Austria 1:0
14.02.2016 Bundesliga Austria Rapid 0:3
25.10.2015 Bundesliga Rapid Austria 1:2
12.08.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:5
17.05.2015 Bundesliga Rapid Austria 4:1
08.03.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:1
09.11.2014 Bundesliga Rapid Austria 2:3
24.08.2014 Bundesliga Austria Rapid 2:2

 

Vor Saisonbeginn hatte sich auch Rapid einige Hoffnungen auf Meistertitel Nummer 33 gemacht, zumal man mit dem neuen Allianz-Stadion in Hütteldorf wieder den Rückhalt einer echten Heimstätte hatte.

Allerdings löste sich die Mannschaft unter Trainer Mike Büskens nach starkem Beginn mehr und mehr in ihre Bestandteile auf, sodass sich der Klub schließlich sowohl vom Chefcoach als auch von Sportdirektor Andreas Müller trennte.

 

Grün-Weißer Neustart unter Canadi

Als neuer Trainer auf der Hütteldorfer Trainerbank nahm Damir Canadi Platz, der zuvor den SCR Altach auf den zweiten Tabellenplatz geführt hatte. In den bisherigen sechs Spielen für die Grün-Weißen konnte Canadi das Ruder noch nicht herumreißen, während sein Ex-Klub nach seinem Abgang sogar die Tabellenspitze übernahm.

Etwas ruhiger ging es im Herbst 2016 beim Stadtrivalen zu. Die Austria vermochte zwar nicht zu glänzen, agierte aber deutlich effizienter als der kommende Derbygegner. Denn obwohl Rapid eine bessere Tordifferenz als die Austria aufzuweisen hat, befinden sich auf dem Punktekonto zehn Zähler weniger.

 

Das letzte Wiener Derby im Ernst-Happel-Stadion endete am 7. August 2016 mit einem 4:1-Sieg von Rapid. (Quelle: YouTube/skysport austria)


 

Während beide Wiener Klubs in den ersten 20 Spielen sieben Niederlagen einfuhren, feierte die Austria unter Trainer Thorsten Fink zwölf Siege und verbuchte nur ein Unentschieden. Dagegen gewann Rapid nur sieben Spiele und remisierte sechs Mal.

In der Winterpause hatten die Vereine nun ausreichend Gelegenheit, sich auf die finale Phase der Meisterschaft vorzubereiten. Das Derby am Sonntag kann bereits erste Aufschlüsse über die aktuellen Kräfteverhältnisse geben.

 

Wer erwischt den besseren Start?

 
icon FussballIn der laufenden Saison konnten beide Teams in den direkten Duellen je einen Sieg verbuchen, dabei jeweils als Auswärtsmannschaft. Zunächst siegte Rapid im Ernst-Happel-Stadion mit 4:1, das erste Derby im neuen Stadion in Hütteldorf ging dagegen mit 0:2 verloren.
 

Diesmal findet das seit 1911 regelmäßig stattfindende Duell wieder im Prater statt, wo bisher 123 von insgesamt 287 Meisterschafts-Derby ausgetragen wurden.

Dort konnte Rapid drei der letzten vier Derbys für sich entscheiden. Da die Grün-Weißen in den letzten zwei Jahren dort ihre Heimspiele austrugen, kann auch nicht wirklich von einem Heimvorteil für die Austria gesprochen werden.

Ohnehin gewann in den letzten sechs Wiener Derbys nur ein Mal die Heimmannschaft (1:0 für Rapid am 17. April 2016 im Ernst-Happel-Stadion), fünf Mal waren dagegen die jeweiligen Gäste erfolgreich. Ein Remis – das diesmal wohl keinem der beiden Klubs etwas nützen würde – gab es in den letzten neun Derbys kein einziges.

 


Die Quoten für Austria und Rapid im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg Austria 2,60 2,70 2,70 2,65 2,70 2,55
Unentschieden 3,40 3,20 3,25 3,30 3,40 3,20
Sieg Rapid 2,60 2,62 2,60 2,50 2,60 2,55

 

Daher sind auch vor dem Derby am Sonntag die Kräfteverhältnisse sehr schwer einzuschätzen, was sich auch bei den Wettanbietern zeigt. Diese können sich in diesem Duell zu keiner klaren Positionierung durchringen. Bei vielen Buchmachern liegen die beiden Kontrahenten nahezu gleichauf, einige sehen leichte Vorteile auf Seiten der in der Tabelle weit zurückliegenden Rapidler.
 

Für beide Klubs wäre ein guter Start in das Jahr 2017 sehr wichtig. Die Austria könnte mit einem Sieg weiterhin an der Spitzengruppe dranbleiben und im Titelkampf mitmischen. Rapid dagegen würde mit einem Erfolg den Rückstand auf die Top 4 der Tabelle etwas reduzieren und damit die Chance wahren, eventuell doch noch einen Europacup-Startplatz zu ergattern.

 

Category: Derbys Österreich – Author: admin – 4:37 pm

 
Bereits in der 3. Runde der österreichischen Bundesliga kommt es zum insgesamt 318. Aufeinandertreffen der beiden Wiener Traditionsklubs Austria und Rapid. In der Meisterschaft stehen einander die beiden Vereine zum 285. Mal gegenüber.

 

Wiener Derby seit 1911

Für Austria und Rapid ist es gleichzeitig das 2.900 Meisterschaftsspiel ihrer Klubgeschichte, denn beide Klubs sind seit der ersten in Österreich ausgetragenen Meisterschaft in der Saison 1911/12 durchgehend in der höchsten Spielklasse vertreten.

Die Zahlen sprechen für Rapid. Die Grün-Weißen holten bisher 32 Meistertitel, die Violetten 24. Die direkten Duelle sehen mit 131:115-Siegen insgesamt bzw. 120:97-Siege in der Meisterschaft ebenfalls die Rapidler voran. Nur bei den Pokalsiegen liegen die Veilchen mit 27 Erfolgen klar vor dem Stadtrivalen (14).

