Archive for December, 2009

Category: Derbys Großbritannien – Author: admin – 3:40 pm

Zwei Heimsiege in den Londoner Derbys

Der Montag stand ganz im fußballerischen Zeichen zweier mit Spannung erwarteter Londoner Derbys in der Premier League. Zunächst empfing Tottenham Hotspur vor ausverkauftem Haus an der White Hart Lane Lokalrivale West Ham United, direkt im Anschluss bat Tabellenführer FC Chelsea an der Stamford Bridge den FC Fulham zum innerstädtischen Tanz. Am Ende durften sich die Fans beider Heimmannschaften über Erfolge freuen.

Lennon mit Gala-Auftritt

Die Spurs waren von Beginn an das spielbestimmende Team, ließen den Ball schnell und direkt durchs Mittelfeld wandern und kamen vor allem immer wieder über die bärenstarke rechte Seite mit dem pfeilschnellen Aaron Lennon gefährlich vors Gästetor. Folgerichtig fiel dann auch in der 11. Minute die frühe Führung für die Hausherren nach einem neuerlichen Sprint Lennons über die rechte Außenbahn und einer präzisen Hereingabe in die Mitte, wo Luka Modric gekonnt und artistisch vollendete. Der kroatische Nationalspieler stand erstmals seit August wieder in der Startformation von Tottenham und feierte ein gelungenes Comeback. West Ham dagegen, mit Gianfranco Zola an der Seitenlinie, fand nie in diese Partie und hätte schon zur Pause deutlicher in Rückstand liegen können. So dauerte es schließlich bis zur 81. Minute, als der englische Nationalspieler und aktuelle Top-Torjäger der Premier League, Jermain Defoe, mit seinem 14. Saisontreffer, der die Standfestigkeit des Tornetzes nachhaltig prüfte, alles klar machte. Tottenham verbesserte sich in der Tabelle durch den elften Saisonsieg mit 37 Punkten zunächst auf den vierten Platz und hält weiter Kurs in Richtung internationales Geschäft. Die Hammers dagegen stehen mit 18 Punkten weiter tief im Tabellenkeller und bleiben in dieser Verfassung ernsthaft abstiegsgefährdet.

Drogba dreht das Spiel für Chelsea

Nachdem die Meisterschaftsrivalen Manchester United FC und Arsenal FC ihre Spiele am Sonntag gewonnen hatten, lastete der Druck nun auf den Blues, die nur eines ihrer letzten sieben Pflichtspiele erfolgreich bestreiten konnten. Zunächst schien sich die Krise von Chelsea zuzuspitzen, denn Zoltán Gera brachte die Gäste nach Vorarbeit von Paul Konchesky von links und unter gütiger Mithilfe von Ricardo Carvalho schon in der vierten Minute in Führung. In seinem letzten Spiel, ehe er für mehrere Wochen in Richtung Afrika Cup entschwinden wird, gelang Didier Drogba in der 73. Minute per Kopf und seinem 14. Saisontreffer der Ausgleich, ehe Chris Smalling zwei Minuten später per Eigentor für den Siegtreffer der Blues sorgte, bei denen Michael Ballack über 90 Minuten zum Einsatz kam. Teammanager Carlos Ancelotti zeigte sich nach dem Erfolg erleichtert: „Es war kein guter Dezember für uns, aber er ist nun vorbei und ich hoffe, dass wir es im Januar wieder besser machen.“ Chelsea konnte seine Tabellenführung durch den Erfolg zunächst auf fünf Punkte ausbauen. Für Fulham, das letzte Woche Manchester United geschlagen hatte, war es die erste Niederlage nach sieben Spielen.

Marc Strasser