Posts Tagged ‘Rhein-Derby’

Category: 1. FC Köln,Bayer Leverkusen,Derbys Deutschland – Author: admin – 4:39 pm

 

Wer hätte das gedacht? Vor dem 60. Rheinischen Derby zwischen Bayer Leverkusen und dem 1. FC Köln ist es nicht die Werkself, die nach dem Platz im Europapokal greift, sondern der “Effzeh”, der erstmals seit 21 Jahren am Ende einer Bundesliga-Saison vor der Bayer-Truppe stehen wird.

Damals, in der Spielzeit 1995/96, belegte Leverkusen nur Platz 14, die Geißböcke lagen auf dem zwölften Rang. Mehr als zwei Jahrzehnte später muss die Bayer-Truppe neuerlich um den Klassenerhalt zittern. Läuft es ganz blöd, dann muss die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut in die Relegation.

Aufgrund des Vorsprungs von lediglich drei Punkten auf den HSV bzw. Mainz könnte es für die Werkself noch einmal eng werden. Durch das enttäuschende Remis gegen den FC Ingolstadt am vergangenen Samstag ist der Direktabstieg zwar kein Thema mehr, gerettet ist der ehemalige Champions League-Achtelfinalist allerdings noch nicht.

 

Leverkusen zittert vor dem Worst Case

Am Samstag (15:30 Uhr) könnte das Worst-Case-Szenario für Leverkusen eintreten: Der 1. FC Köln feiert in der BayArena einen Derbysieg, macht einen großen Schritt Richtung Europa League und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Bayer-Elf auch am letzten Spieltag davor zittern muss, auf dem Relegationsplatz zu landen.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Köln und Leverkusen:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
21.12.2016 Bundesliga Köln Leverkusen 1:1
10.04.2016 Bundesliga Köln Leverkusen 0:2
07.11.2015 Bundesliga Leverkusen Köln 1:2
25.04.2015 Bundesliga Köln Leverkusen 1:1
29.11.2014 Bundesliga Leverkusen Köln 5:1

 

“Das will ich mir gar nicht vorstellen. Ich denke immer positiv”, so Leverkusens Jonathan Tah, um noch hinzuzufügen: “Das darf nicht passieren.” Nachdem der Innenverteidiger zuletzt wegen muskulärer Probleme gefehlt hatte, steht der 21-Jährige vor seinem Comeback.

Bayer Leverkusen ist heuer weit unter den Erwartungen geblieben. Der Vorjahresdritte wollte eigentlich wieder in die Königsklasse, doch es kam ganz anders. Daran änderte auch die Entlassung von Roger Schmidt nichts, unter Korkut gab es zuletzt fünf Spiele ohne Sieg (2 Remis, drei Niederlagen, Anm.).

Das Derby gegen Köln wäre der perfekte Zeitpunkt, um diese Negativserie zu beenden und gleichzeitig den Ligaverbleib in trockene Tücher zu wickeln. In Leverkusen geht es mittlerweile um Schadensbegrenzung. Nach Saisonende wird es wohl zu gravierenden Änderungen kommen.

 

Ungewohntes Bild beim FC: “Alle sind Optionen”

Beim 1. FC Köln herrscht hingegen eitel Wonne. Zum ersten Mal seit 21 Jahren werden die “Geißböcke” in der Abschlusstabelle vor der Werkself zu finden sein. Doch die Domstädter wollen noch mehr. Die Europa League ist zum Greifen nah, es wäre die erste Teilnahme an einem internationalen Bewerb seit 25 Jahren.

Im Training hatte Peter Stöger nahezu seinen kompletten Kader zur Verfügung. “Das hat uns die letzten Monate gefehlt. Jetzt sind fast alle da, natürlich mit unterschiedlichen körperlichen Verfassungen. Aber alle sind Optionen”, lässt sich der Österreicher laut Klub-Homepage nicht in die Karten blicken.

 

Nach dem fulminanten 4:3-Erfolg gegen Werder Bremen war die Stimmung beim 1. FC Köln natürlich top. (Quelle: YouTube/1. FC Köln)


 

Die Ausgangslage ist klar: mit einem Derbysieg in Leverkusen würde der “Effzeh” im Kampf um die Europa League weiterhin ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Aktuell befinden sich die Domstädter auf Rang 7, der für den Europapokal reichen könnte, wenn sich der BVB den DFB-Pokal gegen Frankfurt sichert.

Der Rückstand auf die sechstplatzierte Hertha ist denkbar knapp, der Fokus liegt ganz auf dem Erreichen eines internationalen Bewerbs. “Wenn man bedenkt, dass genauso viele Teams um die Relegation wie um die Europa League spielen, sind wir ganz froh, dass wir in der oberen Kategorie dabei sind”, so Stöger weiter.