 


Die letzten 10 Duelle zwischen Rapid und Austria:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
17.04.2016 Bundesliga Rapid Austria 1:0
14.02.2016 Bundesliga Austria Rapid 0:3
25.10.2015 Bundesliga Rapid Austria 1:2
12.08.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:5
17.05.2015 Bundesliga Rapid Austria 4:1
08.03.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:1
09.11.2014 Bundesliga Rapid Austria 2:3
24.08.2014 Bundesliga Austria Rapid 2:2
06.04.2014 Bundesliga Austria Rapid 0:1
09.02.2014 Bundesliga Rapid Austria 3:1

 

Aktuell liegt in der Meisterschaft aber etwas überraschend die Austria an der Spitze. Mit zwei Siegen in zwei Spielen holte die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink bisher das Punktemaximum heraus, wenngleich der 2:1-Sieg zum Auftakt bei Aufsteiger SKN St. Pölten erst in der Nachspielzeit zustande kam und beim anschließenden 3:1-Heimerfolg über die seit elf Spielen sieglosen Mattersburger zunächst ein Rückstand aufgeholt werden musste.

Sechs Punkte aus zwei Spielen holte außer den Wienern nur der SCR Altach, der mit zwei 1:0-Heimsiegen über Admira Wacker Mödling und am vergangenen Sonntag über Rapid als einzige Mannschaft noch ohne Gegentreffer blieb.

Für Rapid war die Niederlage in Vorarlberg ein herber Rückschlag. Zum Auftakt hatte man im ersten Pflichtspiel im neu errichteten Allianz-Stadion noch einen klaren 5:0-Heimsieg über die SV Ried gefeiert.

 

Welcher Verein ist im Ernst-Happel-Stadion daheim?

Damit geriet die Rückkehr nach Hütteldorf zum Triumph, nachdem man nach dem Abriss des Hanappi-Stadion die Heimspiele zwei Jahre im Ernst-Happel-Stadion austragen musste.

In eben jenes traditionsreiche Oval kehrt Rapid nun im Wiener Derby gegen die Austria zurück, diesmal aber als Auswärtsmannschaft, da nun die Violetten ihre Heimstätte in Favoriten renovieren und für die nächsten zwei Jahre in den Prater ausweichen.

Dabei hat die Austria die Möglichkeit, mit einem Sieg den Vorsprung auf den Stadtrivalen auf sechs Punkte auszubauen. Ob es allerdings tatsächlich ein Heimspiel für die Violetten wird, scheint eher fraglich.

 

Das letzte Wiener Derby im Ernst-Happel-Stadion endete am 17. April 2016 mit einem 1:0-Sieg von Rapid.
(Quelle: YouTube/skysport austria)


 

Denn im ersten Heimspiel der Saison durfte die Austria gegen Mattersburg nur 4.600 Zuschauer im knapp 50.000 Plätze fassenden Prateroval begrüßen. Zwar wird die violette Gefolgschaft im Derby sicherlich deutlich zahlreicher erscheinen, dennoch ist zu erwarten, dass sie angesichts der zu erwartenden grün-weißen Anhänger in der Minderheit bleiben wird.

Bei den vier Derbys in den letzten zwei Saisonen kamen jeweils etwa 30.000 Zuschauer, die meisten davon im Lager Rapids. Sportlich hielten sich die beiden Vereine dabei die Waage, sowohl die Austria als auch Rapid gewannen je zwei Mal, wobei die Violetten jeweils im Herbst (3:2 bzw. 2:1), die Grün-Weißen wiederum im Frühjahr (4:1 bzw. 1:0) siegten.

Allerdings erwies sich der Heimvorteil in den vergangenen Jahren im Wiener Derby ohnehin eher als zweitrangig. So entschied Rapid in der abgelaufenen Saison beide Auswärts-Derbys in der Generali-Arena klar für sich (5:2 bzw. 3:0).

 

Wichtige Aufgaben warten noch vor dem Derby

Vor dem Derby am Sonntag haben beide Vereine am Donnerstag auf internationaler Ebene noch wichtige Spiele zu bestreiten. Sowohl die Austria als auch Rapid wollen in die Gruppenphase der Europa League, müssen aber davor noch die Qualifikation überstehen.

Dabei blieben zuletzt in den Hinspielen der 3. Quali-Runde beide Wiener Klubs sieg- und torlos. Die Austria muss daher auswärts bei Spartak Trnava die 0:1-Niederlage aus dem Heimspiel wettmachen. Das dürfte um einiges schwieriger werden als die Aufgabe Rapids.

 


Die Quoten für Austria und Rapid im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Austria 2,80 2,87 3,00 2,70 2,80 2,71
Unentschieden 3,40 3,20 3,40 3,20 3,40 3,31
Sieg Rapid 2,45 2,50 2,30 2,40 2,50 2,45

 

Zwar bedeckten sich die Grün-Weißen beim torlosen Remis in Weißrussland gegen Torpedo Zhodino nicht mit Ruhm, im Heimspiel ist die Mannschaft von Mike Büskens dennoch klarer Favorit. Auch die Frage, welches der beiden Wiener Teams sich am Donnerstag mehr verausgaben muss, könnte im Derby am Sonntag eine Rolle spielen.

Für die Wettanbieter ist Rapid auch aufgrund des personell stärker besetzten Kaders leichter Favorit, am Ende werden aber wohl wieder Komponenten wie die bessere Tagesverfassung und der glücklichere Spielverlauf den Ausschlug über Sieg oder Niederlage geben.

 

Category: Derbys Österreich – Author: admin – 10:39 am

 
Die Saison 2015/16 brachte in der österreichischen Bundesliga lange Zeit einen spannenden Dreikampf um den Meistertitel zwischen Titelverteidiger Red Bull Salzburg und den beiden Wiener Spitzenklubs Rapid und Austria.

