Archive for April, 2013

Category: Derbys Italien – Author: admin – 9:57 am

Zum 186. Mal in einem Bewerbspiel treffen am Sonntag der FC Turin und Juventus im „Derby di Torino“ bzw. „Derby della Mole“ aufeinander. In der Serie A gab es bisher 135 Begegnungen, in denen Juventus nach Siegen mit 60:34 voran liegt. 41 Mal gab es ein Unentschieden.

In den 1970er- und 1980er-Jahren war das Turiner Derby in Italien von sehr hohem Stellenwert und noch stets besonders hart umkämpft, wenn auch schon damals die Schwarz-Weißen zumeist als das erfolgreichere Team aus den Auseinandersetzungen hervorgingen. Seit damals wurde die Dominanz der „Alten Dame“ aber noch deutlicher. So wartet der FC Turin bereits seit dem 2:1-Erfolg am 9. April 1995 auf einen Derbysieg.

Im Jahr darauf stiegen die „I Granata“ ab und gerieten in der Folge auch in wirtschaftliche Turbulenzen. Im Jahr 2005 – fast 100 Jahre nach der Klubgründung – musste der Verein Insolvenz anmelden. Der neu gegründete „FC Turin“ trat an die Stelle des „AC Turin“.

Die Superga-Tragödie

Dieser hatte seine erfolgreichste Zeit in der Zeit zwischen 1942 und 1949, in der die Mannschaft fünf von insgesamt sieben italienischen Meistertiteln des Klubs fixierte. Diese größe Ära der „Grande Torino“ ging am 4. Mai 1949 jäh zu Ende. Bei einem Flugzeugabsturz, der „Tragödie von Superga“, kam fast die gesamte Mannschaft ums Leben.

An die Erfolge von damals konnte der Verein nie wieder anschließen. In der Saison 1975/76 gewann der AC Turin noch einmal den Meistertitel. Drei Mal siegte man in der „Coppa Italia“ und in der Saison 1991/92 drang man bis ins Finale des UEFA-Pokals vor und scheiterte dort erst an Ajax Amsterdam.

Juve an der Spitze Europas

In Turin galt der FC Turin lange Zeit als die populärere Mannschaft. Durch die vielen Erfolge lief Juventus in den letzten Jahrzehnten aber dem Stadtrivalen den Rang ab. Eine Parallele zu München, wo im Laufe der Zeit die “Löwen” vom TSV 1860 auch vom weitaus erfolgreicheren FC Bayern in den Schatten gestellt wurden.

Juventus wurde 1897 gegründet und holte bereits 1905 den ersten nationalen Meistertitel. Die großen Erfolge kamen für „Juve“ aber mit dem Einstieg des Agnellli-Clans in den 1920er-Jahren. Von 1931 bis 1935 holten die „Zebras“ fünf Titel in Folge. Ab den 1970er-Jahren kamen zu den nationalen auch die großen internationalen Erfolge. Mit insgesamt sechs Europacup-Titeln – darunter auch zwei Mal die Champions League (bzw. „Europapokal der Landemeister“) gehört Juventus zu den erfolgreichsten Klubs der Welt. Nur Real Madrid und der FC Barcelona (je 11), der AC Mailand (9) und der FC Liverpool (8) holten mehr Europacup-Titel als die Turiner.

Vor dem 29. Scudetto

In der laufenden Saison steuert Juventus auf eine erfolgreiche Titelverteidigung und damit den 29. Meistertitel der Klubgeschichte zu. Am vergangenen Sonntag behaupteten die Schwarz-Weißen mit einem 1:0-Sieg in der Juventus-Arena über den AC Mailand den 11-Punkte-Vorsprung in der Tabelle. Mit einem Sieg im Stadtderby könnte bereits an diesem Wochenende der Meistertitel fixiert werden – falls der nächste Verfolger Neapel im Spiel am Samstag bei Schlusslicht Pescara Punkte lassen sollte. Aber selbst wenn die Entscheidung noch um eine Woche vertagt werden sollte, gibt es keine Zweifel am erneuten Titelgewinn.

Der FC Turin hat keines der letzten vier Saisonspiele gewonnen, nur beim 2:2 in Bologna gab es einen Punktegewinn. Gegen den SSC Neapel (3:5) und am vergangenen Wochenende beim AC Florenz (3:4) gab es zuletzt torreiche Niederlagen. Im Falle einer Derby-Niederlage könnte der Aufsteiger noch einmal in Abstiegsnöte geraten. Als Tabellen-Sechzehnter beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsplätze fünf Spieltage vor Schluss sieben Punkte.

Aus Sicht der internationalen Wettanbieter ist die Favoritenrolle auch diesmal klar verteilt. Während für einen Sieg von Juventus der 1,7-fache Wetteinsatz ausbezahlt wird (Bestquote Stand 26.4. beim Anbieter Tipico, ohne Wettsteuer), könnte man sich im Falle eines Außenseitersieges des FC Turin über das 5,5 bis 6-fache des eingesetzten Kapitals freuen. Bei einem Unentschieden springt schließlich eine Wettquote von rund 3,5 heraus.