 

Kölns Derbybilanz klar negativ

Die Bilanz des aktuellen Köln-Trainers gegen Leverkusen könnte eine Verbesserung vertragen. In fünf Derbys kassierte Stöger zwei Niederlagen, zwei Mal gab es ein Remis. Der einzige Sieg gelang allerdings auswärts: im November 2015 feierte Köln einen 2:1-Sieg in der BayArena.

 


Die Quoten für Bayer Leverkusen gegen 1. FC Köln im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg Leverkusen 2,00 1,95 2,00 2,30 2,05 1,95
Unentschieden 3,60 3,50 3,70 3,50 3,80 3,70
Sieg 1. FC Köln 3,70 3,80 3,70 2,95 3,80 3,50

 

Auch der Direktvergleich spricht gegen den “Effzeh”, der von den bisherigen 59 Duellen mit der Werkself lediglich 14 für sich entscheiden konnte. 22 Mal zog Köln bei 23 Unentschieden den Kürzeren.

Die aktuelle Form lässt allerdings den Schluss zu, dass die Domstädter in Leverkusen nicht chancenlos sind. Der FC ist seit drei Spielen ungeschlagen, Leverkusen seit fünf Partien sieglos. Am vergangenen Wochenende lieferte sich Köln mit Werder Bremen ein Offensivspektakel und setzte sich mit 4:3 durch.

Dieser Sieg hat dem Selbstvertrauen der “Geißböcke” einen Schub verpasst, den die Mannschaft mit ins rheinische Derby mitnehmen will. Gelingt dies, dann wartet auf die angeschlagenen Leverkusener eine ganz schwierige Aufgabe, auch wenn die Wettanbieter die Werkself in der Rolle des Favoriten sehen.

 

Category: 1. FC Köln,Bayer Leverkusen,Derbys Deutschland – Author: admin – 6:13 pm

Derby-Euphorie statt Weihnachtsstimmung! Am 16. Spieltag, der bereits das Ende des Bundesliga-Jahres ankündigt, wird es in der Domstadt noch einmal ganz brisant. Der 1. FC Köln bittet am Mittwoch (20:00 Uhr) Bayer Leverkusen zum rheinischen Derbytanz.

Im Kölner RheinEnergie-Stadion wird es trotz Dezembertemperaturen noch einmal heiß hergehen. Schließlich kann sich der 1. FC Köln mit einem Sieg über Leverkusen den Lokalrivalen vom Hals schaffen und mit einem 7-Punkte-Vorsprung auf die Bayer-Elf in die Winterpause gehen.

“Wir haben es in der Hand, Leverkusen hinter uns zu lassen. Und das wäre schon was”, ist sich Köln-Trainer Peter Stöger der Bedeutung des Derbys am letzten Spieltag vor Weihnachten bewusst.

 

Köln will Leverkusen abhängen

Der “Effzeh” würde zwar auch bei einer Niederlage die Nase vorne haben, allerdings spielt der Österreicher wohl auf die große Chance an, die Werkself mit einem Rückstand von sieben Punkten in die Winterpause zu schicken. Für jeden Köln-Fan wäre damit der Blick auf die Tabelle einen Monat lang ein besonderes Vergnügen.

 


Die letzten 5 Duelle zwischen Köln und Leverkusen:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
10.04.2016 Bundesliga Köln Leverkusen 1:1
07.11.2015 Bundesliga Leverkusen Köln 1:2
25.04.2015 Bundesliga Köln Leverkusen 1:1
29.11.2014 Bundesliga Leverkusen Köln 5:1
25.02.2011 Bundesliga Köln Leverkusen 0:2

 

Auch wenn der 1. FC Köln nun schon bereits seit vier Spieltagen auf einen Sieg warten muss, ist alles andere als Katzenjammer angebracht, Schließlich stimmt die Leistung und auch bei der bitteren 0:4-Klatsche in Hoffenheim spielten die Domstädter recht ansehnlich.

Die Punkteteilungen gegen den BVB und Werder gehen im Prinzip in Ordnung, auch wenn sich die Geißböcke nach dem 1:1 im Weser-Stadion um einen Strafstoß gebracht sahen. Marco Höger reklamierte beim Unparteiischen ein wenig zu stark, sah gelb und muss daher gegen Leverkusen pausieren.

Damit hat sich die Personalsituation beim “Effzeh” noch einmal verschärft. Verletzungsbedingt fallen nämlich Torwart Timo Horn, Dominic Maroh, Kapitän Matthias Lehmann, Leonardo Bittencourt und Marcel Risse auch weiterhin aus. Trainer Stöger wird sich also neuerlich etwas einfallen lassen müssen.