 

Die Wiener Klubs mischten lange im Titelrennen mit

Nachdem Rapid Wien zu Saisonbeginn dominiert hatte und nach sechs Spielen ungeschlagen die Tabelle anführte, kam der Stadtrivale Austria in der Folge immer mehr auf und holte sich schließlich etwas überraschend den Herbstmeistertitel.

Als Erster in die Winterpause ging dennoch Meister Salzburg, da sich die Austria im letzten Spiel des Jahres eine 1:2-Heimniederlage gegen Altach erlaubt hatte. Zu Beginn des Jahres 2016 hatte dagegen Rapid wieder eine starke Phase, nachdem die Grün-Weißen davor neben starken Auftritten in der Europa League in der heimischen Meisterschaft mehrfach gepatzt hatten.

 


Die letzten 10 Duelle zwischen Rapid und Austria:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
14.02.2016 Bundesliga Austria Rapid 0:3
25.10.2015 Bundesliga Rapid Austria 1:2
12.08.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:5
17.05.2015 Bundesliga Rapid Austria 4:1
08.03.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:1
09.11.2014 Bundesliga Rapid Austria 2:3
24.08.2014 Bundesliga Austria Rapid 2:2
06.04.2014 Bundesliga Austria Rapid 0:1
09.02.2014 Bundesliga Rapid Austria 3:1
27.10.2013 Bundesliga Austria Rapid 0:1

 

Anfang März übernahm Rapid sogar wieder die Tabellenführung, aber nur für kurze Zeit. Es folgten fünf Spiele ohne Sieg, womit die Wiener alle Hoffnungen auf den ersten Titelgewinn seit 2008 begraben mussten.

Die Austria hatte sich bereits davor mit zahlreichen Punktverlusten aus dem Titelkampf verabschiedet. Mittlerweile sind die beiden Wiener Klubs insgesamt seit neun Spielen sieglos. Den letzten Sieg einer Mannschaft aus der Bundeshauptstadt gab es am 5. März 2016, damals siegte die Austria gegen Ried mit 3:1.

 

Das Derby als letzter Saisonhöhepunkt

Somit geht es im 317. Wiener Derby zwischen Rapid und Austria zwar immer noch um viel Prestige und auch um eine möglichst gute Endplatzierung, der Meistertitel ist für beide Vereine aber kein Thema mehr.

Der Rückstand von Rapid auf die führenden Salzburger beträgt vor den verbleibenden sechs Spielen nunmehr sechs Punkte. Diesen Vorsprung wird sich der Meister nicht mehr nehmen lassen. Die Austria liegt bereits elf Zähler zurück und muss im Falle einer Niederlage auch um Platz drei und die damit verbundene Europa-League-Qualifikation bangen.

 

Ab der Saison 2016/17 will Rapid alle Heimspiele, darunter auch die Wiener Derbys, im neuen Allianz-Stadion austragen.
(Quelle: YouTube/SK Rapid Wien)


 

Wenn man die bisherigen drei Saisonderbys betrachtet, dann fällt auf, dass der Heimvorteil nicht als solcher umgesetzt werden konnte. Denn in allen drei Partien setzten sich die Gäste durch.

So gewann Rapid beide Begegnungen an der violetten Heimstätte in Wien-Favoriten deutlich. Nach einem 5:2 in der Herbstsaison gab es einen 3:0-Erfolg im Februar dieses Jahres. Auf der anderen Seite verloren die Grün-Weißen aber ihr Heimderby im vergangenen Oktober mit 1:2.

 

Stadionprojekte bringen Veränderungen

Wie damals findet die Begegnung am Sonntag wieder im Ernst-Happel-Stadion statt. Es wird zum vorerst letzten Mal der Fall sein, dass Rapid den Stadtrivalen zu einem Wiener Derby im Prater empfängt, denn im Sommer wird die neue Heimstätte der Grün-Weißen in Wien-Hütteldorf fertiggestellt.

 


Die Quoten für Rapid und Austria im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Rapid 1,70 1,80 1,80 1,75 1,80 1,78
Unentschieden 3,80 3,60 3,60 3,40 3,70 3,60
Sieg Austria 4,70 4,20 4.35 4,30 4,20 4,14

 

Aber auch in der kommenden Saison werden Derbys im großen Oval im Prater stattfinden, dann werden allerdings die Austrianer die Gastgeber sein. Denn so wie Rapid in den vergangenen beiden Jahren die Heimspiele im Ernst-Happel-Stadion austrug, übersiedelt die Austria in den kommenden zwei Saisonen eben dorthin, weil das eigene Stadion im Süden Wiens umgebaut und modernisiert wird.

Somit wird auch am Sonntag der Heimvorteil wohl keine besondere Rolle spielen. Da sich beide Teams zuletzt nicht von ihrer besten Seite präsentierten, wird es darauf ankommen, wer die Enttäuschungen der letzten Wochen besser wegstecken konnte. Die Wettanbieter sehen hier recht deutliche Vorteile für Rapid.

 

Category: Derbys Österreich – Author: admin – 3:12 pm

Zum bereits 316. Mal steht am Sonntagnachmittag das Wiener Derby zwischen Austria und Rapid auf dem Programm. Die Gesamtbilanz spricht mit 129:115-Siegen bei 71 Unentschieden für Rapid.

Noch etwas deutlicher fällt der Vorsprung der Grün-Weißen aus, wenn nur Meisterschaftsspiele herangezogen werden. Hier lautet die Bilanz nach bisher 283 Begegnungen 118:97.

Wobei dieser Vorsprung vor allem in den ersten fünfzig Jahren des Bestehens der beiden Vereine zustande kam. In der jüngeren Vergangenheit war die Bilanz weitgehend ausgeglichen.

 

Zuletzt siegte oft das Auswärtsteam

Seit Gründung der österreichischen Bundesliga im Jahr 1974 finden jede Saison vier Duelle gegeneinander statt (mit Ausnahme der Saisonen 1982/83-1984/85) und noch nie ist es seitdem einem der beiden Wiener Vereine gelungen, alle vier Saisonderbys für sich zu entscheiden.