 

“Effzeh” mit Kurs auf Europa, Werkself enttäuscht

Bisher hat der Österreicher sehr oft die richtige Lösung gefunden, was auch der 7. Platz in der Tabelle deutlich macht. Schließlich werden die Kölner bereits seit längerem vom Verletzungspech verfolgt, dennoch befindet sich der “Effzeh” mittendrin im Kampf um den Europapokal.

Dort hätte man auch Bayer Leverkusen erwartet. Die Werkself hat allerdings in der Bundesliga die Erwartungen enttäuscht und belegt nach 15 Spieltagen lediglich Rang neun. Der Rückstand auf Platz sechs beträgt bereits sechs Zähler, der 1. FC Köln hat schon vier Punkte Vorsprung.

 

Im Rheinderby zwischen dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen wird es trotz vorweihnachtlicher Kälte noch einmal besonders heiß hergehen. (Quelle: YouTube/Michael Stein)


 

Derartige Tabellengefilde sich recht ungewohnt, denn schließlich hat die Bayer-Truppe in den letzten vier Jahren immer einen Rang unter den Top-4 belegt. Während die Elf von Roger Schmidt in der Champions League das Achtelfinale erreicht hat, läuft es in der Bundesliga alles andere als gut.

Sechs Siege, zwei Remis und sieben Niederlagen sind keine herausragende Bilanz für einen Klub, der sich zu den Spitzenmannschaften der Bundesliga zählt. Am vergangenen Wochenende setzte es mit der 1:2-Heimpleite gegen Nachzügler Ingolstadt den nächsten Nackenschlag.

 

Der Durck auf Schmidt wird immer größer

Vor allem die blutleere Leistung in den ersten 45 Minuten sorgte für gehörigen Unmut auf den Rängen. “Roger raus, Roger raus” ertönte es in der 42. Spielminute erstmals aus der Nordkurve. Der Druck auf Schmidt steigt. Sollte es in Köln eine Derbyniederlage geben, dann wackelt der Trainerstuhl bereits bedenklich.

 


Die Quoten für 1. FC Köln gegen Bayer Leverkusen im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bwin
Sieg 1. FC Köln 2,90 2,80 3,00 2,65 2,90 2,75
Unentschieden 3,40 3,30 3,40 3,30 3,40 3,40
Sieg Leverkusen 2,35 2,45 2,35 2,65 2,60 2,45

 

Die persönliche Bilanz gegen den 1. FC Köln ist aus Sicht von Schmidt positiv. In Köln musste sich der Leverkusen-Trainer noch nie geschlagen geben, zuletzt gab es einen 2:0-Auswärtserfolg, im Jahr davor ein 1:1. Zuhause gab es hingegen in der vergangenen Saison eine 1:2-Abfuhr.

Die Bilanz des Trainers und die Personalsituation sprechen für Leverkusen. Zwar muss auch Roger Schmidt den einen oder anderen Spieler, beispielsweise den gesperrten Charles Aránguiz, vorgeben, doch die Ausfälle dürften nicht so schwerwiegend wie bei den Kölnern sein. Auf die Fans wartet ein packender Jahresabschluss.

 

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach,Derbys Deutschland – Author: admin – 5:15 pm

83 Mal fand das Rhein-Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach bisher in der Bundesliga seit 1963 statt. Die Bilanz spricht mit 45:22-Siegen ganz klar für die Gladbacher. 16 Begegnungen endeten unentschieden.

Diese Tendenz zeigte sich auch in den letzten Jahren. Als die Kölner zu Saisonbeginn am 19. September 2015 einen 1:0-Heimsieg über die Gladbacher feierten, war das der erste Derbysieg nach neun erfolglosen Anläufen für die Geißböcke.

Der letzte Derby-Heimsieg lag zu diesem Zeitpunkt gar bereits über 10 Jahre zurück (2:1 am 17. September 2005).

 

Die großen Erfolge liegen Jahrzehnte zurück

Die meisten Derbysiege – allein zehn von insgesamt 22 – gelangen den Kölnern in den 1980er-Jahren, als beide Vereine noch zur Spitze in der Bundesliga zählten, die Zeiten der ganz großen Erfolge allerdings bereits vorüber waren.

Diese waren für beide Klubs die 1970er-Jahre, in denen sowohl Mönchengladbach (fünf Mal Meister zwischen 1970 und 1977, UEFA-Cup Sieger 1975 und 1979), als auch der 1. FC Köln (Meister und Pokalsieger 1978) letztmals in der Bundesliga ganz oben standen.