Nah dran war die Austria zuletzt in der Saison 2012/13 mit drei Siegen und einem Remis. Im Jahr darauf feierte Rapid ebenfalls drei Siege nachdem das erste Saisonduell torlos geendet war.

 


Die letzten 8 Duelle zwischen Austria und Rapid:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
25.10.2015 Bundesliga Rapid Austria 1:2
12.08.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:5
17.05.2015 Bundesliga Rapid Austria 4:1
08.03.2015 Bundesliga Austria Rapid 2:1
09.11.2014 Bundesliga Rapid Austria 2:3
24.08.2014 Bundesliga Austria Rapid 2:2
06.04.2014 Bundesliga Austria Rapid 0:1
09.02.2014 Bundesliga Rapid Austria 3:1

 

In der aktuellen Saison ist die Bilanz wiederum ausgeglichen. Zwar setzte sich Rapid im ersten Saisonduell am 12. August 2015 auswärts in der Generali-Arena mit 5:2 durch und feierte damit den bisher höchsten Erfolg an der Heimstätte der Violetten.

Das Rückspiel im Ernst-Happel-Stadion brachte jedoch einen 2:1-Sieg der Austria. Die neue Rapid-Heimstätte in Hütteldorf soll im Juni 2016 fertiggestellt sein, bis dahin tragen die Grün-Weißen alle ihre Heimspiele im großen Prateroval aus, das nach dem legendären Rapid-Spieler und noch erfolgreicheren Trainer benannt ist.

 


Nach dem letzten Derby in der Generali-Arena durften die Rapidspieler jubeln.
(Quelle: YouTube/SK Rapid Wien)

 

Kein klarer Favorit im Derby

Auch die aktuelle Tabellensituation fördert keine großen Unterschiede zwischen den beiden Klubs zutage. Die Austria liegt zwei Punkte hinter Tabellenführer Red Bull Salzburg auf Platz zwei, Rapid rangiert mit einem Zähler weniger unmittelbar dahinter.

Zum Auftakt der Frühjahrssaison waren beide Teams erfolgreich. Die Austria feierte einen 1:0-Auswärtssieg beim SV Grödig, während sich Rapid mit einem 3:0-Erfolg im Heimspiel gegen den Tabellenletzten WAC ebenfalls keine Blöße gab.

Da auch die Salzburger am Sonntag ihr Spiel gegen Admira Wacker Mödling gewannen, blieb in der Tabelle alles beim Alten. Das wird sich an diesem Wochenende allerdings ändern, denn im Derby wird zumindest einer der beiden Wiener Klubs Punkte lassen.

Mit einem Remis wären beide wohl nicht vollauf zufrieden, da Spitzenreiter Salzburg am Samstag beim Vorletzten aus Ried antritt und dort den Vorsprung auf die Titelkonkurrenten ausbauen kann.

 


Die Quoten für Austria und Rapid im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Austria 2,55 2,45 2,55 2,60 2,50 2,46
Unentschieden 3,40 3,40 3,35 3,20 3,40 3,29
Sieg Rapid 2,65 2,75 2,70 2,60 2,80 2,71

 

Rapid flog aus dem Cupbewerb

Vor allem Rapid will das Duell gegen die Austria unbedingt gewinnen, zumal die Grün-Weißen im Gegensatz zum Stadtrivalen nicht mehr im Pokalbwerb vertreten sind. Wenige Tage vor dem Derby scheiterte Rapid im Viertelfinale gegen Admira Wacker Mödling mit 0:1.

Damit wurde der „Cup-Fluch“ prolongiert. 1995 gewann Rapid zum 14. Mal den nationalen Pokalbwerb, auf Titel Nummer 15 wartet man nun bereits seit 21 Jahren vergeblich. Cup-Rekordsieger Austria (27 Siege) steht dagegen nach einem 1:0-Erfolg über den Zweitligisten LASK im Halbfinale.

Am kommenden Sonntag wird das Wiener Derby möglicherweise mitentscheidend sein, ob Rapid in der Meisterschaft dem Gewinn des 33. Meistertitels näher kommt, oder ob die Austria am Saisonende zum 25. Mal jubeln darf.

 

Category: Derbys Österreich – Author: admin – 3:35 pm

Wieder einmal ist Derbyzeit in Wien. Zum bereits 315. Mal seit 1911 treffen am Wochenende die beiden Traditionsklubs Rapid und Austria in einem Pflichtspiel aufeinander, davon wurden 282 Spiele in der Meisterschaft ausgetragen.

Rapid im Wellental

Mit 118 Siegen liegt Rapid in Ligaspielen gegenüber dem Stadtrivalen, der 96 Mal siegte, recht deutlich voran. In den letzten beiden Partien, die 4:1 bzw. 5:2 endeten, konnten die Grün-Weißen dabei ihre Führungsposition weiter ausbauen.

Auch in das kommende Derby, das im großen Ernst-Happel-Stadion stattfinden wird, geht Rapid als Favorit, aber der Rekordmeister steht diesmal unter Zugzwang. Denn nach starkem Saisonstart mit vier Siegen in den ersten vier Saisonspielen kam nach dem knappen Aus im Champions-League-Playoff gegen Schachtar Donezk Sand ins Getriebe der Hütteldorfer.

In den letzten sechs Meisterschaftsspielen kassierte Rapid vier Niederlagen und verlor damit die Tabellenführung an den nach schwachem Saisonstart wieder erstarkten Titelverteidiger Red Bull Salzburg.

Austria wieder im Kommen

Aber nicht nur die Salzburger, auch Stadtrivale Austria Wien zog nach drei Siegen in Serie in der Tabelle an den Grün-Weißen vorbei und belegt aktuell Platz zwei. Trainer Thorsten Fink ist es gelungen, dem Traditionsklub nach zwei schwachen Saisonen wieder die nötige Stabilität zu verleihen.

 


Die letzten acht Wiener Derbys zwischen Rapid und Austria:

Datum Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
12.08.2015 Austria Rapid 2:5
17.05.2015 Rapid Austria 4:1
08.03.2015 Austria Rapid 2:1
09.11.2014 Rapid Austria 2:3
24.08.2014 Austria Rapid 2:2
06.04.2014 Austria Rapid 0:1
09.02.2014 Rapid Austria 3:1
27.10.2013 Austria Rapid 0:1

 

Zwar konnte die Mannschaft spielerisch nicht immer überzeugen, aber mit kompakten Leistungen stimmte meistens zumindest das Resultat. Mit einem Sieg im Derby könnten die Violetten den Vorsprung bereits auf fünf Punkte vergrößern.

Dieses Szenario wollen die Rapidler freilich verhindern. Da im Westen Wiens die Bauarbeiten am neuen Allianz-Stadion noch bis Juli 2016 andauern, bestreitet Rapid seine Heimspiele weiterhin im Ernst-Happel-Stadion.

Heimvorteil im Prater?

Das letzte Aufeinandertreffen im großen Prateroval fand am 17. Mai 2015 statt und endete mit einem souveränen 4:1-Sieg von Rapid. Damit konnte die Mannschaft von Zoran Barisic erstmals seit 14 Jahren wieder einen Derbysieg im größten Stadion Österreichs feiern, das nach einer der größten Rapid-Legenden benannt ist.

Davor hatten die Grün-Weißen in dem bei ihren Fans nicht sonderlich beliebten Stadion sieben Pflichtspiele in Folge gegen die Austria nicht gewinnen können, allein sechs davon gingen verloren.

 

Interwetten Wiener Derby

Wettanbieter Interwetten sieht Rapid trotz der jüngsten Misserfolge in der Favoritenrolle
 

Aber mittlerweile haben sich Fans und Mannschaft mit ihrem Ausweichstadion arrangiert. Ab November 2014 blieb Rapid in 13 Heimspielen in Folge im Prater unbesiegt, ehe man in der Bundesliga gegen Aufsteiger Mattersburg (2:4) und zuletzt gegen Meister RB Salzburg (1:2) verlor.

Nachdem aber Rapid zu Saisonbeginn bereits das Auswärts-Derby in Favoriten klar mit 5:2 für sich entscheiden konnte, rechnen sich die Grün-Weißen auch im zweiten Duell mit dem Stadtrivalen gute Chancen aus.

 

Category: Derbys Österreich – Author: admin – 5:51 pm

Zum 314. Mal treffen am Mittwoch in der Generali-Arena die beiden Wiener Traditionsklubs Austria und Rapid in einem Pflichtspiel aufeinander, zum 282. Mal in der Meisterschaft. Rapid hat in der Gesamtbilanz mit 117:96-Siegen die Nase voran und ging auch aus dem letzten Derby am 17. Mai 2015 im Ernst-Happel-Stadion mit 4:1 als klarer Sieger vom Platz. Beide Wiener Vereine verzeichneten einen guten Saisonstart. Rapid führt mit dem Punktemaximum von neun Punkten aus drei Spielen die Tabelle an, die Austria ist ebenfalls noch unbesiegt und ist mit zwei Punkten Rückstand der erste Verfolger des Stadtrivalen.

Rapid verlor 2015 nur gegen die Austria

Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen gilt Rapid auch diesmal als Favorit der Wettanbieter, aber gerade ein Derby ist immer wieder für Überraschungen gut. Das letzte Aufeinandertreffen in der Heimstätte der Austria brachte Rapid die bisher einzige Niederlage im Kalenderjahr 2015. Und selbst diese wäre aus Sicht der Grün-Weißen zu vermeiden gewesen. Schließlich hatten sie das Geschehen vor der Pause dominiert und waren auch durch einen Treffer von Kapitän Steffen Hofmann in Führung gegangen. Aber ausgerechnet Torerfolge der beiden Innenverteidiger der Austria führten die Wende herbei. Der Siegtreffer der Violetten durch Shikov fiel sogar in Unterzahl, nachdem Ramsebner davor mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde.

 

bet365 Austria Rapid

Wettanbieter Bet365 sieht Tabellenführer Rapid auch auswärts in der Favoritenrolle
 

Aus Rapid-Sicht darf sich Derartiges auf keinen Fall wiederholen. Im letzten Saisondrittel wurden die Grün-Weißen immer stabiler und setzten diesen Prozess auch in der neuen Saison fort. Nach dem Auftakt-Heimsieg gegen die SV Ried wurde Meister Red Bull Salzburg auswärts mit 2:1 besiegt und im dritten Saisonspiel drehte Rapid gegen den Wolfsberger AC einen 0:1-Pausenrückstand um und siegte mit 2:1. Ähnliches vollbrachte die Truppe von Zoran Barisic auch in der Qualifikation zur Champions League, wo im Heimspiel gegen Ajax Amsterdam ein 0:2 nach der Pause in Unterzahl noch in ein 2:2-Remis umgewandelt wurde. Mit einem 3:2-Auswärtssieg in Amsterdam zog Rapid ins Play-off ein und hat damit die Chance, sich gegen Schachtar Donezk für die Königsklasse zu qualifizieren.

Violetter Aufschwung unter Thorsten Fink?

Das schaffte die Austria im Jahr 2013, nachdem die Violetten unter dem jetzigen Köln-Trainer Peter Stöger den Meistertitel geholt hatten. Danach ging es aber bergab und nach einem enttäuschenden siebenten Tabellenplatz verpasste die Austria in der abgelaufenen Saison eine internationale Teilnahme. Unter dem neuen Trainer Thorsten Fink soll es nun wieder aufwärts gehen und der Saisonstart verlief vielversprechend.