 


Die letzten 8 Duelle zwischen Gladbach und Köln:

Datum Bewerb Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
19.09.2015 Bundesliga 1. FC Köln Mönchengladbach 1:0
14.02.2015 Bundesliga Mönchenlgladbach 1. FC Köln 1:0
21.09.2014 Bundesliga 1. FC Köln Mönchengladbach 0:0
15.04.2012 Bundesliga Mönchenlgladbach 1. FC Köln 3:0
25.11.2011 Bundesliga 1. FC Köln Mönchengladbach 0:3
10.04.2011 Bundesliga Mönchenlgladbach 1. FC Köln 5:1
13.11.2010 Bundesliga 1. FC Köln Mönchengladbach 0:4
19.03.2010 Bundesliga 1. FC Köln Mönchengladbach 1:1

 

Die letzten beiden Jahrzehnte waren dagegen auf beiden Seiten häufig vom Kampf um den Klassenerhalt geprägt, der nicht immer von Erfolg gekrönt war. Mönchengladbach ist seit 2008 wieder ständiges Mitglied in der höchsten Spielklasse und schaffte mittlerweile sogar den Sprung in die Champions League.

Die Kölner waren dagegen 2014 noch in der 2. Liga, haben sich aber in den vergangenen eineinhalb Jahren ebenfalls wieder in der Bundesliga etabliert und zeigten eine langsame, aber stetige Aufwärtstendenz. Dabei legte Trainer Peter Stöger vor allem Wert auf eine stabile Defensive.

 

In den letzten Derbys regierte die Vorsicht

Das zeigte sich auch in den letzten Rhein-Derbys gegen Mönchengladbach sehr deutlich. In den bisherigen drei Aufeinandertreffen seit 2014 fielen insgesamt nur zwei Tore. Nach einem torlosen Remis in Köln am 21. September 2014, endeten die nachfolgenden Duelle im Jahr 2015 jeweils mit einem 1:0-Erfolg der Gastgeber.

 


Derbystimmung beim letzten Aufeinandertreffen im Borussia Park am 14. Februar 2015.
(Quelle: YouTube/Borussenfans Bergtheim)

 
In der laufenden Saison hatten dabei die Kölner im Rhein-Energie-Stadion durch einen Treffer von Anthony Modeste das bessere Ende für sich. Für die Gladbacher war das besonders bitter, da es die fünfte Niederlage in Folge war und man zu diesem Zeitpunkt punktelos am Tabellenende lag.

Der nachfolgende Trainerwechsel von Lucien Favre zu Andre Schubert brachte eine ebenso unerwartete wie lang andauernde Erfolgswelle, die die Borussen wieder in den Bereich der Champions-League-Startplätze spülte.

Nach drei Niederlagen in den letzten vier Spielen ist diese wieder etwas abgeebbt, dennoch sind die Gladbacher weiterhin im Kampf um einen europäischen Startplatz mit dabei. Im Falle einer Heimniederlage gegen Köln, wäre man aber punktemäßig mit den Geißböcken gleichauf.

 


Die Quoten für Gladbach gegen Köln im Wettanbieter Vergleich:

Tipico Bet365 Mybet Interwetten Bet3000 Bet-at-home
Sieg Gladbach 1,95 2,00 1,85 2,00 2,00 1,94
Unentschieden 3,50 3,50 3,75 3,30 3,80 3,64
Sieg Köln 3,90 3,60 4,05 3,60 3,80 3,65

 

Mit einem Torfestival ist auch im anstehenden Spiel im Borussia Park nicht unbedingt zu rechnen, wenngleich die Gladbacher nach Bayern und Dortmund die drittmeisten Treffer erzielt haben und sich auch die Kölner in dieser Saison offensiv stark verbessert zeigen.

Gerade ein Derby will allerdings keiner der beiden Klubs verlieren, daher ist eher zu erwarten, dass beide Mannschaften zunächst auf Abwarten spielen werden, um zu einem geeigneten Zeitpunkt entscheidend zuzuschlagen.

 

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach,Derbys Deutschland – Author: admin – 12:00 pm

Mit dem Aufeinandertreffen zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln steht am kommenden Wochenende eines der brisantesten deutschen Fußball-Derbys auf dem Programm. Nicht umsonst ziert auch ein Bild aus einem der bisherigen 80 Rhein-Derbys in der Bundesliga die Titelseite von derbysieg.com.

Glorreiche Vergangenheit

Vor allem die ersten beiden Jahrzehnte der Bundesligageschichte wurden – neben Bayern München – maßgeblich von diesen beiden Vereinen geprägt. Der 1. FC Köln war in der Saison 1963/64 der erste Bundesliga-Meister, die Gladbacher hatten in den 1970er-Jahren ihre ganz große Zeit mit fünf Meistertiteln von 1971 bis 1977.