 


Die letzten acht Wiener Derbys zwischen Rapid und Austria:

Datum Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
17.05.2015 Rapid Austria 4:1
08.03.2015 Austria Rapid 2:1
09.11.2014 Rapid Austria 2:3
24.08.2014 Austria Rapid 2:2
06.04.2014 Austria Rapid 0:1
09.02.2014 Rapid Austria 3:1
27.10.2013 Austria Rapid 0:1
11.08.2013 Rapid Austria 0:0

 

Nach einem 2:0-Auftaktsieg in Wolfsberg und einem 3:1-Heimerfolg über den Vorjahrs-Dritten Altach reichte es zwar am vergangenen Wochenenden in Grödig nur zu einem 2:2-Remis, aber auch die Violetten stellten dabei nach 0:2-Rückstand in numerischer Unterlegenheit ihre Moral unter Beweis. Fehlen wird den „Veilchen“ aber im Derby der gelb-rot-gesperrte Innenverteidiger Lukas Rotpuller.

Es geht um die Tabellenführung

Rapid kann dagegen auf die derzeit stärkste Mannschaft zurückgreifen. Als wesentlich für den weiteren Meisterschaftsverlauf könnte sich herausstellen, ob es den Grün-Weißen gelingt, die von ausländischen Klubs mit lukrativen Angeboten geköderten Offensivkräfte Robert Beric und Philipp Schobesberger beim Verein zu halten. Ein Derbyerfolg wäre für Rapid der vierte Sieg im vierten Saisonspiel. Das schaffte der Rekordmeister zuletzt in der Saison 2003/04. Aber auch die Austria will gewinnen und dem Erzivalen nach 15 ungeschlagenen Meisterschaftsspielen in Folge wieder eine Niederlage zufügen. Damit könnte die Austria auch die alleinige Tabellenführung erringen und sich angesichts des schwächelnden Titelverteidigers aus Salzburg selbst Chancen auf den Titelgewinn ausrechnen.

 

Category: Derbys Österreich – Author: admin – 10:51 am

Zum bereits 281. Mal in der Meisterschaft seit 1911 findet am 17. Mai 2015 das Wiener Derby zwischen Rapid und Austria statt. Wenn alle Pflichtspiele zusammengezählt werden, ist es bereits das 313. Derby in Wien zwischen den beiden Traditionsklubs. Mit 116:96-Siegen liegt Rapid in der Gesamtbilanz einigermaßen deutlich voran, wenngleich der Vorsprung in den letzten Jahren etwas geschrumpft ist. Aktuell haben die Grün-Weißen allerdings wieder eine etwas bessere Phase als der Stadtrivale.

Violetter Absturz: Von der Champions League in die Bedeutungslosigkeit

Das war vor zwei Jahren noch anders gewesen, als die Austria 2013 unter dem aktuellen Köln-Trainer Peter Stöger sogar den Meistertitel vor dem hohen Favoriten Red Bull Salzburg holte und in der Folge erstmals den Einzug in die Champions League schaffte. Seit damals ging es mit den Violetten aber recht steil bergab. In der vorigen Saison verpasste man die Qualifikation für einen internationalen Bewerb und in der laufenden Saison rangiert man gar nur auf Platz sieben. Die letzte Chance auf eine Teilnahme an der Europa League liegt daher im Pokalfinale, wo man allerdings gegen das Team aus Salzburg nur Außenseiter ist.


Die letzten acht Wiener Derbys zwischen Rapid und Austria:

Datum Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
08.03.2015 Austria Rapid 2:1
09.11.2014 Rapid Austria 2:3
24.08.2014 Austria Rapid 2:2
06.04.2014 Austria Rapid 0:1
09.02.2014 Rapid Austria 3:1
27.10.2013 Austria Rapid 0:1
11.08.2013 Rapid Austria 0:0
21.04.2013 Austria Rapid 2:2

 

In der Liga sind die Chancen auf einen internationalen Startplatz nur noch theoretischer Natur, aber natürlich will man sich im Wiener Derby gegen den Erzrivalen so teuer wie möglich verkaufen. Denn gerade in Wien hat der alte Spruch “ein Derby hat eigene Gesetze” seine Berechtigung. Nicht selten setzte sich gerade in diesem Spiel der Außenseiter durch. Das unterstreichen auch die bisherigen Saisonresultate. Denn obwohl Rapid in der Tabelle mit 18 Punkten Vorsprung auf die Austria Platz zwei belegt, holten die Grün-Weißen in dieser Saison aus drei Begegnungen gegen die Violetten nur einen einzigen Punkt. Der resultierte aus dem 2:2 im ersten Saisonduell am 24. August 2014. Die beiden weiteren Duelle entschied jeweils die Austria – mit 3:2 bzw. 2:1 – für sich.

Rapid will den ersten Derbysieg der Saison

Wenn man weiß, welchen Stellenwert ein Derbysieg für die große grün-weiße Fangemeinde hat, kann davon ausgegangen werden, dass Rapid alles daran setzen wird, um im vierten Saisonduell endlich den ersten Sieg zu feiern. Denn eine Saison ohne Derbysieg ist für viele Anhänger des Rekordmeisters nur halb so schön, auch wenn der sonstige Saisonverlauf durchaus ansprechend war. Mit dem derzeitigen zweiten Tabellenplatz kann Rapid sicherlich gut leben. Vier Spieltage vor Schluss beträgt der Vorsprung auf den Dritten Sturm Graz vier Punkte, womit der Qualifikationsplatz für die Champions League – wofür Platz zwei in dieser Saison berechtigt – vorerst einigermaßen gut abgesichert ist.


Derby-Gesamtbilanz zwischen Rapid und Austria:

Spiele
Sieg Rapid Remis Sieg Austria Tore
Meisterschaft 280 116 68 96 515:426
Cup 31 10 3 18 63:75
Supercup 1 1 0 0 3:1
GESAMT 312 127 71 114 581:502

 

Somit wäre ein Derbysieg über die Austria nicht nur aus Prestigegründen wichtig, sondern würde darüber hinaus auch zu einer weiteren Festigung des zweiten Tabellenplatzes beitragen. Aktuell ist Rapid das beste Team der Rückrunde, holte dabei sogar zwei Punkte mehr als der überlegene Tabellenführer Red Bull Salzburg, dem die Titelverteidigung mit zehn Punkten Vorsprung allerdings nicht mehr zu nehmen ist. Nur ein einziges Mal musste sich Rapid in den letzten 16 Bundesligaspielen geschlagen geben, das war im Derby gegen die Austria mit 1:2. Wobei auch diese Niederlage vermeidbar gewesen wäre, da die Grün-Weißen das Spiel vor allem zu Beginn klar dominiert hatten und auch mit 1:0 in Führung gegangen waren.

Nicht immer siegt der Favorit

Darin besteht auch das Manko der jungen Mannschaft von Trainer Zoran Barisic. Trotz meist dominanter Spielweise konnte die Feldüberlegenheit nicht immer in Tore umgemünzt werden. Auch zuletzt wurden etwa in den Heimspielen gegen Admira Wacker (1:1) und auswärts bei Sturm Graz (2:2) Punkte liegengelassen. Im Sechs-Punkte-Spiel gegen Aufsteiger Altach drehten die Grün-Weißen allerdings im Finish auf und verwandelten einen 0:1-Rückstand noch in einen 3:1-Sieg.

Von derartigen Husarenstücken ist die Austria derzeit weit entfernt. So wurde selbst ein 0:0-Heimremis gegen Sturm Graz bereits fast als Sieg gefeiert und als mögliche Wende zum Guten eingestuft. Für Interimstrainer Andreas Ogris, der vor einigen Wochen den glücklosen Gerald Baumgartner auf der Betreuerbank beerbte, zählt neben dem Derby vor allem das Cupfinale in Klagenfurt gegen Salzburg. Für die neue Saison ist unter anderem auch Felix Magath im Gespräch. Ob der deutsche Meistertrainer aber tatsächlich am Favoritner Verteilerkreis anheuert, wird sich wohl erst in den nächsten Wochen zeigen.

Davor wartet aber das Wiener Derby der beiden Erzrivalen. In den Fußballwetten sehen die Buchmacher recht einhellig Rapid in der Favoritenrolle. Aber es wäre nicht das erste Mal, dass am Ende der Außenseiter jubelt.


Die Quoten für Rapid gegen Austria im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bwin Bet-at-home
Sieg Rapid 1,70 1,61 1,65 1,70 1,65 1,64
Unentschieden 3,80 4,00 3,90 3,50 3,70 3,84
Sieg Austria 4,70 5,00 5,00 4,40 4,50 4,80

 

Category: Derbys Österreich – Author: admin – 2:48 pm

Im 312. Wiener Derby zwischen Austria und Rapid, das am kommenden Sonntagnachmittag in der Generali-Arena auf dem Programm steht, geht es vor allem für die Heimmannschaft um viel. Denn nach drei Niederlagen in den ersten vier Partien im Frühjahr rangiert die Austria in der Tabelle nur auf Rang sechs. Der Rückstand auf die internationalen Startplätze beträgt nach Verlustpunkten bereits sieben Zähler.

Noch viel bitterer ist für die Violetten allerdings der Zehn-Punkte-Rückstand, den man auf den zweitplatzierten Stadtrivalen aufweist. Im Falle einer Heimniederlage gegen Rapid würde dieser auf wohl uneinholbare 13 Punkte anwachsen. Das ist auch deshalb von Bedeutung, da die Klubführung vor Beginn der Rückrunde noch mit Platz zwei und damit der Qualifikation für die Champions League spekuliert hatte. Dieses Ziel ist aber mittlerweile in weite Ferne gerückt.

Letzte Chance für Baumgartner?

Daher ist auch Trainer Gerald Baumgartner aktuell schwer angezählt. Eine Derbyniederlage würde für ihn wohl das endgültige Aus am Verteilerkreis bedeuten. Leidgeprüften Austria-Anhängern sind derartige Entwicklungen durchaus nicht fremd. Seitdem Peter Stöger nach dem überraschenden Titelgewinn in der Saison 2012/13 zum 1. FC Köln wechselte, ist mit Baumgartner bereits der dritte Austria-Trainer im Amt. Seine Vorgänger Nenad Bjelica und Herbert Gager scheiterten ebenfalls an der hohen Erwartungshaltung in Wien-Favoriten. Während Stöger aus dem vorhandenen Personal das Maximum herausholte, erreichten dieselben Spieler unter seinen Nachfolgern nie mehr die Form, die sie noch in der Meistersaison ausspielten.

Aktuell kam zur sportlichen Misere im letzten Spiel in Graz gegen Sturm auch noch Pech dazu, als man trotz einer 1:0-Führung im Finish noch zwei Tore kassierte, wobei der Siegtreffer der Grazer in der Nachspielzeit aus Abseitsposition erzielt wurde.

Rapid rotiert zum späten Sieg

Konträr dazu musste Derbygegner Rapid am Mittwoch im Heimspiel gegen Aufsteiger Altach ebenfalls bis in die Nachspielzeit warten, ehe in der 94. Minute der erlösende Siegtreffer durch den eingewechselten Philipp Prosenik fiel. Davor waren die Grün-Weißen über 90 Minuten lang vergeblich gegen die Abwehrmauer der Vorarlberger angerannt. Prosenik stand überhaupt nur deshalb im Kader, weil mit dem Slowenen Robert Beric der Topscorer der Hütteldorfer (16 Saisontore) wegen einer Gelbsperre pausieren musste.

Aber Trainer Zoran Barisic musste nicht nur auf Beric verzichten, er ließ zudem mit Hofmann, Schrammel, Kainz und Petsos vier weitere Spieler auf der Bank, die vier Tage zuvor beim 1:0-Sieg über Sturm Graz noch erste Wahl gewesen waren. Stattdessen kamen mit Schobesberger, Stangl, Grahovac und Starkl vier junge Spieler in die Mannschaft, die bisher erst selten – und vor allem nicht von Beginn an – zum Einsatz gekommen waren. Der eine oder andere konnte seine Chance auch nützen, dennoch ist damit zu rechnen, dass im Derby wieder das Stammpersonal auflaufen wird.