Besonders spektakulär verlief das Saisonfinish 1977/78, als sich der 1. FC Köln unter dem langjährigen Gladbacher Erfolgstrainer Hennes Weisweiler nach 34 Spieltagen aufgrund der besseren Tordifferenz vor Mönchengladbach den Titel sicherte. Selbst ein 12:0-Heimsieg am letzten Spieltag über Borussia Dortmund reichte den – damals vom kürzlich verstorbenen Udo Lattek betreuten – Fohlen nicht zum Titel, da auch die Kölner in St. Pauli einen hohen 5:0-Auswärtserfolg feierten. Damals ahnte niemand, dass es bis heute der letzte Meistertitel für einen der beiden Vereine bleiben sollte.

Seit Ende der 1990er-Jahre steckten beide Klubs zunehmend im Abstiegskampf fest und mussten in der Folge auch zum wiederholten Mal den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Es waren die Gladbacher, die mit Platz vier in der Saison 2011/12 zunächst den Weg aus diesem tiefen Tal fanden, die Kölner schafften erst in der letzten Saison mit dem souveränen Meistertitel in Liga 2 wieder den Sprung in die höchste Spielklasse.

Gladbach will in die Champions League – Köln den Klassenerhalt

Auch vor dem Duell am kommenden Wochenende sind die Gladbacher in der besseren Position. Zwar gab es am vergangenen Freitag mit der 0:1-Niederlage in Gelsenkirchen gegen Schalke 04 einen kleinen Rückschlag, als Tabellenfünfter mit einem Punkt Rückstand auf Platz drei ist aber die Qualifikation für die Champions League weiterhin im Fokus. Die Kölner sind in ihrer Aufstiegssaison neun Punkte dahinter auf Platz elf klassiert. Mit fünf Punkten Vorsprung auf die auf dem Relegationsplatz liegenden Dortmunder ist der Klassenerhalt aber noch nicht gesichert.

Vor allem im eigenen Stadion ist die Ausbeute der Geißböcke bisher zu gering. Mit nur einem Sieg, vier erzielten Toren und insgesamt acht Punkten rangieren die Kölner in der Heimtabelle auf dem vorletzten Platz. Nur Tabellen-Schlusslicht VfB Stuttgart hat eine noch schlechtere Heimbilanz. Dass sich die Kölner dennoch im Mittelfeld der Tabelle platzieren können, liegt an der starken Performance in fremden Stadien. Nur Meister und Tabellenführer Bayern München kann eine bessere Auswärtsbilanz aufweisen als der Aufsteiger.

Die Bilanz spricht für Gladbach

Fünf von zehn Auswärtsspielen hat der FC in dieser Saison gewonnen. Aus diesem Grund rechnen sich die Domstädter auch im 50 Kilometer entfernten Borussia-Park einiges aus. Die Fußballwetten sprechen allerdings eher für einen Heimsieg der Gladbacher, was auch durch die Bilanz der letzten Begegnungen untermauert wird. Denn in den letzten acht Bundesliga-Duellen blieben die Kölner gegen Gladbach stets sieglos, holten dabei nur drei Punkte aus Unentschieden.

Remis endete auch die letzte Begegnung, das erste Saisonduell am 21. September 2014 in Köln. Da trennten sich die beiden Rivalen torlos. Vor allem für die Mannschaft von Peter Stöger ist das kein ungewöhnliches Resultat. Bereits sechs Mal spielten die Kölner in dieser Saison 0:0, davon allerdings fünf Mal vor eigenem Publikum.

Category: Derbys Deutschland – Author: admin – 12:24 pm

It´s Derbytime, Derbytime in Bremen, Düsseldorf, Wolfsburg, Chemnitz und Berlin!

Die 1. Bundesliga ist in ihre 50. Saison gestartet und erwartet direkt am 2. Spieltag drei Derbys.

Werder Bremen empfängt den HSV

Kritiker prophezeien beiden Vereinen eine schwere Saison, beide sind bereits in der ersten Runde des DFB Pokals raus, Bremen in Münster, Hamburg in Karlsruhe. Beide sind mit einer Niederlage in die Saison gestartet, nun treffen sich die beiden Nordlichter zum 97. Nordderby. Kurz vor Transferschluss hat der HSV nochmal zugeschlagen, Jiracek und Badelj für die Doppel-6 und für die 10 kommt Rafael van der Vaart zurück an die Elbe. Mit letzterem gelang dem HSV der letzte Derbysieg in der Bundesliga, in der Saison 2006/2007 gingen die Rothosen mit einem 2:0 Sieg vom Platz. Favorit ist jedoch Bremen, denn in 48 Begegnungen, die im Weserstadion stattfanden, gingen nur 9 verloren, so könnte es auch diesen Samstag sein, wenn man sich bei den Wettanbietern umhört.

Düsseldorf gegen Mönchengladbach

Grade mal 30km trennen beide Städte, welche mit der S8 verbunden sind und nur durch Neuss getrennt sind. Der Aufsteiger empfängt den Europa-League Teilnehmer, dennoch sollten die Gladbacher nicht der absolute Favorit sein. Während das Kiew Spiel vom Mittwoch noch in den Kleidern stecken könnte und man gebannt auf die Auslosung der EL geschielt haben dürfte, konnte sich Fortuna Düsseldorf nonstop auf Borussia Mönchengladbach vorbereiten. Die Ex-Gladbacher Tobias Levels, Johannes van den Bergh, aber auch Neuzugang Andrej Voronin dürften schon heiß auf dieses Rheinderby sein. Auch die Fans sind heiß, allerdings sieht man das in Gladbach gelassener: “Derby? Es gibt nur ein Derby!”, war nicht selten in den letzten Tagen zu lesen/hören. Etwa 30.000 dürfen dieses Spiel sehen, über 50.000 hätten es sein können, aber die DFL hatte die Fortuna für die Vorkommnisse im Relegationsspiel gegen Berlin bestraft.

Hannover muss nach Wolfsburg

In Niedersachsen steigt das Derby zwischen dem VfL Wolfsburg und Hannover 96. Hannover hatte erst am Donnerstag souverän mit 5:1 den polnischen Vertreter Wroclaw aus der EL-Qualifikation geschossen, möglicherweise steckt das noch in den Knochen, doch in der Vergangenheit haben die 96er bewiesen, dass sie mit dem 3-Tages-Rhythmus ganz gut klar gekommen sind. Die Wölfe sollten gewarnt sein, haben allerdings das Heimspiel, eine neue IV, einen Diego, der wieder das Spiel macht und torgefährlich ist, wie auch einen Bost, der in Holland Torschützenkönig wurde und auch im ersten Spiel für den VfL getroffen hat.

Das dritte Berliner Derby

Wie bitter werden sich einige Herthaner noch denken, dass man wieder in die zweiten Liga musste, dabei ist man doch davon ausgegangen, dass es nicht wieder passiert. Es passierte! Nun kommt es zu aller Freude der Berliner und der Fußballfans erneut zum Derby zwischen Union und der Hertha. Das Topspiel am Montag findet in der Alten Försterei statt, es wird restlos ausverkauft sein und man darf gespannt sein wie sich beide Fangruppen begrüßen werden, denn so recht klar, ob Rivalität oder ein freundschaftliches Verhältnis, ist dieses Derby noch nicht.

Chemnitz gegen Halle

Kann man bei Chemnitz gegen Halle von einem Derby sprechen? Man kann! Beide Ostklubs spielen mittlerweile in der dritten Bundesliga. Letztes Jahr waren es die Chemnitzer, die Red Bull ein Schnippchen schlagen konnten und sich durchgesetzt hatten, in diesem Jahr waren es die Hallenser, allein dafür muss man beide Vereinen auf die Schulter klopfen. Für beide Vereine sollte es in erster Linie um den Klassenerhalt gehen, aber für beide ist eine Top 10 Platzierung drin. Nach sieben Spielen hat der HFC 11, der CFC 10 Punkte bereits erspielt, beide liegen damit im Mittelfeld, beide wollen nun den Kontakt halten. Chemnitz hat bisher all seine drei Heimspiele gewonnen, Halle aber keines seiner 3 Auswärtsspiele verloren.

Endlich wieder Fußball, endlich wieder Rivalität, it´s Derbytime in Deutschland!

Category: 1. FC Köln,Fortuna Düsseldorf – Author: admin – 11:15 pm

Rhein in Flammen

Rhein in Flammen

Wenn am kommenden Sonntag der FC Köln zum Derby nach Mönchengladbach muss, dann könnte es vorerst das letzte in der ersten Bundesliga sein, denn die Geißböcke sind sehr stark abstiegsbedroht und sind fast schon gezwungen beim Rivalen zu gewinnen. Das dies nicht einfach wird, zeigen die letzten Ergebnisse der direkten Aufeinandertreffen, aber auch die aktuelle Situation zeigt es, denn während die Borussia Fußball mit Leidenschaft und Genuss zelebriert und dem europäischen Wettbewerb sehr nahe ist, erlauben sich die FC-Profis abseits vom Sport immer wieder Aussetzer. Sie saufen, bauen Scheiße und sind dann auch noch so dämlich und lassen sich dabei erwischen.

Zu allem Überfluss stehen die Kölner ohne Führungsetage da und das Band zwischen Fans und Mannschaft ist gerissen, zuletzt wurden die Spieler des öfteren von einem größeren Mob zur Brust genommen.

Mögliche Relegation: Düsseldorf gegen Köln

Aber trotz der prekären Lage, noch ist der Klassenerhalt drin und wenn es am Ende nur die Relegation wird, so hat der FC nach wie vor die Chance auf den Klassenerhalt. Nur 35km weiter im Norden kämpft man auf der anderen Rheinseite um den Aufstieg in die erste Liga. Zwar sind noch 12 Punkte zu vergeben, doch es läuft darauf hinaus, dass die Fortuna um Platz 3 spielt. Somit kann es am 11.05.2012 und am 15.05.2012 zum absoluten Klassiker kommen. Düsseldorf gegen Köln und es geht um die erste Fußball Bundesliga.