Welche Rolle spielt der Heimvorteil?

Aufgrund der letzten Ergebnisse ist Rapid eine leichte Favoritenrolle einzuräumen, aber gerade diese hatte im Wiener Derby meist nur wenig Aussagekraft. In der laufenden Saison konnte Rapid noch keines der Duelle mit der Austria gewinnen. Die erste Partie in der Generali-Arena endete 2:2, im Ernst-Happel-Stadion im Prater gab es einen 3:2-Erfolg der Violetten. Beim letzten Aufeinandertreffen kam es dabei zu Ausschreitungen beider Fangruppen, die zur Folge hatten, das die beiden restlichen Saisonderbys ohne Fans der Auswärtsmannschaft stattzufinden haben. Ob diese Maßnahme zur Beruhigung der Situation beitragen wird, bleibt abzuwarten.

Jedenfalls sollte der Heimvorteil in der Generali-Arena für die Austria doch spürbar sein. Der schlug sich für die Violetten in den letzten Heimderbys zumindest nicht im Ergebnis nieder. Ein 2:0-Sieg am 21. Oktober 2012 brachte den einzigen Austria-Sieg in den letzten neun Spielen am Verteilerkreis Favoriten. Im gleichen Zeitraum feierte Rapid vier Auswärts-Derbysiege, stets mit dem Ergebnis von 1:0. Vier weitere Begegnungen endeten unentschieden.

Gesamtbilanz Wiener Derby von 1911 bis 2014:

Pflichtspiele Gesamt (312): 127 Rapid-Siege, 113 Austria-Siege, 71 Unentschieden, Tore: 580:500
Meisterschaftsspiele (279): 116 Rapid-Siege, 95 Austria-Siege, 68 Unentschieden, Tore: 514:424

Category: Derbys Österreich – Author: admin – 4:41 pm

Zum 311. Mal treffen am Sonntag, den 9. November, die beiden Wiener Vereine Rapid und Austria aufeinander. 127 Mal siegte Rapid, 112 Mal war die Austria erfolgreich. Von den bisherigen 310 Spielen fanden 278 in der Meisterschaft statt. Auch hier liegt Rapid – mit 116:94-Siegen – voran.

Jahrzehntelang dominierten die beiden Erzrivalen nicht nur den Wiener Fußball, sondern waren auch landesweit führend. 32 Mal holte Rapid den Meistertitel, 24 Mal war die Austria erfolgreich. Die Vorherrschaft der Wiener Vereine nahm jedoch in den letzten Jahren immer mehr ab. Im letzten Jahrzehnt ließ Red Bull Salzburg immer seltener Titelgewinne anderer Vereine zu. Rapid gelang es zuletzt 2008, der Austria 2013, die Dominanz der wirtschaftlich übermächtigen Salzburger zumindest kurzfristig zu durchbrechen.

Derbytime im Wiener Prater

Das Wiener Derby zwischen Grün-Weiß und Violett hat dennoch nichts von der Brisanz vergangener Jahre eingebüßt. Als im Mai 2011 das Derby in Hütteldorf aufgrund von Zuschauerausschreitungen abgebrochen werden musste, übersiedelte Rapid mit seinen Heim-Derbys freiwillig für eine Saison ins große Ernst-Happel-Stadion im Prater.

Dort findet das Derby auch diesmal statt, da die langjährige Heimstätte der Grün-Weißen – das Hanappi-Stadion – abgerissen wurde und seit kurzem nicht mehr existiert. An dessen Stelle will Rapid ab 2016 in einem neu errichteten Stadion seine Spiele austragen.

In früheren Jahrzehnten wurden die Wiener Derbys fast ausschließlich im großen Prateroval veranstaltet. Zuschauerzahlen zwischen 50.000 und 60.000 waren keine Seltenheit. Auch am kommenden Wochenende werden zumindest halb so viele Besucher erwartet.

In den letzten Derbys in der – nach der Rapid-Legende Ernst Happel benannten – Arena im Wiener Prater hatte fast immer die Austria das bessere Ende für sich. Fünf der letzten sechs direkten Duelle gewannen die Violetten. Der letzte Sieg Rapids datiert aus dem Jahr 2001. Im letzten Aufeinandertreffen im April 2012 gab es ein torloses Unentschieden.

Die Tendenz spricht für Rapid

Die aktuell bessere Derbybilanz hat allerdings Rapid aufzuweisen. In den letzten sechs Duellen mit der Austria blieben die Hütteldorfer ungeschlagen, konnten dabei drei Siege feiern und erreichten ebenso oft ein Remis. Das erste Aufeinandertreffen der laufenden Saison endete in der Generali-Arena am Verteilerkreis Favoriten mit einem 2:2.

Beide Teams stehen derzeit in der Tabelle nicht ganz vorne und mussten am vergangenen Wochenende Niederlagen einstecken. Vor allem die Austria steht nach der 0:3-Heimpleite gegen Sturm Graz unter Zugzwang. Der siebente Tabellenplatz entspricht keineswegs den Erwartungen und Ambitionen des Vereins.

Rapid hat sechs Punkte mehr auf dem Konto und hat als Tabellendritter zumindest einen internationalen Startplatz im Visier. Die 0:2-Niederlage im Altach am vergangenen Sonntag sorgte dennoch für Ärger, da die Mannschaft bereits nach zwei Minuten in numerischer Unterzahl agieren musste. Der Schiedsrichter hatte zur allgemeinen Verblüffung Innenverteidiger Mario Sonnleitner nach vermeintlichem Torraub vom Platz gestellt. Auf den Abwehrrecken müssen die Grün-Weißen deshalb nun auch im Derby verzichten.

Die Wettanbieter sehen dennoch die Rapidler in der Favoritenrolle, wenngleich die in einem Derby oft nur eine untergeordnete Rolle spielt. Auch im Wiener Derby setzte sich nicht nur einmal der vermeintliche Außenseiter durch.

Fan Box

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar

Wettpartner

Logobanner Fussball-Wetten.com

Sport News