Was kann es schöneres aus Derby-Sicht geben? Rhein in Flammen, so wird das Motto lauten, und auch wenn man in Köln drauf verzichten kann, wäre es ein Duell, dass auch die Kölner erfreuen würde.

Noch ist es nicht soweit, noch sind 4 Spiele zu spielen und 12 Punkte zu vergeben und außerdem kann es in der Relegation auch zum Hamburger Derby kommen, hätte auch was, wir bleiben am Ball.

Category: Fortuna Düsseldorf,MSV Duisburg – Author: admin – 8:21 am

Wie so häufig in den letzten Tagen, als wir uns gefragt haben, ob X gegen Y tatsächlich ein Derby ist, haben wir uns die Frage auch bezüglich des Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und MSV Duisburg gestellt, “Düsseldorf Duisburg ein Derby?” so lautete der damalige Artikel.

In der Vergangenheit soll es freunschaftliche Tendenzen gegeben haben, beim letzten Spiel zeigte sich davon doch reichlich wenig. Die Medien und die Vereine selbst sprechen mittlerweile vom “Rhein-Derby” oder auch “West-Derby”. Das dieses Derby nicht als solches über die Grenzen bekannt ist, liegt vielleicht auch an der Tatsache, dass beide Clubs jahrelang nicht einer Liga angehörten. Seit 1961 kam es grad mal zu 38 Spielen, bei denen die Fortunen 14 mal als Sieger von Platz gingen, die Zebras 11 mal.

Noch ist die Bilanz der Düsseldorfer positiv und sie wird es auch bleiben, aber die derzeitige Situation sieht alles andere als positiv aus. Mit sechs Punkte aus 9 Spielen hängt Fortuna Düsseldorf im Keller der zweiten Liga, der MSV Duisburg hingegen auf Platz 2. Dennoch ist dieses Spiel ein Topspiel, das Stadion wird gut gefüllt sein, das Gästekontingent wird ausgeschöpft sein, eine gute Stimmung wird herrschen, es ist Derby, Derby am Rhein.

Gruß Derbysieger

Category: 1. FC Köln,Bayer Leverkusen – Author: admin – 5:46 pm

Nein, es geht nicht um die Vorherrschaft am Rhein: Ganz egal, wie das Derby zwischen Bayer Leverkusen und dem 1. FC Köln am Samstagabend enden wird, die Truppe von Jupp Heynckes ist der von Zvonimir Soldo sportlich um Lichtjahre voraus und würde selbst im Fall einer Niederlage weiter heißer Anwärter auf die Deutsche Meisterschaft bleiben. Für den FC geht es darum, nach zuletzt drei Pflichtspiel-Pleiten in Folge das Ruder wieder herumzureißen, um nicht doch noch in den tiefsten Abstiegsstrudel gerissen zu werden.

Bayer 04 ist als weiterhin als einzige Mannschaft der europäischen Top-Ligen bisher ungeschlagen durch die Saison gekommen und wird mit Sicherheit alles dafür tun, dass dies auch nach dem Gastspiel der Geißböcke in BayArena so bleiben wird. Nach dem Last-Minute-Gegentor zum 2:2 in Bremen kehrt mit Abwehrhüne Sami Hyypiä zudem der Garant für die defensive Stabilität und ein wichtiger Führungsspieler der Werkstruppe zurück. Fraglich ist derzeit noch der Einsatz der beiden Ex-Kölner Patrick Helmes und Lukas Sinkiewicz, die beide an Verletzungen laborieren, zuletzt aber ohnehin keine tragenden Säulen beim Tabellenführer waren. In der Offensive kann sich Bayer auf den besten Torschützen der Bundesliga, Stefan Kießling und Eren Derdiyok verlassen, der sich in bestechender Form präsentiert und zuletzt sechsmal in Folge netzte. Gefüttert werden soll die Torfabrik von Jungstar Toni Kroos, der außerdem selbst bei Standardsituationen eine unberechenbare Waffe darstellt und aus allen Lagen treffen kann.

Beim FC ist der Katzenjammer groß seit dem Pokal-Aus in Augsburg. Man verlor nicht nur die darauf folgenden Partie auf Schalke und ging mit 1:5 zuhause gegen den VfB Stuttgart unter. Auch ein moralischer Knacks ist zu erkennen, fehlen doch in der Bundesliga die wirklichen Perspektiven nach oben und die harte Realität, die da heißt Abstiegskampf, scheint in den Köpfen einiger hochdekorierter Spieler wie Maniche, Novakovic und Podolski noch nicht in vollem Umfang angenommen zu werden. Vielleicht ist ja die Aussicht darauf, dem ungeliebten Rivalen von der anderen Rheinseite durch einen Überraschungs-Coup die Meisterschaft zu verderben, Ansporn und Motivation für die Truppe von Zvonimir Soldo, die vor schweren Wochen steht und nächste Woche mit den Bayern den nächsten Titel-Favoriten empfängt. Verzichten muss Soldo dabei aller Voraussicht nach auf seine Doppel 6 mit Pezzoni und Maniche, die beide verletzt sind und auf den agilsten Offensivspieler seit der Winterpause, Adil Chihi, der sich gegen Stuttgart einen Riss des Syndesmosebandes zuzog und lange ausfallen wird.

Außerdem wird das Duell um die Plätze im Sturm bei der WM zwischen Stefan Kießling und Lukas Podolski im Mittelpunkt des medialen Interesses stehen. Während Podolski aufgrund seiner torlosen Minuten in der Bundesliga zunehmend unter Druck gerät, will Kießling eine solche Diskussion nach drei Spielen in Folge ohne Tor gar nicht erst aufkommen lassen. Eines jedoch scheint klar: Durch seine konstant guten Leistungen bei der Nationalmannschaft und der überragenden Trefferquote bei Jogi Löw genießt Poldi im Hinblick auf die Weltmeisterschaft derzeit noch einen Vorteil gegenüber seinem Herausforderer.

Marc Strasser

Category: 1. FC Köln,Bayer Leverkusen – Author: admin – 3:00 pm

Rhein DerbyWenn am Samstag 20:15 +1 der 1.FC Köln weitere 3 Punkte aufm Konto haben sollte, dann wäre es schon ein kleines Wunder, denn der letzte Sieg gegen Bayer Leverkusen liegt bereits über 10 Jahre zurück, zuletzt in der Saison 1996/1997 ging der FC als Sieger vom Platz. Unvergessen bleibt der letzte Spieltag 1997/1998 als ausgerechnet die “Werkself” den ersten Abstieg der Geißböcke besiegelte.

Zum 50. mal stehen sich beide Vereine in der Bundesliga gegenüber, es ist jedoch das 55. offizielle Derby, wenn man die Pokalspiele miteinbezieht. Die Statistik spricht ganz klar für Bayer Leverkusen, doch wie konnte es sein, dass der kleine Nachbar so davon ziehen konnte? Waren es doch die Kölner, die in 70igern und 80igern und auch in den frühen 90igern die Nase vorn hatten. Wie konnte da so eine große Lücke entstehen? Während der FC in die zweite Liga musste, stand Leverkusen im Champions League Finale gegen Real Madrid. Die Frage ist schnell beantwortet. In Köln gibt es keinen Bayer Konzern, würde sich ja auch schlimm anhören “Bayer Köln”, nein den Bayer Konzern gibt es in Leverkusen. Zugute halten muss man den Leverkusenern jedoch, dass der Verein 1904 als Betriebssportverein gegründet wurde und somit nicht als reiner Retortenklub gelten kann.

Und auch wenn der Konzern Bayer in diesen Verein Geld pumpt, kann man diesen Verein nicht mit der TSG Hoffenheim oder irgendwelchen britischen Retorten vergleichen. Eine gewisse Tradition besteht und der Leverkusener an sich wird als Bayer Leverkusen Fan geboren und wird es nicht erst. Zudem hat man in den letzten 30 Jahren hervorragend gearbeitet, die Scoutingabteilung ist eine der besten, wenn nicht sogar die beste der Fußball Bundesliga. Man muss diesen Club nicht lieben, aber hassen muss man ihn auch nicht, es sei denn man kommt aus Köln, das aber beruht auch auf Gegenseitigkeit.

Für die Fans wird das wieder ein ganz besonderes Spiel und auch für den ein oder anderen Spieler, für Patrick Helmes und Lukas Podolski, beide wissen was dieses Derby den Menschen in der Region bedeutet und beide wollen als Sieger vom Platz gehen.

Gruß Derbysieger

Category: 1. FC Köln,Bor. M`gladbach – Author: admin – 6:31 pm

Noch gut 3 Wochen ist es hin, dann steigt das große Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1.FC Köln. Schon jetzt sind beide Lager heiß auf das Spiel. Die Ultraszene Köln rief kürzlich dazu auf, dass alle Fans in rot nach Gladbach reisen sollen. In Gladbach laufen die Planungen, wie man den FC empfängt. Um die Stimmung noch mehr anzuheizen, hier ein Trailer über das Rheinland-Derby:

Fan Box

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar

Wettpartner

Logobanner Fussball-Wetten.com

Sport News